Sollten die gefährlichen Bestandteile des Koran gestrichen werden?

Das Ergebnis basiert auf 101 Abstimmungen

Man sollte die gefährlichen Bestandteile nicht streichen. 52%
Man sollte die gefährlichen Bestandteile des Korans streichen. 47%

64 Antworten

Man sollte die gefährlichen Bestandteile nicht streichen.

Nein, weil der Koran mit all seinen Suren komplett und vollkommen ist. Was zu streichen gibt's nicht, und das wird nie passieren. Koran 15-9: Gewiß, Wir sind es, die Wir die Ermahnung offenbart haben, und Wir werden wahrlich ihr Hüter sein.

Der Koran predigt Hass: Das stimmt nicht, denn Allah sagt im Koran 60-8: Allah verbietet euch nicht, gegenüber denjenigen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, gütig zu sein und sie gerecht zu behandeln. Gewiß, Allah liebt die Gerechten.

Dschihad gegen die Ungläubigen bis zu deren Tod: Diese Versen sind während Krieg Zu verstehen. Der Islam unterscheidet zwischen den Ungläubigen die gegen Muslime kämpfen und den Ungläubigen die nicht gegen Muslime kämpfen. Koran 60-8: Allah verbietet euch nicht, gegenüber denjenigen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, gütig zu sein und sie gerecht zu behandeln. Gewiß, Allah liebt die Gerechten. Koran 49-13: O ihr Menschen, Wir haben euch ja von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt. Gewiß, der Geehrteste von euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allkundig.

Muslime sind die besten auf der Erde (Juden und Christen sind Frevler)koran 3-110: Du hast aber nicht weiter gelesen, hättest du das gemacht, dann hättest du das auch gelesen : Koran 3- 113: Sie sind nicht (alle) gleich. Unter den Leuten der Schrift ist eine standhafte Gemeinschaft, die Allahs Zeichen zu Stunden der Nacht verliest und sich (im Gebet) niederwirft, 114 Sie glauben an Allah und den Jüngsten Tag und gebieten das Rechte und verbieten das Verwerfliche und beeilen sich mit den guten Dingen. Jene gehören zu den Rechtschaffenen, 115 Und was sie an Gutem tun, das wird ihnen nicht ungedankt bleiben. Und Allah weiß über die Gottesfürchtigen Bescheid.

Männer dürfen immer Sex mit ihren Frauen haben: Frauen: Schlagt die Widerspenstigen: Im Islam darf die Frau auch immer Sex mit ihrem Mann haben, wenn dieser nicht möchte dann hat die Frau das Recht zu beschweren . Allah sagt im Koran 4 -128: Und wenn eine Frau von ihrem Ehemann Widersetzlichkeit oder Meidung befürchtet, so ist es keine Sünde für sie (beide), sich in Frieden zu einigen; denn friedliche Einigung ist besser. Und die Seelen sind der Habsucht zugänglich. Doch wenn ihr wohltätig seid und gottesfürchtig, so ist Allah dessen, was ihr tut, gewiß Kundig. Und es gab damals eine Sache die immer Männer gegen Frauen gemacht haben, wenn ein Mann seine Frauen bestrafen möchte, dann sagte er zu ihr: "du bist für mich wie meine Mutter. " das heißt er wird nicht mit ihr Sex haben als Strafe. Der islam kam und hat das verboten, und hat die Frauen das Recht gegeben auch Sex zu haben. Im Koran steht eine Sure über dieser Sache. Koran 58-1: Gehört hat ja Allah die Aussage derjenigen, die mit dir über ihren Gatten streitet und sich bei Allah beklagt, während Allah euren Wortwechsel hört. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allsehend. 2. Diejenigen von euch, die sich von ihren Frauen durch den Rückenschwur trennen – sie sind doch nicht ihre Mütter. Ihre Mütter sind nur diejenigen, die sie geboren haben. Sie sagen da fürwahr etwas Verwerfliches an Worten und etwas Falsches. Und Allah ist wahrlich Allverzeihend und Allvergebend.

