Sollte man Wohnungskatzen die Krallen schneiden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei meiner zuletzt verstorbenen Katze musste ich regelmäßig die Krallen schneiden lassen. Sie ging zwar raus, aber nur bis vor die Balkontür. Sie hätte in den Garten gekonnt, tat es aber nicht. Sie hat auch nirgends gekratzt, also musste ich die Krallen vom Tierarzt immer wieder schneiden lassen, damit ich nicht aussah, als wär ich in den Fleischwolf geraten.

Normalerweise kürzen sich die Katzen Ihre Krallen auch im Haus am Kratzbaum. Trotzallem, kann es, wie schon geschrieben, durch Alter/Krankheit oder auch durch Faulheit (so einen Kandidaten hatten wir auch schon...)passieren, dass eine oder alle Krallen zu lang werden, schlimmstenfalls in den Ballen hineinwachsen. Wie geraten, sollte ein Laie das Krallenkürzen zuersteinmal durch den Tierarzt erledigen lssen, wenn man es sich jedoch zutraut kann man es sich vom Tierarzt zeigen lassen und dddann später selber kürzen - man sieht bei den meisten Krallen, wie weit man kürzen muss. Wir daheim nehmen zum Abknipsen bei unseren Schnurries einen grossformatigen Nagelknipser - sind aber auch schon seit über 15 Jahren "Dosenöffner" (=Katzenpappis)

Ja, wenn Gefahr besteht, daß man sie beim Spielen mit der Katze zu spüren bekommt. Sie wachsen immer wieder nach. Man darf nur nicht bis an den Nerv schneiden, nur vorsichtig die äußeren Spitzen. Hatte mal jemand kennengelernt, der seiner Katze die Krallen hat rausoperieren lassen, weil er Angst um seine Möbel etc. hatte. Ich hatte zufällig davon erfahren. Es war ein Kollege, kein Freund. So etwas verurteile ich strengstens, das müßte verboten werden, 1. die Prozedur, 2. sind diese Tiere, die Krallen zu haben gewohnt sind, in vielen Situationen hilflos. Ich halte das für Tierquälerei.

Im Fachhandel habe ich einen speziellen "Knipser" gesehen, ähnlich den Nagelknipsern die wir benutzen. Hinter den Schneiden ist ein "Anschlag" für die Kralle , er verhindert die Verletzung des - sichtbaren - hellen Krallennervs durch evtl. zu knappes Abzwicken.

In unserem Haushalt liegt seit über 20 Jahren eine dekorative,in einem trockenen Alpen-Bachbett gefundene Baumwurzel die drei Generationen reiner Wohnungskatzen, nach anfänglichem handgeführtem "Training", täglich benützen.

Grenzt das nicht bei einer ganz normalen Katze an Tierquälerei? Kratzmöglichkeiten lassen sich überall einbauen und Katzen finden auch genug Kratzstellen, die dem Halter nicht lieb sind, denn das Kratzen ist ein natürlicher Drang.

Wenn bei Deiner Wohnungskatze die Krallen zu lang werden, hältst Du sie nicht artgerecht! Ausnahme: die Katze ist alt/krank/inaktiv. Jede gesunde Katze, auch die Wohnungskatze, hält ihre Krallen in Schuß durch ausgiebiges Kratzen an geeigneten Materialien. Dieses ganze Sisalzeug ist sehr gut zur Krallenpflege geeignet. Hat Deine Katze ausreichend Gelegenheiten, an geeigneten Sachen zu kratzen? Wenn nicht, solltest Du erst einmal da ansetzen.

Und wenn aus irgendwelchen Gründen doch eine Krallenkürzung notwendig sein sollte: laß das lieber den Tierarzt machen! Als ungeübter Laie kann man leicht bis in die Blutgefäße schneiden.

Wir besitzen seit 19 Jahre eine Katze, aber die hat genug am Katzenbaum gekratzt bis ins hohe Alter.

nein es gibt dafür ein kratzbaum

Was möchtest Du wissen?