Sollte Mobbing rechtliche Konsequenzen haben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pro

  • Psychische Krankheiten werden stark vermindert
  • Suizide sinken
  • Menschen entwickeln sich weiter statt zurück
  • Die Welt wird intelligenter (weil viele intelligente gemobbt werden)
  • Rassismus und Sexismus nehmen ab
  • Radikalismus nimmt ab
  • Freie Meinungsäußerung nimmt zu
  • Zivilcourage nimmt zu
  • Freude und Dankbarkeit nehmen zu
  • Arbeits- und Schulmotivation steigt
  • Schulleistungen steigen
  • Wirtschaftsleistung nimmt zu

Contra

  • Es behindert das natürliche Verhalten des "der Stärkere gewinnt"
  • Alpha Rollen unter Männern können schwerer ausgelebt werden
  • Cliquen und Gruppen werden schwächer, weil sie den gemeinsamen Feind verlieren
  • Menschen müssen sich mit sich selbst auseinandersetzen

Vielen dank!

1

Nun, ich kann nicht anders als meine Meinung dazu zu sagen.

Ja, es sollte bestraft werden und im Grunde wie Körperverletzung und in schlimmen Fällen sogar eine Vergewaltigung behandelt werden. Wobei es ja leider so ist, dass die Strafe bei einer Vergewaltigung noch ziemlich lasch ist.

Aber naja... Recht und Gerechtigkeit sind ja leider zwei paar Schuhe.

Warum?

Mobbing ist seelische und psychische Folter und bei Mobbing verstehe ich nicht das eher harmlose Sticheln, sondern das regelrechte fertig- und niedermachen anderer Personen durch oft mehrere andere.

Mobbing hat sehr häufig extrem schwerwiegende Folgen. Psychische Krankheiten und Störungen sind sehr häufig der Fall. Selbsthass, selbstzweifel und ein vermindertes Selbstbewusstsein welches einen stark einschränken kann.

Zudem untergräbt es die Würde des Menschen.

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht ob es nicht tatsächlich auch strafbar ist, aber ess muss definitiv weit mehr dagegen unternommen und sehr viel härter gegen Mobber vorgegangen werden und da dulde ich tatsächlich auch keine Widerrede.

Beim Warum habe ich noch etwas vergessen. Nämlich das Mobbing Schikane auf Dauer ist. Im Grunde ist jemanden zu mobben das selbe wie jemanden zu verprügeln, der schwächer ist oder sich nicht effektiv wehren kann. Da Mobbing selten 1gegen1 ist, ist es also wie, wenn mehrere Personen auf eine Einzelperson einschlagen und eintreten. Psychische Gewalt/ Folter und die ist teilweise sogar noch schlimmer, den innerliche bzw seelische Wunden heilen schlechter als äußere.

0
NEUTRAL

Hallo,

von "sollte" kann da nicht gesprochen werden. Mobbing - wenn es ein mobben nach klar definierten Vorgaben ausgeführt wird ist Tatbestand einer Straftat. Und Straftaten haben konsequenzen.

Der Eindruck, dass Mobbing strafrechtlich nicht verfolgt wird liegt darin:

Die Betroffenen trauen sich nicht eine Anzeige zu erstatten

Sie wissen nicht, dass sie das Anzeigen können

Sie wissen nicht, ob ihr Fall wirklich ein Mobbingfall ist

Sie haben zu wenige Beweise und Zeugen

Werden vom Täter bezgl. Anzeige bedroht

u.s.w.

L.G.

Ganz klar: Ja! Mobbing ist kein Kavaliersdelikt, sondern kann schwere psychische Schäden hervorrufen. Es gibt nicht wenige Fälle, in denen Menschen sich das Leben nahmen nach Mobbing.

mobbing sollte nicht nur eine straftat werden, es ist bereits eine. dabei ist völlig egal ob es sich hier um Cybermobbing oder das klassische mobbing auf dem pausenhof handelt

Mobbing ist erst mal keine Straftat. Allerdings liegt de facto häufig doch eine vor, z.B. Beleidigung oder Körperverletzung.

0
@Alien94

Aber mobbing kann man nicht ausüben ohne sowas anzuwenden weil es soll ja zumindest seelisch mürbe machen

1

Was möchtest Du wissen?