Allah sagt über Frauen dass viel Gutes in ihnen ist. Koran 4-19: die ihr glaubt, es ist euch nicht erlaubt, Frauen wider (ihren) Willen zu erben. Und drangsaliert sie nicht, um (ihnen) einen Teil von dem, was ihr ihnen gegeben habt, zu nehmen, außer sie begehen etwas klar Abscheuliches. Und geht in rechtlicher Weise mit ihnen um. Wenn sie euch zuwider sind, so ist euch vielleicht etwas zuwider, während Allah viel Gutes in es hineinlegt.

Du willst also behaupten die Aussagen aus dem Koran sind nicht im Koran?

Merkst du nicht wie verlogen und falsch diese Religion ist?

Eine Religion ohne Gott.

Eine Religion von Menschen geschaffen um Menschen zu knechten.

4
@Kosmike

Ich habe nicht gesagt die Aussagen sind nicht im Koran. Ich habe andere Versen zitiert, die manche Menschen wie er und du nicht kennen oder nicht lesen möchten.

Zum Beispiel die Kriegs Versen, wenn man da tötet liest, dann soll man den ganzen Kontext lesen, da wird man verstehen dass diese Versen gegen die Ungläubigen, die gegen Muslime kämpfen und Muslime töten möchten. Andere Ungläubige, die nicht gegen Islam kämpfen und Frieden mit ihm haben wollen, die müssen wir als Muslime gerecht und freundlich behandeln.

Das heißt nicht dass da ein Widerspruch gibt. Man soll nur gut das ganze Koran lesen und verstehen was es damit gemeint ist. Der Fragesteller hat manche Versen aus dem Koran zitiert und hat nicht den ganzen Koran gelesen. Wenn man wissen will, was im Koran wirklich steht, dann soll man ihn komplett lesen, von Anfang bis Ende. Dann kann man seine eigene Meinung bilden.

2
@Minayamina

Ja, dass man alles lesen sollte, da gebe ich dir recht.

Vor Jahrn hatte ich auch mal begonnen den Koran zu lesen. Eine Übersetzung.

War damals schwer zu finden.

Nur heutzutage, da werdem mir nur noch interpretationen angeboten, was zeigt, dass der Koran unverständlich ist.

In der Übersetzung damals fand ich auch, dass die Sätze unzusammenhängend waren, so dass man nicht recht wusste, was der Schreiber eigentlich wollte. Und all die Moskems mit denen ich zu tun hatte, hetten den Koran selbst auch noch nie gelesen, obschon sie strenggläubige waren.

Wenn du also die ganzen Texte auf die du dich berufst aus einer Übersetzung hier aufzeigst, dann können wir weiter Reden.

Denn die Sogenannten Christen und Theologen behaupten auch vieles, dass es Biblisch ist, was aber genau das Gegenteil desen ist was man in der Bibel lesen kann.

Und ehrlichen, aufrichtigen Moslem hab ich noch selten erlebt.

Ist schon viele Jahre her seit dem letzten.

1
@Kosmike

Ich kann gut verstehen was du hier meinst, aber man kann trotzdem die Botschaft des Korans verstehen. Wenn man den ganzen Koran liest, bekommt man am Ende eine Idee.

Ich kann gut arabisch, denn ich komme aus einem arabischem Land. Wenn ich hier eine Verse aus dem Koran zitiere, dann soll sie das gleiche Bedeutung haben wie auf arabisch. Ich suche und lese erst viele Übersetzungen, und schreibe dann die Verse, die ich denke sie hat die gleiche Bedeutung. Eigentlich finde ich immer dass die Versen immer das gleiche Bedeutung haben, nur anders geschrieben. Ich denke manche alten Übersetzungen sind schwer zu verstehen, weil sie Wort für Wort von arabisch auf deutsch übersetzen sind.

