Sollte man sich schämen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Krank "feiern" ist eine Schande oder wenn man am Wochenende Party macht und Montag deswegen nicht zur Arbeit geht.

Aber es gibt keinen Grund sich zu schämen, wenn man der Ansicht ist, dass man nicht arbeiten kann bzw. wenn man krank ist.

Da gibt es Menschen die sogar mit einer starken Erkältung zur Arbeit gehen, weil es ihnen unangenehm ist. aber sie bedenken nicht, dass sie andere Mitarbeiter anstecken.

Ich gehe auch mit der einen oder anderen Erkältung arbeiten, aber ich arbeite alleine an einer Maschine und wenn Jemand kommt sage ich ihm er möge auf Abstand bleiben.

Erkältung? Ich bin chronisch krank nicht nur ein erkältung körperlich sowohl als auch psychisch.

0
@Solgos63

Ich habe seit 28 Jahren chronische und andere Sachen und gehe trotzdem arbeiten.

Das man gar nicht arbeiten kann ist eher selten oder unwahrscheinlich.

Ich habe mehrere operierte  Bandscheibenvorfälle und welche die nicht operiert wurden, Karpaltunnelsyndrom in beiden Armen, eine Gehirn-OP, eine Wasserblase im Gehirn die immer wieder kontrolliert werden muss usw.

Man hatte mich mit 26 als Simulant abgestempelt bin, dem Tod von der Schippe gesprungen.

Kannst Du da mitreden? Beschreibe mal was Du hast.

1

Wenn man wirklich und nachweislich krank ist und deshalb keine Tätigkeit aufnehmen kann oder keine findet, muss sich nicht schämen. Es gibt allerdings auch Tätigkeiten die man zum Beispiel auch von zu Hause aufnehmen kann. Wer wie bereits genannt aber aus Gründen der Unlust krank "feiert" sollte dann doch nochmal selbst für sich hinterfragen in wie weit er dies vertretbar findet. Nicht selten erlebt man, dass man wegen eines Schnupfen oder Hustens direkt eine Woche krank einlegt, währenddessen es auch Menschen gibt, die noch mit viel tiefergreifenden Krankheiten weiterhin arbeiten gehen. Bei längerfristigen Krankheiten ist es selten, dass man wirklich überhaupt gar nicht mehr arbeiten kann. In meinem Ausbildungsbetrieb hab es zum Beispiel eine weitere Auszubildene neben mir, die in ganz jungen Jahren schon einen Schlaganfall erlitten hatte, sprechen etc neu lernen musste - natürlich längere Zeit ausfiel, aber ihre Ausbildung dann fortsetze und das mit einer unermüdlichen Energie. Nach jedem gesundheitlichem Tief, was auch der vielen Medikamente zu "verdanken" war, versuchte sie immer ihr persönliches Maximum aus der Sache herauszuholen, während es viele junge, langzeitarbeitslose damit abtun nicht arbeiten zu können, weil sie ja so Pseudoprobleme mit dem Knie etc. haben, aber einfach nur keinen Bock haben. Das macht mich wütend und finde ich wirklich beschämend. 

Warum sollten sich Menschen schämen, die eine Erwerbsminderungs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente beziehen?

Es ist schon schwierig genug, mit den gesundheitlichen Problemen / Einschränkungen leben zu müssen.

schämen sollte man sich nur für dinge, die man selber unter kontrolle hatte und wo man es hätte besser wissen müssen.

arbeitsunfähigkeit hat man nicht unter kontrolle. genauso wenig wie die verfügbarkeit eines arbeitsplatzes.

Schämen und eine Schande nur, wenn du Simulant bist.

Wenn du ein Teil der Gesellschaft sein willst, muss du arbeiten um dazu zugehören. Bist du nicht arbeitsfähig, gehts halt nicht.

Natürlich kann man dadurch, u.a. schon wegen dem evtl Leben am finanziellen Existenzminimum,  gesellschaftlich ins Abseits geraten. Wir leben hier um Kapitalismus. Vor allem in Deutschland wird man sehr stark nach seinem Status beurteilt und eingestuft. 

Aber was soll ich denn tun? Bin eben chro9nisch krank

0
@Solgos63

Ich auch. Arbeite iMO nur 3,5 STD am Tag.

Ich sags doch, wenn du nicht arbeiten kannst auf Grund einer Krankheit oder Behinderung ist es halt so. Schämen muss du dich dafür nicht. Wenn du ein schlechtes Gewissen deswegen hast, schau das du was gemeinnütziges tust, das deine Krankheit zu lässt.

Und halt dich einfach an DIE Menschen, die keine Statussymbole für den Respekt und die Anerkennung ggü eines anderen Menschen brauchen, sondern rein nach Charakter und Menschlichkeit beurteilen.

Behandelt dich jemand von oben herab, tue das gleiche mit ihm. Oder ignoriere die/den jenigen. Fertig. 

