Sollten an Schulen Videokameras stehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie, stehen? Zum Mitnehmen? Gute Idee! 

nur, wenn es an dieser Schule wirklich notwendig ist.

Schnell wissen die Leute mit kriminellen Absichten, wo sich die Kameras befinden, oder die Dinger sind kaputt. Vorsorge lässt sich damit eher nicht bestreiten, es sei denn, jemand sitzt den ganzen Tag vor dem Bildschirm und beobachtet. Um hinterher einen Schuldigen (wofür auch immer) zu finden, braucht es auch Leute, die die stundenlangen Videoaufnahmen auswerten.

Pro: Man könnte Störenfriede ertappen, man kann sich das Video der Klassenarbeit anschauen und Spicker erkennen :) Amokläufer würden schneller gesehen werden Kontra: Schüler fühlen sich beoachtet, haben keine "Privatsphäre" und wollen nicht pausenlos kontrolliert werden.

Die Frage stellte sich in unserer Grundschule auch einmal, da die WCs regelmäßig verwüstet wurden. Also, dort geht es auf keinen Fall, das würde nie genehmigt werden (Schutz der Privatsphäre ist wichtiger).

Ansonsten schließe ich mich den Contra-Argumenten: kein Geld vorhanden, keine Arbeitskraft zur Überwachung vorhanden und hohe Wahrscheinlichkeit der Vermeidung bzw. Demolierung durch "interessierte Personen" vorbehaltslos an.

Es gibt andere Möglichkeiten, der Gewalt an Schulen mehr auf den Leib zu rücken, z.B. Erstellen von sog. "Hot Spot"-Karten nach Auswertung von Schüler- und Lehrerbefragungen und stärkere Beaufsichtigung solcher Stellen mit häufigen Gewaltaktivitäten. Die Karten müssen natürlich immer wieder angepasst werden.

ja, weil kriminalität geringer wird ja, weil mobbing nachgewiesen werden kann ja, weil (wenn kinder noch da sind) man weiß ob jemand fehlt und wohin gegangen is

nein, weil man keine privatsphäre mehr in den pausen hat nein, weil man keine hausaufgaben, spicker ect mehr in den pausen machen kann nein, weil man sich ständig beobachtet fühlt, grad für kinder muss das doch schlimm sein, oder?

also wieso überhaupt die frage? ich wäre streng dagegen.

bei einem amoklauf bringt die kamera auch nix..

Nur ein Contra-Argument: Wer bezahlt die Kameras?

darüber haben wir auch einen aufsatz geschrieben^^
ich sag nein, da die Privatspäre der Lehrer und Schüler darunterr leidet

joerg1611 20.10.2009, 20:04

Schwachsinn !!! WAS für eine Privatsphäre ? Da kriegen die höchstens die"Schläger" Angst

0
gnotzer 20.10.2009, 20:06
@joerg1611

sagen wir es mal so. die Schüler sind keinen Moment mehr allein. werden ständig beobachtet. Lehrer könnten sich durch die Kameras bei ihrer Arbeit gestört fühlen. Müssten vor Kritik Angst haben. Und nicht überall laufen Schläger rum. Und was will die Kamera dagegen machen? Da muss auch wer die ganze Zeit davor sitzen. Wer soll das machen?

0

Was möchtest Du wissen?