Der Koran insgesamt ist leicht zu verstehen. Ich lese es jeden Tag. Es gibt manche arabische Wörter die ich nicht verstehen kann, aber das ist kein Problem für mich, weil ich einen Koran benutze, der auch Bedeutungen von schwierigen Wörter hat. Warum gibt's überhaupt schwierige Wörter? Das kommt darauf dass man diese Wörter nicht mehr benutzt, weil die Sprache entwickelt.

Koran ist generell einfach. Viele haben ihn gelesen und haben ihn auch verstanden. Die Botschaft, was Allah sagen möchte kann jeder da verstehen. Koran 54-17: Und Wir haben den Qurʾān ja leicht zum Bedenken gemacht. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

1
@Minayamina

Danke für deinen Erklärungsversuch,

aber dann erkläre mir mal den Ausschnitt aus dem

Koran 54-17: Und Wir haben den Qurʾān ja leicht zum Bedenken gemacht. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

was das Wort Bedenken bedeutet findest du hier

https://www.wortbedeutung.info/Bedenken/

Wortbedeutung/Definition:

1) das Erwägen von etwas, das Nachdenken über etwas

2) meist Plural: aufgrund von Nachdenken entstandener Vorbehalt, Zweifel

Wie macht man den Koran zum Bedenken?

Wen gibt es der Bedenkt?

Bei genauer Betrachtung dieser Aussage stellt man fest, dass sie keine Logik hat noch irgend vernünftig ist.

Dann noch eine Weitere Frage ist die des Warum.

Denn verstehen heisst ich kenne den Grund für das was ich tue.

Warum macht man den Qur'an zum Bedenken und warum dieser Jemand, von dem ich annehme dass damit Allah gemeint ist.

Kannst du mir diese Frage beantworten, wenn ja, dann zeigt das, dass du verstehst was du liesst.

Zudem auch wenn du die einzelnen Begriffe aus dem Qur'an nicht verstehst, so solltest du doch die Aussage verstehen können, denn sonst heisst das nur so viel, dass du nachsprechen kannst was dir vorgesagt wurde.

Du verstehst den Inhalt nicht. Was er Vermitteln will.

Worte haben eine Bedeutung und ein Satz bedeutet auch etwas.

Dann um zu Prüfen, wo kann ich das im Leben prüfen?

Wo sehe ich das und was will diese Aussage uns Vermitteln?

Du wärest der Erste Moslem der mir etwas so erklären kann.

Kannst du es?

Bin gespannt auf deine Erklärung.

1
@Minayamina

Minayamina, Du bist ein Rosinenpicker, du zitierst Verse, die für den Islam irrelevant sind. Im Koran gibt es auch das Gegenteil. Wenn euch etwas gefällt ist es zeitlos gültig, wenn es euch missfällt ist es historisch.

Die friedlichen Verse werden durch die gewalttätigen aufgehoben (Abrogation)

Und noch etwas: das Wort "Ermahnung" wird im Koran auch für das Alte Testament benutzt. Demnach schützt Allah das AT vor Entfremdung

2
Man sollte die gefährlichen Bestandteile des Korans streichen.

Ich bin der Ansicht man sollte nicht streichen, sondern den Islam in seiner Gesamtheit verbieten. Dies erfolgt schon jetzt in grossen Teilen Asiens. Der Grund dafür findet sich darin, dass der Islam in seinen Grundzügen auf aggressive Expansion ausgelegt ist, und die Mittel und Wege aus den Handlungen und Ansichten des Mittelalters abgeleitet sind.

Die so angesprochenen Muslime, insbesondere in der westlichen Welt, sehen sich als Opfer eines Islamhasses. Tatsächlich handelt es sich bei der Ablehnung nicht um einen Hass, sondern um einen Schutzbegehren. Argumentationen von Muslimen, man würde den Koran falsch verstehen, oder man müsste den Koran mit einer Koranerklärung lesen, sind wenig sinnvoll, da die überwiegende Mehrheit der Muslime in der Welt in den Koranschulen keine relativierenden Koranerklärungen gelehrt bekommen, und statt dessen den Koran so nehmen wie er ist.

