Sollten bei einem Motorrad die Gabel und der Heckstoßdämpfer beim Überwintern entlastet sein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie willst das machen? Das Motorrad aufhängen?

Das längere Stehen macht den Dämpfern nichts. Es wird empfohlen, den Reifendruck etwas zu erhöhen. Und bei wirklich langen Standzeiten sollten die Räder von Zeit zu Zeit etwas weitergedreht werden (obwohl ich noch kein Rad gesehen habe, dass sich - auch nach etwa 20 Monaten Standzeit - verformt hätte). Diese Empfehlung dürfte noch aus den Urzeiten stammen und die Generationen überdauert haben.

Das mit dem "anders einfedern" dürfte wohl Einbildung sein (obwohl ein Undichtigkeit oder sonst was, immer mal auftreten kann. Aber das hat mit dem Stehen nichts zu tun).

Ich bin im Winter meist einfach durchgefahren - da stellten sich erst solche Fragen gar nicht ;-)

Was haben Federn mit Dämpfern zu tun (eine Feder ist geschwindigkeits-, ein Dämpfer beschleunigungsabhängig)? Also hat eine Entlastung des Dämpferdrucks wohl kaum Einfluss auf das Gefühl, "es federe anders ein". Extrem langfristig könnte eine Erhöhung des Drucks im Dämpfer (durch Gewicht) rein theoretisch einen höheren Verschleiß der Abdichtung zur Folge haben. Aber bei den guten Dicht-Wekstoffen heute und der geringen Belastung durch das Mororrad-Gewicht, müssten da die Zeiträume wohl schon einige Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte betragen. Aber es "kann ja nur Einen geben..."...ggg

Mir ist kein Fall bekannt, daß sich das auf die Stoßdämpfer ausgewirkt hätte. Wenn überhaupt, würde ich eher an die Reifen denken.

Ich habe mein Motorrad einmal abwesenheitsbedingt fast 2 Jahre in der Garage einfach auf dem Hauptständer abgestellt. Keinerlei Probleme.

Was möchtest Du wissen?