2

Bitte? Nein, arbeitsunfähig zu sein ist überhaupt keine Schande! Wenn jemand allerdings nicht wirklich krank ist, dem Arzt ein Leiden nur vorgaukelt, um einige freie Tage zu haben ("blauer Montag"), dann könnte man sich vielleicht schämen (kommt drauf an, die Kollegen werden mit zusätzlicher Arbeit belastet und was denkt der Chef, wenn der Mitarbeiter zu häufig "blau macht"?)

Du denkst bei dieser Frage an dich selber? Du leidest an einer ernsten, schwerwiegenden Krankheit, hattest vielleicht einen Unfall, und kannst bei bestem Willen deiner beruflichen Arbeit nicht nachgehen? Nein, dann bist du nicht faul und musst dich auch nicht schämen!

Es kommt eben immer darauf an. Arbeitet man aktiv dagegen, daß man Arbeit bekommt, sollte man sich schämen. Ansonsten ist das keine Schande. Wer krank ist, ist krank.

Es gibt keinen Grund sich zu schämen, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten kann! Das hat ja nichts mit Faulheit zu tun.

In der heutigen Gesellschaft wird schnell geurteilt, ohne die Hintergründe zu beachten. Dabei wird vergessen, dass wir nur Menschen sind und keine Roboter.

Ich werde wohl niemals Arbeitsfähig sein..

0
@Solgos63

Das tut mir leid für Dich! Lass Dir trotzdem nichts einreden. Vielleicht ergibt sich irgenwann eine Aufgabe, die Du von zu Hause aus erledigen kannst 😊

1

Nein, Krankheit kann jeden treffen und daran ist auch nichts weiter verwerflich. Und es gibt auch viele die Krank sind aber trotzdem ihren Teil leisten. Zum Beispiel als ehrenamtliche Tätigkeit

Nein

Aber sollte sich schämen, andere Leute mit immer dem gleichen Sch..... zu belästigen.

Hey Der Hans

Kritik lässt er umgehend löschen,Aufregung lohnt hier echt nicht. 

2
@LouPing

aber es ist echt nervig, windmühlenartig immer wieder zu antworten und nichts wird angenommen. ich mache das nur in dem glauben, dass vielleicht wirklich mal wer mitliest, der wirklich ein solches problem hat, und anlaufstellen braucht...

1
@lilymore

Hey lilymore

Die Mühe lohnt in dem Fall nicht. Der FS wurde schon mehrfach mit zig Accounts gesperrt. 

Ich bin gerade dabei den "echten" Support zu kontaktieren. 

Für Menschen mit wirklichen Problemen ist das gespamme und getrolle eine Schande! Den Beitrag wo es um das Thema Euthanasie ging werden ich an eine entsprechende Stelle weiterleiten. 

In solchen Fällen ist das Internet ein Fluch-zum Glück aber ist hier niemand wirklich anonym. 

0
@LouPing

danke.

gerade das mit der euthanasie macht mich als schwerbehinderte unendlich fassungslos. das war aber nen anderer user? oder doch auch er?).

ich weiß, wie schwer es sein kann, als psychisch kranke entsprechende hilfen zu erhalten, aber es gibt diese möglichkeiten und ich bin immer wieder gerne bereit, anderen zu erzählen, dass es hilfe gibt und wo man sie bekommt- dieser typ hier macht mich aber echt aggressiv

0

Nein für Arbeitsunfähigkeit braucht sich niemand schämen.

Gerade für die Fälle wo die Menschen wirklich Unterstützung benötigen ist diese doch da.

Leute die keine Lust haben zu arbeiten und aus Faulheit arbeitslos sind sollen sich schämen.

Ich habe keinen Schulabschluss (Auch wegen der Krankheit), ist das eine schande?

0

wenn du den krankheitsbedingt nicht machen konntest nicht. dafür kann keiner was und man kann es dann ja tatsächlich nicht.

0

...du bist doch eh davon überzeugt, dass dir niemand hilft und du auf der straße verhungern wirst.

du willst schlicht keinerlei hilfe annehmen, blockst alles ab, beharrst auf deinem standpunkt und das macht es schwer, dich für voll zu nehmen

geh zur threpie ins krankenhaus, dort gibt es auch sozialarbeiter, die dir helfen nicht auf der straße zu landen.

aber solange du noch online bist, besteht hoffnung...

Es reicht, wenn man seine Kollegen bemitleidet. Sie bemitleiden dich auch dafür, dass du krank bist.

Das Schlimmste am Kranksein war für mich das Nachmittags-TV. Da wirste gleich nochmal krank von dem Dünnpfiff.

sein problem ist allerdings, das er sich dem procedere der erwerbsunfähigkeit  feststellung entzieht (so jedenfalls liest es sich in x fragen unter anderen namen) und bis dato nur von seiner seite aus feststeht, das er chronisch krank UND erwerbsunfähig ist

0

Was möchtest Du wissen?