Sollten "Blinkmuffel" härter bestraft werden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Gerne würde ich mich auch für eine Bestrafung aussprechen. Dies trifft auf Blinksünder, Handytelefonierer und Kindernichtanschnaller insbesondere zu. Aber leider scheint es mir so, als ob es die Polizei überhaupt nicht interessiert, ansonsten hätten in meiner Gegenwart (Polizei + Verkehrssünder + ich zur selben Zeit an der selben Stelle) schon einige Fahrzeugführer verwarnt werden müssen. Aber wenn die Polizei hinter einem nicht blinkenden Fahrzeug steht und nichts unternimmt oder einem telefonierenden Fahrer, der entgegenkommt und gesehen wird nicht hinterher fährt, warum sollen die Sünder nicht weiter sündigen?!?!?!

Das ist schon seit geraumer Zeit zu beobachten, dass mittlerweile eine Mehrheit der Verkehrsteilnehmer mit dem Setzen des Richtungszeigers (Blinkers) überfordert sind. Es wird ignorant die Spur gewechselt, ohne auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten und diese hierbei rücksichtslos in Gefahr bringen!!! Auch wird von der linken Autobahnspur quer über alle Fahrspuren zur Ausfahrt gewechselt.

Die Meisten dieser "Befreiten" erwecken den Eindruck, sich ihrer Schuld nicht mal bewusst zu sein - andere lassen den Vorsatz in diesem Handeln vermuten, beobachtet man sie nach dem es beinahme zu einem unfall gekommen wäre.

Das Problem ist seit langer Zeit bekannt! Was wird dagegen unternommen? NICHTS! Dies zu verfolgen bedeutet keinen personell hohen Aufwand jedoch Engagement für die Behörden Es muss unterstellt werden, dass dieser Mißstand geduldet, wenn nicht sogar befürwortet wird!!!

Es müssen erst wieder genügend Unfälle geschehen und Missurteile gefällt werden, bevor etwas dagegen unternommen wird. Oder eine person höherer Stellung hier zum Opfer werden.

Aber selbst bei unseren geliebten Ordnungshütern ist dieses Verhalten in einer Vielzahl festzustellen. Daher kann man es den bürgerlichen Autofahrern nicht mal verübeln.

Detlef hat recht. Jeder kommt zügiger voran, wenn man Abstand lässt. Einfach auch aus dem grund, daß man ja schwerer beschleunigt als man verzögert. Ein sauberer Abstand hilft für einen fliessenden Verkehr. ich blinke immer schon lang bevor ich ausscheere, dann weiss jeder hinter mir was ich vorhab und kann beschleunigen oder verzögern. Deswegen ist es auch wichtig "zurückschauend" zu fahren.

Ja, Blinkmuffel sollten genauso wie notorische Linksfahrer deutlich härter bestraft werden. Das Problem ist die Kontrolle. Es gibt leider keine Blitzer für Blinkmuffel, so dass jeder Verstoß durch Personal abgedeckt werden muss. Die Frage ist, ob jeder Autofahrer bereit wäre X€ im Jahr extra zu zahlen um Y neue Stellen zu schaffen, die dann Autofahrer erziehen sollen.

Polizei ist doch allgenwärtig mittlerweile. Da brauchs doch keine extra Stellen. Die brauchs auch nicht, wenn man mich mit meinem alten VW Lt ständig von der Autobahn holt und kontrolliert ( übrigens ohne Erfolg ). Es würde schon genügen, wenn die "guten" Ordnungshüter, ihr Augenmerk allseits verteilen würden und nicht nur was optisch nicht gefällt.

0

Es ist generell ein Problem das sich viele über garnichts Gedanken machen. Würde jeder immer blinken, wärs ein unbewußter Ablauf wie das Schalten und würde nicht vergessen werden. Aber auf der anderen Seite halten die meisten vielzuwenig Abstand aus Angst ihr Schutzraum wird von Anderen benutzt um die Spur zu wechseln. Mein Gott, dafür ist doch der Abstand. Deswegen blinken viele im selben Moment wie sie rausziehen, weil es oft Autofahrer gibt, die den Abstand verkürzen um es zu verhindern das der Andere sich vor einen setzt. Ich wünschte es würde wieder mehr Partnerschaft im Autoverkehr geben, dann kämen wir ALLE besser voran. Fangt doch alle selber damit an, vielleicht ist es ja ansteckend.

Hallo Partner, danke schön!!!

ich finde schon. denn dadurch passieren viel zu viel unfälle. diese könnten zum teil duch frühzeitiges blinken vermieden werden hab selbst schon die erfahrung gemacht. das einer nicht geblinkt hat und dann war es auch schon zu spät.

Oh ja das ist richtig sch****

0

Weil Blinken oft (speziell bei LKWs) als Alibi zum unmittelbaren Spurwechsel genutzt wird, ohne dabei den überholenden Verkehr zu beachten. Und so entstehen durch diese Blink-Funktion vermehrt Unfälle. Übrigens: Wenn ich Formulierungen wie "Autofahrer erziehen" und "deutlich härtere Strafen" lese, fühle ich mich an längst vergangene Zeiten erinnert...

Das nicht rechtzeitig Anzeigen des Richtungswechsel (Blinken) stellt eine Ordnungswidrikeit gem. § 9 StVO i.V.m § 49 (1) Nr. 9 StVO dar.

Kommt es durch Nichtanzeigen des Richtungswechsels (Blinken) zu einem Unfall, werden hierfür Zeugen und eventuell ein Gutachter benötigt.

Durch Aussage von Zeugen und/oder Gutachter kann diese Ordnungswidrigkeit verfolgt und rechtskräftig zur Ahndung kommen. Außer im Kfz wäre eine Blackbox

Nach verbessern meines Beitrages, s.o, muss dieser hier Ausversehen doppelt eingetragen worden sein.

0

Das nicht rechtzeitig Anzeigen des Richtungswechsel (Blinken) stellt eine Ordnungswidrikeit gem. § 9 STVO i.V.m § 49 (1) Nr. 9 STVO dar.

Kommt es durch Nichtanzeigen des Richtungswechsels (Blinnken) zu einem Unfall, wird hier für Zeugen und eventuell ein Gutachter benötigt.

Durch Aussage von Zeugen und/oder Gutachter kann diese Ordnungswidrigkeit verfolgt und rechtskräftig zur Ahndung kommen. Außer im Kfz wäre eine Blackbox

Super Marxx!!!

0

Leider blinken nicht nur viele überhaupt nicht, sondern noch viel mehr haben ihren Blinker offensichtlich mit dem Lenkrad gekoppelt.

Erst beim Spurwechsel blinkt es ein einziges mal kurz auf - und da dieselben Leute offensichtlich auch keine Rückspiegel haben, führt das dann zu sehr gefährlichen Situationen.

Schickt die Nichtblinker in den Verkehrsunterricht, Samstag Abend, das tut weh, Bussgeld nicht. Nur die Androhung ist schon wirksam.

Evaueff

Dem kann ich mich nur anschließen. LG

Was möchtest Du wissen?