Zudem ist die Koranerklärung zweifelhaft. Als Klassiker hier ein Beispiel, auch aus Deiner Frage:

  • Und kämpft um Allahs willen gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen! Aber begeht keine Übertretung (indem ihr den Kampf auf unrechtmäßige Weise führt)! Allah liebt die nicht, die Übertretungen begehen Sure 2, Vers190
  • Und tötet sie, wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! Sure 2, Vers 191

Diese Gewaltverse werden von westlichen Muslimen damit gerechtfertigt, dass es sich bei diesen Versen um Verteidigungsverse handelt, die sogar die Gnade beinhalten.

Was ist aber die Realität?

Der Islam wurde in seinem Kerngebiet noch nie angegriffen. Selbst expandierte der Islam aggressiv. Damit bekommt die Relativierung gleich wieder einen anderen Sinn. Verliert der Islam durch Gegenwehr die eroberten Gebiete, so soll er sie zurück erobern, und die die sich der Tributpflicht unterwerfen (Dhimmis), sollen verschont werden.

Somit haben wir keine philosophische Auslegung des Korans, sondern vielmehr eine historisch belegte aggressive Expansion mit Anweisungen bei Gebietsverlusten und Umgang mit Tributpflichtigen.

Unsinn. In der Bibel steht "Auge um Auge". Ist jetzt jeder Christ ein rauchsüchtiger Mensch? Merke Dir eins, tapferer 1988Ritter: Einzelne Personen, die Straftaten begehen, repräsentieren keine ganze Gesellschaft. Wenn ein islamischer Terrorist im Namen von Allah unschuldige Menschen ermordet, so repräsentiert er nicht eine ganze Gesellschaft. Dieser Spruch hat der Dalai Lama, ein tibetisches Oberhaupt, in einem Interview kommuniziert.

9

Im Koran steht doch, dass wenn jemand einen Menschen tötet, dass er dann so ist, als ob er die gesamte Menschheit tötet. Und wenn er dafür sorgt, dass jemand sein Leben erhält, es so ist, wie wenn er dafür sorgen würde, dass das Leben der gesamten Menschheit erhalten bleibt. Erkläre mir bitte, was daran so aggressiv b. z. w. terroristisch sein soll. Es gibt tatsächlich Menschen, die auf die Idee kommen, anderen aus falschen Gründen zu schaden. Doch was hat das denn mit Islam zu tun. Das ist unislamisch. Warum sollte es ein Schutz für Menschen sein, den Islam nicht *richtig* zu praktizieren. Kennst du Sunniten, die Menschen getöten haben, dass aus so gut wie sinnlosen Gründen? Warum soll denn ausgerechnet der Islam verboten werden. In der Bibel zeigt eine Seite, die auch sehr aggressiv und terroristisch ist. Das Beispiel zeigt, dass beim Befolgen der Bibel ein Zusammenleben schwer ist. In Johannes 2 Vers 10 steht: Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt der hat Teil an seinen bösen Werken. Stellen sie sich vor die Christen würden die Nicht-Christen nicht mal grüßen. In Mose 31 Vers 17f steht: So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.

