Sollte sich ein Freund an den Kosten beteiligen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Na, dann ist es ja wohl klar! Rede mit ihm! Belaste Dich damit gar nicht! Das stört nachher nur in der Beziehung. Männer sind gerne mal so. Also viele - sorry, ich will hier nicht alle über einen Kamm scheren. Aber oft denken sie gar nicht so weit und er meint es bestimmt nicht böse. Erkläre ihm wie hart es für Dich ist - er weiß es ja gar nicht - weil - er wohnt ja noch zu Hause. Wenn Du nichts sagt, macht er sich keine Gedanken. Aber sag es ihm nett, denn voraussetzen kannst Du es nicht von ihm. Und ein Schmarotzer ist er nicht unbedingt, nur weil er auf Deinen Kosten lebt. Wenn er blöd dabei reagiert "ok", dann ist er es wohl doch, aber das glaube ich nicht, dann wäre es wohl nicht Dein Freund. Wenn Du nicht weißt, wie Du es ansprechen sollst, dann schreibe ihm doch morgens, wenn Du zur Arbeit gehst, einfach mal ein Zettelchen und bitte ihn darum, den Einkauf zu übernehmen. Wenn er dann um Geld bittet, weil er ja gezahlt hat, ist es spätestens der richtige Moment um darüber zu sprechen.

Uff - schwierige Situation. Wie weit ist denn der Weg zu Dir? Ist er Dein Partner oder nur "ein" Freund? Also generell "ja, klar soll er sich beteiligen". Das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wenn er Dich besuchen will, weil er es schön findet wo Du wohnst und Dich eigentlich nur nutzt, um da zu sein, dann sehe ich es noch mal anders, als wenn ihr gemeinsam Urlaub plant bzw. er DICH besuchen kommt. Es entstehen ja schließlich auch Kosten, wenn er zu Dir kommt. Aber 2 Flaschen Wasser sind trotzdem recht lächerlich. Also die Frage, die ich mir erst mal stelle ist "Worum geht es jetzt wirklich"? Dazu kommt, dass er ja nicht nur Deine Wohnung nutzt, sondern ja auch "in den meisten Fällen" Arbeit hinterlässt. Er nimmt wohl auch keine eigenen Handtücher mit etc. Ok, für die einen mag ich jetzt kleinkariert sein, aber wenn man wirklich viel zu tun hat und eh auch auf Sparflamme leben muss, dann ist jede weitere Belastung schon auch ganz schön schwierig. Es scheint Dich ja zu belasten. Also suche das Gespräch mit ihm und erkäre ihm "diplomatisch" Deine Gedanken und auch das Problem, was Du hierbei hast. Wenn Du denkst, dass Du das mit ihm nicht kannst, musst Du dafür sorgen, dass Du nichts zu essen und zu trinken zu Hause hast. Spätestens dann müsst ihr wohl darüber reden :)

BlackRose1990 28.03.2012, 22:14

er ist mein fester freund. er wohnt im selben ort, mit dem auto ca 4 min entfernt

0

also bei mir ist es so dass ich zwar noch bei meinem eltern wohne aber die meiste zeit bei meinem freund bin d.h. ich schlafe bei ihm, esse dusche und trinke bei ihm und dass ca 4-5 mal die woche. ich erledige dafür seinen gesamten haushalt und lade ihn ab und zu mal ein. z.b. im restaurant oder keipe.... wenn wir einkaufen gehen wechseln wir uns ab mit zahlen. mal zahle ich mal er. ich finde auch dass man von dem anderen dann erwarten kann, dass er auch ein paar kosten übernimmt, auch wenn es nur kleinigkeiten sind

Im Prinzip hast du recht. Du solltest ihn nicht auf deine Kosten durchfüttern, will er sich ein paar nette Tage bei dir machen soll er seinen Teil dazu geben, wenns ihm nicht passt muss er halt woanders schlafen und essen. Ob er das mit der Pille so aber mitmacht wage ich zu bezweifeln, denn es gibt ja auch andere Verhütungsmethoden, die schon günstiger sind. Diese finanzielle Last wird er wohl auch weiterhin auf dir abladen

BlackRose1990 28.03.2012, 22:11

ja ich weiß, kondome sind billiger, aber da gibt es eben andre probleme ich will darauf nich eingehen. ich hab mich schon mit ihm geeinigt nur mit pille zu verhüten. also soll er dir auch zahlen

0

Du hast in jedem Punkt Recht und nichts davon ist zu viel verlangt. Zu seiner Verteidigung möchte ich nur anführen, dass er eben noch Zuhause wohnt und von daher wohl nicht den großen Überblick haben wird was so eine Haushaltsführung kostet. Auch wenn er Zuhause etwas abgeben muss, er bekommt da wohl kaum eine detaillierte Abrechnung. Aus seiner Sicht ist das natürlich etwas doof, da er vermutlich deswegen Zuhause nicht weniger abgeben muss, bzw. von Zuhause keine Kostgeld mitbekommen wird, doch alles auf deine Schulter abzuwälzen kann aber auch nicht die Lösung sein. Am besten du machst ihm mal eine detaillierte Abrechnung, dabei kann er gleich was lernen und vielleicht bei seinen Eltern nachverhandeln. Einfach mal beim Einkauf zu bezahlen ist zwar bequemer, aber da hat immer einer den Eindruck zu kurz zu kommen bzw. zu viel zu geben, gerade wenn einer der Beteiligten keinen blassen Schimmer davon hat, was so etwas normalerweise so kostet.

