sollten alte leute in ein altersheim gehen?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r zzhnry,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Gerti vom gutefrage.net-Support

14 Antworten

Wenn sie es alleine nicht mehr schaffen natürlich schon. Ansonsten sollten man sie machen lasse solange sie alleine können.

Ist ja auch ziemlich teuer, je nachdem was an Pflege etc dazu kommt..

Manchmal ist es besser für diese, wenn sie niemanden hätten, der sich sonst um sie kümmert, oder wenn sie stark krank sind. Wenn es aber Familienangehörige gibt, die sich kümmern könnten und auch die Zeit hätten, finde ich es unpassend.

nein,alt und jung sollten,sofern es geht,zusammen leben.die jungen können viel lernen von den alten,kinder lieben oma und opa und sie dienen als vermittler zwischen den eltern und kindern.außerdem können sie babysitten,helfen bei hausaufgaben und essen kochen.so lernen dei kinder die alten zu achten und repektieren.und ganz nebenbei,lernen die kinder,das "altern" ein ganz normaler prozess ist.wir machen doch aus dem altern ein richtiges tabu.und ja genau dazu gehören auch krankheiten und vielleicht demenz.fakt ist aber,solange der alte mensch aufgaben hat und mit jüngeren zusammen ist,wird er geistig gefordert.es ist doch rechtens,dass die menschen,die uns in unserer kindheit versorgt und umsorgt haben,das im alter wieder bekommen.und die kinder sehen zu und lernen.

PRO: Im Altersheim werden die Alten gut versorgt, sind nicht alleine. Im Notfall wird sofort geholfen. Das Pflegegeld zahlt die Kosten, bzw. die unterhaltspflichtigen Kinder. Altenheimbewohner leben kürzer und entlasten dadurch die Sozialsysteme. Deshalb wollen vor allem die Erben die Alten ins Altenheim abschieben.

CONTRA: Das Altenheim entmündigt die selbeständigen rüstigen Rentner. Nimmt ihnen noch das letzte eigene Vermögen /Häuser weg. Die Kinder können sich aus ihrer Fürsorgepflicht wegstehlen. Wer noch gut beisammen ist, lebt im Eigenheim besser, zufriedener und vor allem deutlich länger. Das Altenheim verkürzt die Lebenserwartung deutlich.

ich finde sie sollten so lange es geht in ihren eigenen 4 wänden bleiben, mit unterstützung eines pflegedienstes und den angehörigen.

ich denke mal ist nicht verkehrt. jenachdem was die person hat sind sie definitiv besser in einem altenheim aufgehoben. zb demenz

bevor sie ganz alleine zu hause sitzen und niemanden haben, ist das bestimmt eine sinnvolle alternative.

Wenn sie sich nichtmehr um sich selbst allein kümmern können wäre ein Heim doch ok.

kommt drauf an wie alt und fit sie sind

Wenn die alten Leute angenehme Zeitgenossen sind,wäre es besser,wenn sie im Familienkreis wohnen

ne wieso solange sie rüstig und kein demenz haben

Bevor ich in einem Altenheim oder gar Pflegeheim ende, ende ich unter einem ICE!

Wenn du da hörst das die denen nicht mal zu Trinken geben hast schon irgendwie recht.

Mein opa war auch in einem Altenheim 80 Km weg, maximal 1 mal im Monat besucht.

Die Pfleger selbst dort sagten das wäre viel zu wenig, aber ich war damals etwa 7- 8 Jahre alt . Es hätte auch hier eignete Heime gegeben

0

Nein, die könnten Junk-Food-Buden auf dem Schulhof betreiben.

ne ins pflegeheim wäre besser

Altersheim und pflegeheim sind zweierlei :-)

0

Was möchtest Du wissen?