Jetzt zu deiner Aussage: ,,(...) da die überwiegende Mehrheit der Muslime in der Welt in den Koranschulen keine relativierenden Koranerklärungen gelehrt bekommen. (...)`` Das ist keine relevante Aussage, die Grund für das Verbieten des Islam sein soll. Soll es verboten werden Messer zu verkaufen, weil vielleicht Leute nicht gelehrt bekommen mit ihnen umzugehen und man dies als Schutz macht? Da macht es wenig-keinen Sinn es denen beizubringen, oder nicht? Oder soll ab sofort das Fleisch außen angebrannt und innen Roh sein? Wenn es Leute gibt, die nicht auf Verse wie das mit der Menschheit, oder auf Verse wie z. B. wo steht dass allah es nicht verboten hat gütig mit zu sein mit Leuten, die uns nicht aus unseren Häusern vertrieben achten, achten, warum soll man dann den Islam abschaffen? Außerdem haldeln diese Leute bei solchen Versen tatsächlich, doch wenn diese die Geschichte nicht kennen, dann sollten diese etwas an ihrer Einstellung ändern und nicht den Islam abschaffen, was für ein Quatsch.

,,Der Islam wurde in seinem Kerngebiet noch nie angegriffen´´ Wer redet denn hier von Islam angegriffen. Es geht bei deinen Versen um die Muslime. Weißt du eigentlich was genau passiert ist? Du meinst sicherlich: Die Muslime wurden (...). Ich gebe dir wieder mal ein Beispiel zur veranschaulichung: Es gibt Leute, die das Internet nicht für Betrügereien verwenden und Leute, die das doch tun. Soll jetzt das Internet abgeschafft werden? Was zum Henker ist das denn für eine Lösung?

Ich merke, dass du sehr subjektiv beurteilst. Vielleicht nicht anhand deiner Ausdrucksweise, aber doch von logischen Verständnis her.

Man kann nicht nur mit dem Koran, sondern mit vielem falsch umgehen. Deshalb ist es trotzdem keine Lösung diese Sachen abzuschaffen. Und bei dem einen Vers wo steht, dass wir diejenigen töten sollen, die uns verfolgen o. Ä.

Wenn jemand mit einer Pistole an deiner Tür klopft und sagt: ,, Ich bringe dich um´´, wirst du bestimmt nicht sagen:,, Willkommen treten Sie ein. Wollen Sie denn einen Kaffee Meister, sondern du wirst dich doch verteidigen. An deiner Stelle würde ich mich nicht nach meinen Vermutungen informieren, sowie du das machst, da du ja der Meinung bist, dass mit dem Vers nicht das Verteidigen der Muslime bezweckt wird, sonder mich bei einem Scheich informieren. Wenn du dich nicht mit dem Islam auskennst, macht es ja wenig-keinen Sinn, wenn du deine Erfahrungen, deine Vermutungen und Verse des Koran mischst. Hast du muslimische Freunde? Schon mal gesehen, dass diese Versucht haben, jemanden umzubringen? Sehr unwahrscheinlich denke ich.

P. S. man kann bei vielen Religionen die Verse der Bücher falsch interpretieren. Schon mal auf die Idee gekommen diese abzuschaffen?

Der Koran ist perfekt, so wie er ist, doch nicht jeder Mensch ist Perfekt. allahu alem.

Ich würde mich freuen, wenn du mir zurückschreibst.

LG

7

Man merkt, dass du versuchst, emotional zu argumentieren, da du versucht, Verse in Richtung aggressiv zu bringen, und bezeichnest den Islam so, doch ohne dich gut genug informiert zu haben, solltest du nicht sofort zum Beschluss kommen, dass der Islam aggressiv sei. Warum sollten dann die westlichen Muslime Muslime sein, denn viele von ihnen sind gar nicht aggressiv und terroristisch. Das passt doch gar nicht zusammen. Neben der Bibel gibt es nicht sowas wie eine christliche Sunna. Da liest man die Bibel und sollte eigentlich das meiste verstehen. Doch nur den Koran zu lesen, und die Verse einzeln zu beurteilen sollte man nicht, sonder den Koran als ganzes Buch durchlesen, jemanden fragen, der sich auskennt (von den Muslimen) und vielleicht auch die sich mit der Sunna beschäftigen. Warum sollten Menschen auf die Idee kommen, eine Religion anzunehmen, bei der man Leute für ein Land tötet? Das Mittelalter ist vorbei.