Ich finde nicht umbedingt, das er was mit bezahlen sollte. Aber warum gehst du nicht einfach mal ein paar Tage zu ihm , wenn es möglich ist? Dann gleicht sich das irgendwann wieder aus, mit den Kosten. Wenn er NUR bei dir rumhängt, finde ich es auch okay, wenn er so einen Monatlichen Beitrag von 3O - 5O € dazu tut.

BlackRose1990 28.03.2012, 22:07

Das ding ist, er wohnt daheim und da ich alleine wohne sehen es seine eltern nich so gern wenn ich nur bei denen bin, außerdem gibts ein schlafproblem, also wo wir dann schlafen, da er sich ein zimmer mit seiner sis teilt. aber mal ehrlich: wenn er solange bei mir wohnt, jedes WE das sind 3 tage im monat mehr als 1 woche, dann trinkt, isst und duscht er bei mir ja. das kostet mich! und ich bin keine millionärin

0

er sollte halt die hälfte dazu bezahlen ist nunmal eine sache der höflichkeit wenn er bei dia über längere zeit übernachtet :)

Grundsätzlich find ich deine Einstellung in Ordnung und nachvollziehbar. Nett von dir, dass er bei dir schläft und dann kocht ihr wahrscheinlich auch zusammen usw. Ich kann verstehen, dass du ihn darum gebeten hast sich an der Woche zu beteiligen, gerade wenn er den Tag dann auch in deiner Wohnung ist.

Er sagt ja auch, dass das für ihn auch kein Problem wäre und daher kannst du das klar durchboxen ;)

Warum er da nicht von alleine drauf kommt?

Na ja bei mir war das so, dass ich immer meinte ich könne alles bezahlen, was ich bei ihm verbrauche und immer schüttelte er den Kopf. Nein du bist der Gast und ich freu mich doch das du da bist. Somit hab ich aufgehört zu fragen, aber freue mich immer wenn er auf mich zu kommt und mich nach sowas fragt. Ich empfinde das als kein Problem, aber er muss halt auf mich zu kommen.

BlackRose1990 28.03.2012, 22:28

Ich finde das unhöflich wenn ICH ihn fragen muss. Ihm muss doch wohl klar sein, dass alleine leben kein Zuckerschlecken ist. Jeden Monat Miete zahlen, Stromrechnungen, Telefon /Internet,, Handy, Essen, Trinken usw usw. Das dann nicht mal von ihm aus kommt: Du soll ich mal bezahlen? Er fragt mich auch ob ich ihm Geld leihen kann, wo ich, hoffentlich jetzt am 1. die Hälfte wieder bekomme

0
0Prinzessin0 28.03.2012, 23:14
@BlackRose1990

Oh mein Gott, das meinte ich doch gar nicht ;) Ich bin voll und ganz deiner Meinung. Habe nur erzählt, dass ich nicht nachfrage, weil ich das immer mache und er immer wieder verneint. Dann hört man halt irrgendwann auf.

0

Nebenkostenrechnung an Wasser, Strom, Essen und Trinken und etwaiger anderer Kosten umrechnen... Familie ist bei mir nur frei und Bekannte, Kollegen, Leute die in Not sind, AUSNAHMEN FÜR: Lebenspartner oder fester Freund müßte sich leider damit begnügen mit Analyse des fast genauen Verbrauchs einer Person... denn das hat man Jahre unterhalten dürfen, ein Exemplar, was generell nie freiwillig dazu gestottert hat insofern, da würde ich nie mehr einen Kompromiss eingehen....

Und jeap, was soll man sagen, da sind die meisten bissl pikiert und schockiert aber das interessiert mich nicht... so hat man ganz schnell wieder seine Ruhe... denn von allen anderen oder ganz wild Fremden bekommt man vieles wieder zurück... komischerweise wenn man im Freundeskreis nachfragt bei bestimmten Leuten, da gibt es eine Menge solcher Exemplare, die GERNE auf Kosten anderer leben...

vielleicht kannst du ja auch mal bei ihm übernachten, damit nicht nur du auf deinen kosten sitzt...

Was möchtest Du wissen?