Sollte man sich jetzt schon einen Vorrat anlegen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Guck dich mal in den Geschäften um - alles was dort jetzt verkauft wird (abgesehen von Liquids und Basen mit mehr als 10ml Inhalt und 20mg Nikotin) wird es auch weiterhin zu kaufen geben, wenn sich die "da Oben" nicht noch neuen Unfug einfallen lassen.

Was du meinst, ist die TPD2 - die gilt aber schon seit dem 21.5.2016. Allerdings gibt es Übergangsfristen:

  • bis 20.11.2016 durfte alles weiter produziert und auch importiert werden wie vorher
  • bis 20.5.2017 darf alles, was bis zum 20.11. produziert wurde, abverkauft werden
  • Seit dem 21.11.2016 dürfen nur noch Sachen verkauft werden, die bis 20.11.2016 bei der EU registriert wurden, alles was danach neu auf den Markt kommen soll, muss vorher registriert werden und darf danach die nächsten 6 Monate "Stillhaltefrist" nicht verkauft werden. Wenn Kanger jetzt z.Bsp. eine "Evod-Super-Mini" baut oder Zazo ein neues Liquid kreiert und das wird meinetwegen am 1.3. auf den internationalen Markt gebracht, muss das für den deutschen Handel zuerst registriert werden und darf erst am 1.9. hier verkauft werden - vorausgesetzt es wurde auch am 1.3. registriert
  • ab dem 21.5.2017 dürfen Liquids und Basen nur noch in 10ml Gebinden und mit nicht mehr als 20mg/ml verkauft werden, auch wenn Händler dann noch Restbestände haben, die das nicht erfüllen.

Bunkerbasen bunkern ist ne gute Idee, wenn man eh selber mischt oder vorhat es zu tun - als reiner Fertigliquid-Dampfer, der nicht viel verbraucht und/oder sich keine Sorgen um die Kosten machen muss, ist es nicht unbedingt nötig. Ich misch selber und ich verbrauch auch nicht eben wenig Liquid am Tag, darum hab ich mir schon vor Monaten 2 Liter Bunkerbase eingelagert, aus der ich rund 40 Liter Base in meiner derzeitigen Nikotinstärke mischen kann - das reicht dann geschätzt knapp 7 Jahre. Ändert sich mein Nikotinbedarf nach unten (und danach schauts grad wieder mal stark aus) verlängert sich die Zeit, für die mein Nikotinvorrat reicht. Für dich mit deiner Evod würd schon ein Liter Bunkerbase für mehr als 2 Jahre reichen, weil du aus der derzeit noch erhältlichen 48er 4 Liter 12er mischen kannst - bei einem angenommenen Verbrauch von 5 ml pro Tag brauchst du etwas über 1,8l im Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von undwasjetzt
07.02.2017, 21:33

Hi,

danke für die Info!

Ich dampfe leider immer noch nur nebenbei, will aber ganz umsteigen. Verbrauche grad mal 1-1,5ml/Tag.

Gibt einen E-Zig.-Laden, wo ich immer mein Fertigliquid (ziemlich teuer) kaufe und schaue nun dort mal nach Aromen & Basen, denn ich möchte nur noch selber mischen.

Denke, dass es vielleicht auch bald für meine Evod Mini kein Zubehör mehr geben wird, da ja ältere Modelle schon vom Markt verschwunden sind. Gibt es irgendwo ne Liste, welche Modelle verschwanden?

0

Du solltest dich mit Basen eindecken. Bald ist Schluss mit den 1 Liter Flaschen. Es sind nur noch 10 ml Flaschen erlaubt. Beim Aroma ist das scheis egal. Die haben immer 10ml drin. Ein paar Coils schaden auch nicht bevor evtl eine steuer drauf kommt. 

PS. Basen sollten immer kühl und im dunklen gelagert werden, damit sie sehr lange halten (ca. 4 bis 6 °C). Am besten füllst du sie in Glasflaschen um. Die Kunststofflaschen sondern mit einigen Jahren krebserregende Stoffe ab. Du solltest die Glasflaschen vor dem Umfüllen jedoch gut reinigen und desinfizieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von undwasjetzt
06.02.2017, 23:32

Wegen der Kunststoffflaschen...ich dampfe gerade ein Fertigliquid (MHD 2014) und es schmeckt. Besser, ich haue es weg?

0
Kommentar von sunnymarie32
07.02.2017, 01:38

das man Bunkerbasen besser in Glasflaschen lagern soll als in Plastik hat mehr damit was zu tun, das Plastik nicht 100% dicht ist. Im Lauf der Jahre kann Sauerstoff durchs Plastik nach innen dringen und Sauerstoff reagiert mit Nikotin und führt so dazu, das das Nikotin abgebaut wird... nach 10 Jahren haste dann evt.l vielleicht nur noch 45er statt 48er Base :-)

1

Ich habe verbrauchsmaterial für meine aktuelle hardware gekauft, also ersatzköpfe und ein paar liter starke nikotinbasis und werde mich überraschen lassen, wie es auf dem europäischen markt aussieht, wenn alles aufgebraucht ist. 

Wenn bis dahin alles totreguliert wurde, ich keine vernünftigen verdampfer oder kein ausreichend starkes liquid mehr bekomme, kaufe ich einfach aus china oder usa oder auch großbritannien, die sind bis dahin ja auch aus der EU draußen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnymarie32
07.02.2017, 01:41

bedenke aber das bei Lieferungen aus dem Nicht-EU-Ausland ggf. der Zoll seine Fingerchen im Spiel hat udn der lässt gnadenlos alles zurückgehen oder führt es der Vernichtung zu, was hier nicht erlaubt ist... aktuell gibts das Problem schon mt sehr vielen Chinasendungen, die über Post-NL verschickt werden... da kommt kaum noch Dampfkram durch.

0

Hallo

Ich habe mir bisher nur 2l Bunkerbase mit 48mg Nikotin zugelegt. Pg und Vg bekommst du immer, das kann man nicht verbieten. Meine Verdampfer wickle ich alle selbst. Draht und Watte sind Pfennigartikel. Akkuträger kann man in China kaufen.

Vape on, Frank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaudrian
06.02.2017, 22:39

Zum Glück bin ich vom Nikotin weg ^^ Da muss ich nicht mehr bunkern. 

0
Kommentar von Franky1962
06.02.2017, 23:51

Ja, geplant habe ich mit 6mg, Dampfe jetzt mit 2mg, das wird schon.

0

Was möchtest Du wissen?