5

Die kreuztitter bzw die christliche Expansion war auch nicht viel menschenfreundlicher :)

8

Ich bin schockiert, wie der GF-Support solche fremdenfeindliche User toleriert. Man muss sein Profil besuchen, um die offensichtlichen Muster seiner Hetze zu erkennen. Vermutlich sind die Mitarbeiter dieser Webseite richtige Rechtspopulisten. Man kann die Antwort nicht melden. Beschwerde wird bei dieser Antwort nicht angenommen! Durch diesen User nimmt die Feindseligkeit zu. Jeder mit einer liberalen Einstellung, würde dagegen vorgehen.

Schon alleine dein verbaler Inhalt ist Unsinn. Du argumentiert zusammenhanglose Dinge. Man sieht anhand deiner Argumente, wie kurzsichtig du bist. In jeder Frage über den Islam, sieht man deine fremdenfeindliche Kommentare, die auf einer kurzsichtigen Denkweise beruhen. Deine primitive Existenz beruht in diesem Forum, um deinen Hass gegenüber dem Islam zu auszudrücken. Der Islam ist nicht gefährlich, sondern Menschen mit einer gestörten Wahrnehmungen - wie deiner "Wenigkeit".

Du kritisiert den Islam aufgrund der Intoleranz, jedoch bist du selbst intolerant.

Toleranz bekommt man nur, wenn man sich tolerant verhält......

7
@LBxRAIDER

Die Toleranz endet dort wo die Intoleranz beginnt !!!

Eine Überlieferung aus dem „Kitāb al-fitan“ (Nr. 82), das Buch, in dem Muslim die eschatologischen Hadithe über die Versuchungen am Tage des letzten Gerichts gesammelt hat, besagt, dass Abū Huraira berichtete, dass Mohammed Folgendes gesagt habe: Die Stunde wird nicht schlagen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten, sodass die Juden sich hinter Steinen und Bäume verstecken. Die Steine oder Bäume sagen jedoch: O, Muslim! O, Diener Gottes, ein Jude versteckt sich hinter mir. Komm und töte ihn.

Das ist Islam !!!!

......und wenn ich hier keine Toleranz zeige....ja....da bin ich stolz drauf.

0
@1988Ritter

Soll ich jetzt Texte aus dem Christentum zitieren? Diese Diskussion wäre Zeitverschwendung. Ich werde mich nicht auf deinem Niveau abgeben.

Das Christentum enthält ähnliche menschenverachtende Passagen, dennoch werden diese nicht genutzt. Genauso wie im Islam.

Du gehst auf die gefährlichen Inhalte des Islams ein, aber nicht auf der des Christentums. Also geht es Dir nicht, um die Gefährlichkeit oder Intoleranz. Denn wärst du ein liberaler Mensch, dann würdest du sie mit gleicher Kritik behandeln.

Dein Profilbesucht enthält einiges: AfD und orthodoxer Christ.

1
@LBxRAIDER

......womit Du Deine mangelhafte Kompetenz und verleumderische Argumentation belegst.

Die von Dir als menschenverachtende Passagen angesehenen Lehren befinden sich im "Alten Testament", welches für Christen nicht maßgeblich sind. Im "Neuen Testament" sind zweifelhafte Passagen nicht zu finden.

Richtig ist, dass Christen das "Alte Testament" nicht praktizieren.

Falsch ist, dass Muslime die Lehren des Islam nicht praktizieren. Die Judenvernichtung findet sich sogar aktuell in der Charta der Hamas !!!!!

Dein Verweis auf die AfD ist gleichsam unsinnig. Meine politische Ausrichtung findet sich bei den "freien Wählern". Da diese bislang noch keine politische Gewichtung habe, würde ich AfD wählen, da andere Parteien keine Glaubwürdigkeit besitzen.

Deinen geistigen Intellekt unterstreichst Du mit der Anprangerung der christlichen Orthodoxie !!!

