Sollte man Yoga oder Qi Gong unter der Anleitung eines Lehrers lernen??

3 Antworten

Problem ist bei Bewegungskünsten, dass man keine direkte Korrektur bekommt. Das wirkt sich auf die Lerngeschwindigkeit und auch auf den Muskelaufbau aus.

Wenn es irgendwie möglich ist, solltest Du auf jeden Fall einen Einsteigerkurs mitmachen.

Sicherlich kann man sich beim Yoga durch ein Anfängervideo berieseln lassen. Bei Yoga Vidya findest Du da sehr viele.

Und gerade die sind am wenigsten empfehlenswert für Anfänger.

Es wird nur die einzelne Übung demonstrierst von bereits aufgewärmten und perfekt gedehnten Personen. Es wäre aber wichtig zu zeigen, wie man die Asana richtig aufbaut und welche Fehlhaltungen man vermeiden muss.

0

Gerade bei einfacheren Yoga-Übungen sehe ich gute Möglichkeiten, das auch anhand von Videos zu lernen.
Ebenso gibt es gute Kurse für Qi-Gong. Hier spielen aber die Bewegungsabläufe eine größere Rolle, so dass es hilfreicher ist, einen Lehrer zu haben, der korrigieren kann.

Ich habe mit allem Erfahrungen und würde dem Lernen ohne Lehrer nur beim Yoga zustimmen. Beim Qi Gong und bei Meditation bleibt man eher bei Fehlhaltungen hängen. Problem ist, dass man seine eigenen Fehler nur sehr schlecht bis gar nicht erkennen kann. Beim Qi Gong (und auch beim Tai Chi) sind es die persönlichen Bewegungsmuster, die einem seit Jahrzehnten vertraut sind, und beim Meditieren sind es geistige Aspekte, die mit der Persönlichkeit des Übenden zu tun haben, die der Korrektur durch eine außenstehende kompetente Person bedürfen.
Am besten, man macht eigene Erfahrungen. Nur so lernt man den Wert persönlicher Korrektur kennen und schätzen.
Wenn ich ein youtube-Video zum Lernen des Qi Gong empfehlen sollte, würde ich dieses nennen: Das Qi Wecken - Basisübung des Qigong
Und für Meditation: www.meditations-experiment.info

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?