Sollten die Fächer Kunst und Musik abgeschafft werden?

Das Ergebnis basiert auf 64 Abstimmungen

Nein, die Fächer sind nicht ünötig 66%
Ja, die Fächer Kunst und Musik sind ünötig 17%
Ich bin unentschlossen 17%

37 Antworten

Nein, die Fächer sind nicht ünötig

Ich finde sie sollten verbessert werden, es ist eine schöne Alternative mal keine Fächer wie Biologie und Mathe zu haben, wo es nur ums Verstehen und Anwenden geht. Bei Fächern wie Musik und Kunst, hat man mehr Freiraum für Kreativität. Meine Lehrerin hat mit unserer Klasse ein Musikvideo gemacht und sie hat uns nur geholfen dabei und wir durften gemeinsam entscheiden, wie es sein sollte.
Sowas sind auch sehr wichtige Sachen die man lernen muss und nicht jeder in der Familie bei sich lernt
Liebe Grüße :)

Nein, die Fächer sind nicht ünötig

Ich würde sagen, dass die Benotung in solchen Fächern unnötig ist, da sie auf Kreativität basieren. Die haben manche mehr, manche weniger, manche sind mehr musikalische begabt, manche spielen ein Instrument und haben deswegen einen Vorteil, manche haben von Musik gar keine Ahnung, manche Sind talentiert im Malen, manche nicht. In diesen Fächern steht man selten auf dem gleichen Niveau, sodass es meiner Meinung nach unfair ist, dort Noten zu verteilen.

Außerdem wird sich in Musik vor allem auf klassische Musik versteift, sodass dieses Fach sehr schnell veraltet wirkt. Selten gibt es mal eine Stunde, in der man über die Musik sprechen kann, die einen auch wirklich interessiert, die man selber hört.

Das gleiche gilt in vielen Kunstunterrichten. Etwas wird vorgegeben, und man muss das malen. Oft wissen die Schüler dort gar nicht, was sie dort an Kreativität ausleben sollen.

Das Argument, dass diese Fächer nicht für die unnötig sind, die das später mal studieren, ist vollkommen irrelevant, da so viele Studienfächer nicht in der weiterführenden Schule als explizites Fach unterrichtet werden.

Ich denke in diesen Fächern bestehen auf jeden Fall Verbesserungsmöglichkeiten, aber Abschaffen sollte man sie nicht, weil sie die Kreativität der Schüler fördern (sollten).

Nein, die Fächer sind nicht ünötig

Beide Fächer sollten erhalten bleiben:

1) Anhand der Beispiele aus Kunst und Musik kann man die Geschichte gut erklären ( Literatur gehört auch dazu).

2) Musikunterricht ist extrem gut für die Persönlichkeitsentwicklung. Schüler die ein Instrument spielen sind disziplinierter als jene die das nicht tun.

3) Es gibt viele Studiengänge für denen eine Kunstvorbildung unabdingbar ist. Ohne Kunst als Schulfach kann man nur in Ausnahmefällen zur Kunst- oder Filmakademie.

4) Kunst als Schulfach hilft die -bei den meisten ohnehin verkümmerte- Kreativität zu fördern. Kreativität ist wichtig bei der Problemlösung, auch in anderen Fächern.

5) Wer von Kunst und Musik keine Ahnung hat gilt als ungebildet und proletenhaft. Um in einer besseren Gesellschaft aufgenommen zu werden sollte man zumindest über ein Basiswissen verfügen.

Nein, die Fächer sind nicht ünötig

Nein, sie sollten nicht abgeschafft werden. Dann könnte man genauso gut Ethik/Religion, Sport, Politik/Wirtschaft, Geschichte abschaffen.

Die Aufgabe einer Schule ist es nicht die Schüler auf einen Beruf vorzubereiten (dafür gibt es Berufsschulen ;-)) sondern sie allgemein zu bilden und Werte zu vermitteln, die sie zu einem guten Mitglied unserer Gesellschaft zu erziehen

Nein!

Die Fächer sollen und müssen bleiben. Andernfalls kann auch behauptet werden "Kultur kann generell weg" (Musiker und Künstler sind unwichtig).

Aber es sollte anders gefördert und gestaltet werden. Zum Beispiel kenne ich trotz Musikschule und Musikunterricht zwar die Tonleiter, aber habe kein Gefühl für Noten.

Und bei Kunst.... eine Lehrerin teilte mir mit, meine Bäume seien perfekt. Dann bekamen wir eine andere Lehrerin, die mir "meine Bäume" 'am liebsten um die Ohren hauen würde', hat sie damals gesagt. So furchtbar seien sie. Dabei sind es die gleichen Bäume gewesen, für die ich auch die entsprechenden Noten bekommen habe.

Kunst liegt im Auge des Betrachters. Und doch wird in der Schule nach den Maßstäben des Lehrers bewertet. Das sollte aufhören (wenn nicht bereits geschehen).

Vielmehr sollte die Kreativität in den Fächern gefördert werden, die Leidenschaft. Also die Individualität des Einzelnen, anstatt nur zuzusehen, dass die SchülerInnen alle gleich geformt werden müssen....

Aber diese Fächer gehören zur Kultur und haben somit ihre Berechtigung.

Hier geht es ja nicht um Frage, ob die entsprechenden Themengebiete generell „unnötig" sind, sondern, ob sie in der Schule unterrichtet werden sollten. Bei der Bewertung der Leistungen gebe ich dir dabei recht.

0
@Schmierfinger

Doch, wer behauptet, dass Musik und Kunst (Kultur) in der Schule unwichtig findet, der würde sich behaupten, dass Kultur generell unwichtig sei.

Denn trotz der verschiedenen Meiningen werden Grundsteine gelegt (Epochen, Techniken, Grundgefühle,...) .

Andernfalls kann auch die Frage gestellt werden, braucht es überhaupt Chemie und Physik, Biologie, wenn doch die meisten in ihrem Berufsleben all das gar nicht brauchen!? ......

Alles hängt miteinander zusammen.....

1
@verquert

Ja, und abgesehen davon wird Musik und Kunst für immer mehr Berufszweige notwendig. Früher war es noch nicht so, aber bei der heutigen Spielelandschaft und Digitalisierung brauchst du Grafikdesigner ohne Ende. Oder man stelle sich mal ein Playstationspiel ohne Hintergrundmusik oder Soundeffekte vor. Das kommt normalerweise von Leuten, die ein musisches Studium oder eine musische Ausbildung hinter sich haben. Nicht alle, die beruflich was mit Kunst und Musik machen, sind einfach "Künstler" oder "Musiker" im Sinne von Entertainer.

1

Was möchtest Du wissen?