Orthodoxes Christentum ist der Oberbegriff für die Ostkirche, sprich byzantinisches Christentum, was auch gleich die älteste Form des Christentums ist. Wenn es für Dich anstössig ist, dass ich griechisch orthodox getauft wurde, dann bitteschön mein Lieber....kann man darüber nachdenken, ob Du ein bedenklich zu betrachtender Rassist bist.

Du beleidigst mich, den Support von GF und behauptest Rechtspopulismus.

Du setzt Dich für den Islam ein, der dann das beinhaltet:

  • Wir haben hier in Deutschland die Religionsfreiheit. Der Islam verstösst gegen die Religionsfreiheit indem er die Apostasie (Glaubensabfall) unter Todesstrafe stellt.
  • In Deutschland ist die gleichgeschlechtliche Beziehung erlaubt, im Islam mit der Todesstrafe belegt.
  • In Deutschland ist der Rassismus unerwünscht, und steht sogar bedingt unter Strafe. Im Islam lernen wir: Eine Überlieferung aus dem „Kitāb al-fitan“ (Nr. 82), Hadith (Überlieferung) von Abu Huraira; Die Stunde wird nicht schlagen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten, sodass die Juden sich hinter Steinen und Bäume verstecken. Die Steine oder Bäume sagen jedoch: O, Muslim! O, Diener Gottes, ein Jude versteckt sich hinter mir. Komm und töte ihn!
  • In Deutschland ist die Polygamie (Vielehe) verboten. Im Islam ist eine Ehe mit bis zu vier Ehefrauen erlaubt.
  • In Deutschland haben die Frauen gleiche Rechte wie Männer. Im Islam lernen wir: Sure 2 Vers 223 Eure Frauen sind euch ein Acker; geht zu eurem Acker, wie ihr wollt.
  • In Deutschland sind alle Menschen gleich, und sind zudem mit gleichen Rechten ausgestattet. Der Islam unterscheidet in Gläubige und Ungläubige, wobei die Ungläubigen dem Islam gegenüber tributpflichtig sind, und gemeinhin als Dhimmis bezeichnet werden.
  • In Deutschland haben wir umfangreiche Tierschutzgesetze. Das Schächten von Tieren widerspricht diesen Tierschutzgesetzen.
  • In Deutschland leben die Menschen in einer Demokratie. Der Islam erfüllt sich in dem weltweiten monarchischem Kalifat.

Bitte.....wer ist hier in seiner Ansicht bedenklich zu sehen?

0
@1988Ritter

Einzelne Personen repräsentieren keine Gesellschaft. Ein rechtsradikaler Islamist, der Hass und Zorn predigt, repräsentiert nicht die muslimische Gesellschaft.

0
Man sollte die gefährlichen Bestandteile nicht streichen.

Streichen ist Zensur. Das wollen wir nicht. Wer soll entscheiden, was gestrichen wird?
Auch die Bibel hat "gefährliche" Stellen. Sie wird eher nicht als Gefahr wahrgenommen, weil sie normalerweise entsprechend interpretiert wird! Man sollte also eher Koranleser (und ggf. -lehrer, da kenne ich mich nicht so aus) lehren, Texte im historischen Kontext zu interpretieren, aber auch mit den heute geltenden Werten. Wir steinigen auch niemaden, obwohl das wohl in der Bibel steht. Wir verbieten auch keine Homosexualität, obwohl das in der Bibel steht. Interpretation ist alles. Kein Text (dieser Art) darf nur wörtlich genommen werden, es bedarf IMMER der Interpreation. Man müsste viel stärker das Diskutieren über den Text anregen und verbreiten, auch explizit erlauben. Der Text des Koran ist nicht in Stein gemeießelt, er kann unterschiedlich verstanden werden - diese Sichtweise sollte man fördern, statt zu zensieren.

