Sollte sich der Wolf weiter ungehindert in Deutschland ausbreiten können?

Das Ergebnis basiert auf 94 Abstimmungen

Ich befürworte die freie Wiederverbreitung des Wolfs. 60%
Ich sehe die freie Wiederverbreitung des Wolfs skeptisch. 25%
Andere Meinung. 13%

54 Antworten

Ich befürworte die freie Wiederverbreitung des Wolfs.

Also ich denke, dass der Wolf ein Platz wieder hat. Die Natur haben die Menschen für sich beansprucht, sodass die Tiere ja auch kaum mehr ausbreiten könnten. Zwar ist der Wolf kein Haustier, aber ein Lebewesen in Tierkreis und wenn ein schwaches Glied aus der Reihe überlebt, so geht die ganze Sache außer Kontrolle.

Was die Gefährlichkeit der Tiere gegenüber den Menschen angeht, muss man bedenken, dass wir Menschen auch in Gefahr sein können. Ob groß oder klein. Menschen sind auch Raubtiere, die sich ihren Besitzt jagen, genauso wie Wölfe und andere Tiere.

Menschen sind ja auch nicht gerade ungefährlich, wie man dauernd hört und sieht. Man muss sich gegenseitig den Platz gönnen und so haben wir neben einander großen Respekt.

Ich befürworte die freie Wiederverbreitung des Wolfs.
bis zu Unfällen mit Kindern und Waldspaziergängern

Die Gefahr, die von einer wütenden Bache (ein weibliches Wildschwein) ausgeht, wenn man ihrem Nachwuchs zu Nahe kommt, ist auch nicht zu unterschätzen. Ist bei weiten Verbreitung von Wildschweinen sogar das realistischere Szenario.

Es ist einige Grundregeln, wenn man in den Wald geht:

  1. Du bleibst auf dem Weg
  2. Du gehst am Tag in den Wald
  3. Du hältst Ausschau nach wilden Tieren und gehst wenn nötig in eine andere Richtung
  4. Du nimmst deinen Hund an die Leine

Wilde Tiere greifen nicht wahllos Menschen an, wir stehen nicht auf ihrer normalen Speisekarte. Diese Attacken sind meist Unfälle, weil die Tiere sich bedroht fühlen.

Wir Menschen haben den großen Vorteil, dass wir vorausschauend denken können, es liegt also in unserer Macht, die Unfälle zu verhindern, bevor sie passieren. Mir ist jedenfalls noch nie etwas im Wald passiert, obwohl hier überall Wildschweine herumrennen und sich sogar schon ein einsamer Wolf hierher verirrt hat.

Es sterben täglich so viele Menschen allein im Straßenverkehr und durch die Folgen von Luftverschmutzung. Raubtiere wie auch Bären oder Haie machen da einen sehr geringen Teil aus. Es ist wahrscheinlicher, dass du auf dem Weg zu Strand oder dem Wald versehentlich überfahren wirst.

Nutztiere, die ja meist die Lebensgrundlage der Halter sind, müssen natürlich entsprechend geschützt werden. Wurde dafür nicht sogar vom Land Geld zur Verfügung gestellt? Ich habe schon Schafe gesehen, die von hohen Stacheldrahtzäunen umgeben waren, vermutlich eher aus Angst vor Diebstahl, aber da kommt sicher auch kein Wolf drüber. Auch das kann verhindert werden.

Hallo,

die Frage ist tendenziell formuliert und gibt die Antworten ja schon vor. "Ungehindert" ausbreiten können? Im Moment breitet sich eher die Dummheit bei den Menschen ungehindert aus. ;-)

Wo gibt es denn bitteschön "Unfälle" mit Kindern und Waldspaziergängern? Das genau ist die typische negative Stimmungsmache, indem einfach mal eine Behauptung in den Ring geworfen wird.

Da fällt einem schon mal eher ein Ast auf den Kopf, wenn man durch den Wald läuft, als dass man auf einen Wolf trifft.

Und wenn, dann würde sich der Wolf nicht an einem Kind vergreifen, sondern sich zuerst immer nur die Großmutter holen, wie wir es ja aus der einschlägigen Fachliteratur kennen.

Genau auf diesem Niveau bewegen wir uns mit dieser Frage ;-)

Wir hatten hier in Nordbayern kürzlich eine heftige Nationalpark-Diskussion, weil der Spessart vorgeschlagen wurde. Die Nationalpark-Gegner, allen voran die CSU, hatten Protestkundgebungen organisiert, wo kleine Kinder im Kindergartenalter mit umgehängten Schildern in den vordersten Reihen "vorgeführt" wurden, auf denen stand: "Wir haben Angst vor dem Wolf".

Aha ... wenn wir künftig Natur unter Schutz stellen wollen, haben wir ja immer ein passendes Argument dagegen: den Wolf, der sich dann in diesem Gebiet ansiedelt und kleine Kinder frisst, die auf dem Weg durch den Wald zu ihrer Großmutter auf den Wolf treffen. Zuvor müssen sie natürlich erst mal ihren Helikopter-Eltern entkommen sein.

Der Wolf wird wieder einmal missbraucht, instrumentalisiert und als das große Feindbild gesehen. Der Abschuss wird ganz sicher kommen und dann wird es wieder präparierte Wolfs-Köpfe in den Wohnhallen unserer Großwildjäger geben, zu denen zu einem erheblichen Teil eben auch diese Abgebordneten zählen, die darüber entscheiden werden.

LG Jürgen

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
45

Ich habe mich extra bemüht die Frage nicht tendenziös zu formulieren. Zumindest zwei Beantworter hatten jedoch offensichtlich bereits ein Problem damit dass man anspricht dass es Zwischenfällen zwischen Mensch und Wolf gibt. Wenn die Medaille nicht zwei Seiten hätte bräuchte ich die Umfrage nicht stellen.

0
25
@BerwinEnzemann

das Wort "ungehindert" ist ja auch tendenziös und gibt die Antwort bereits vor. Was wäre denn in der Praxis "ungehindert"?. Im Umkehrschluss ja nur der freie Abschuss. Es liegt jedoch in der Natur von allen Lebewesen, dass sie sich ausbreiten.

0
45
@juergenkrosta

Wie gesagt, ich habe mich bemüht den Sachverhalt und die Problematik neutral zu schildern. Bei den meisten scheint das wohl so angekommen zu sein. Wortklauberei kann man natürlich immer betreiben.

0

Was möchtest Du wissen?