Viel zu oft hört man in den letzten Jahren von verschiedenen Seiten den Ruf nach Zensur. Ggf. hat sich das auch durch den Internetgebrauch verbreitet, wo jeder auf seiner Seite einfach bestimmte Meinungen ausschließen oder löschen kann/ darf. Vielleicht sollten wir in allen Bereichen wieder die offene Diskussion loben und fördern, auch mit Menschen, die NICHT unserer Meinung sind!

In der Bibel werden Geschichten erzählt und im Koran gibt es zeitlos gültige Befehle, welche die Menschen selbst heutzutage noch auffordern, zu töten. Jesus selbst hat eine Steinigung verhindert.

5

Tasha, Es werden keine Gewaltdarstellungen kritisiert, sondern Mord-, und Kriegsbefehle. Ihr kapiert das einfach nicht. Selbst wenn die Bibel so etwas enthielte, wird dadurch der Koran auch nicht friedlicher

1

immerhin mal eine die logisch und analytisch mit menschlichem Verstand an das Thema ran geht. Aus tiefstem Herzen DANKE ich hab mir zu diesem Thema hier schon die Finger wund getippt

0

Ist Islam gut oder schlecht?

Wird immer wieder debattiert. Muslime sagen, dass Islam eine friedliche Religion ist. Ich würde nur gerne verstehen, wieso? Keine Religion tötet mehr Leute Heute. Kann mir jemand bitte erklären, wieso Islam als friedlich gilt? Es gibt natürlich auch integrierte Muslime, die vollkommen nett sind. Sehen wir allerdings nach Afrika, dann sehen wir Gewalt und Verbrechen. Und diese setzt sich auch im Quran fort. Wieso ist Islam eine friedliche Religion? Könne mir dies bitte jemand erklären? Hier ein paar Zitate aus dem Qur'an:

  1. Aufruf zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg Sure 2,178 Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen. Sure 2,191 Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! Sure 2,193 Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Sure 2,216 Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Sure 2,244 Pa: Und kämpft um Allahs willen! Sure 4,74 Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben. Sure 4,76 Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans! Sure 4,104 Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen. Sure 5,35 Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg. Sure 8,12 Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen! Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193] Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Sure 9,5 Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf. Sure 9,36 Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen. Sure 9,111 Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden. Sure 9,123 Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Sure 47,35 Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet!
  2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen Sure 8,55 Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).
...zur Frage

Dürfen muslimische Männer ihre Frau schlagen?

Heiii,
Ich selbst bin Christlich und mache gerade meine Konfirmation. Ich interessiere mich aber sehr für andere Religionen, ich finde es interessant an was andere du glauben. Ich habe in der Bücherei ein Buch über den Islam ausgeliehen dort steht folgendes drinnen:

…Und wenn ihr fürchtet, dass (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.“ (Sure Nisa, Vers 34 (Paret))

Und das habe ich im Internet gefunden:

• „…Diejenigen aber, deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet, warnt sie, meidet sie in den Schlafgemächern und schlagt sie…“ (Sure Nisa, Vers 34 (Rasul))
• „…Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.“ (Sure Nisa, Vers 34 (Paret))
• „…Die Frauen, bei denen ihr fürchtet, sie könnten im Umgang unerträglich werden, müsst ihr beraten. Wenn das nichts nützt, dürft ihr euch von ihren Schlafstätten fernhalten; wenn das nichts nützt, dürft ihr sie (leicht) strafen (ohne sie zu erniedrigen)…“ (Sure Nisa, Vers 34 (Azhar))
• „…Und diejenigen Ehefrauen, deren böswillige trotzige Auflehnung ihr fürchtet, diese sollt ihr (zunächst) ermahnen, dann in den Ehebetten meiden und (erst danach) einen (leichten) Klaps geben…“ (Sure Nisa, Vers 34 (Zaidan))
• „…Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie…“ (Sure Nisa, Vers 34 (Khoury))

Bedeutet das, dass ein Muslim seine Frau schlagen darf?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?