Sollte man sich betrinken nur um zu wissen wie es ist?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich hab mir an meinem 18 Geburtstag gedacht - heut lass ichs mal draufankommen. Hab dann getrunken, so lange es mir geschmeckt hat. Einen Schwipps hatte ich, aber dann hat irgendetwas in mir nicht mehr gewollt und es war trotzdem, oder gerade deshalb eine wunderschöne Feier. Habs danach nie mehr probiert und auch nie mehr gewollt - ist o.k. so.

Na gut, ich kann eigentlich nicht mitreden, wie es ist betrunken zu sein - aber was solls!?

Ich hab so vieles noch nicht probiert, aber muß man alles probieren? -auch bei Drogen sollte man lieber die Finger weglassen, einmal probieren kann schon einmal zuviel sein.

Lass es gut sein - ist total o.k. so. Bei uns in der Clique wurde keiner deswegen gemobbt, auch nicht wegen Rauchen oder so, ich finde es eher peinlich wie sich manche verhalten, wenn sie betrunken sind. Ob die das noch wissen, wenn sie wieder nüchtern sind? Schau dir Betrunkene an und überlege dir, ob du so eine "Figur" machen willst.

Freut mich, dir geholfen zu haben - Danke fürs Sternchen!

1

Also ich persönlich finde es nicht "bedenklich", wenn man es ausprobiert, schließlich muss man seine Grenzen ja irgendwann mal austesten. Nur wenn man sie kennt, dann sollte man sie eben respektieren. Wenn man sich regelmäßig bis zum Kontrollverlust betrinkt, ist man auf dem besten Weg in die Alkoholabhängigkeit.

Wenn Du selbst aber nicht den Drang hast, Deine Grenzen auszutesten, dann mach' es nicht. Du musst Dich nicht in eine Situation begeben, die Dir unangenehm ist und ein Kontrollverlust ist es allemal.

Außerdem "wissen wie Du Dich verhältst" wirst Du sowieso nicht, denn wenn Du richtig betrunken bist, kommt es zu Gedächtnislücken und selbst wenn nicht, dann fehlt Dir in diesem Zustand zumindest jegliche Form der Objektivität.

Achja, ich kenne übrigens den "Zwang" zum "Gesellschaftstrinken" und habe daher auf einen rigorosen Alkoholverzicht in der "Öffentlichkeit" umgestellt. Seltsamerweise respektieren es Leute, wenn man sagt, man trinkt aus Prinzip keinen Alkohol, aber wenn man sagt, man trinke zwar Alkohol, aber möchte sich nicht betrinken, dann versuchen einen die meisten zu überreden, doch noch ein Gläschen zu trinken. Und dann noch eins. Und so weiter. ;-)

lass es. Es ist kein schönes Gefühl zu viel getrunken zu haben. Ich bereue es auch danach immer. Man fühlt sich so elend. Wenn du wrklich abstürzt dann dreht sich alles, es wird einem so schlecht, alles dreht sich und das schlimmste ist man kann es nicht aufhalten. Noch schlimmer wenn man dann weit weg von zu Hause ist und es einem schlecht geht und man sich einfach nur halb tot auf den Badezimmerboden legen will.

Mir gehts danach den ganzen Tag schlecht bis Abends. Wenn du mal eine Magen-Darm-grippe hattest dann weisst du ja wie es ist wenn einem Übel ist. Nur das man daran selbst schuld ist.

Also wenn du das erleben möchtest dann mach es, wenn du es lieber nicht erleben willst, dann lass es einfach ;-)

Bleibe standhaft und mach was Dir gut tut. Aber irgendwann passiert es dass Du sturz betrunken bist. Die Erfahrung hat wohl jeder schon gemacht. Der Morgen danach wird Dich eines Besseren belehren.

Da muß ich an meinen Sohn denken nach seiner ersten Party in der 9. Klasse - wie kommt Kartoffelsalat aufs Dach? - weil das Dachfenster in seinem Zimmer näher war als die Toi. Abgesehen von der Schotterflechte im Gesicht, welche er sich auf dem Heimweg mit dem Fahrrad zu gezogen hat. Als Eltern versuchten wir krampfhaft das Grinsen zu verbergen, Sohnemann wars megapeinlich.

Dies Art von Gruppenzwang ist die dümmste Art überhaupt!

Bleib bei deiner Einstellung! Das zeugt von wahrer Stärke!

Wenn sie das nicht akzeptieren , sind es ohnehin die falschen Freunde!

nachdem du voll warst kannst du dich eventuell eh nicht mehr daran erinnern.

Wir hatten mal in der Schule so ein Experiment, wie es ist wenn man rauchig ist. Da hat jeder so eine Brille die einen Rauch simulieren und danach musste man verschiedene Aufgaben lösen z.B. auf einer geraden Linie langlaufen, auf die Tafel etwas drauf schreiben, Stifte auf die richtige Streifen legen, Solon gehen (viele sind gestolpert). Eigentlich ist es so, wie wenn du schwindlig ist und gar nicht gerade ausgehen kannst und man bekommt am nächsten Morgen nicht mehr mit, was man am Abend alles gemacht hat. (Blackout, Filmriss)

Nein mach du nur etwas was du auch SELBER willst. Lass dir nicht von anderen so viel einreden! :)

Wenn du gemobbt wirst sag ihnen einfach das du das nicht willst und das es ...deine... Entscheidung ist..

Außerdem kannst du ja dann "Der Fahrer" sein...

Wie alt bist du denn? Ab einem gewissen Alter kommt man ja garnicht mehr drumrum :P

Ich bin anfang 16, aber die meisten von meinen Freunden sind ca. 1 Jahr älter als ich

1
@Nourrissante

Naja.. also ich war das erste mal mit 16 1/2 zu. Aber nicht so übertrieben. (Also kein Reiern oder Megastarker Kater danach). Verbieten kann man es letzendlich eh nicht, daher würde ich dir raten, wenn du es versuchst möglichst bei der Sache zu bleiben. Du merkst schon, wenn es zu viel wird :P

1

ich rate dir: einmal im leben betrunken werden? wenn du soweit trinkst wirst du es wahrscheinlich nciht nur einmal machen. aber du kannst es gern ausprobieren. ist ganz lustig bis du danach mit kopfschmerzen in erbrochenem liegend aufwachst :D ne, spaß beiseite kannst du machen, musst aber auch die konsequenzen tragen

Wenn du es einmal gemacht hast,wirst du eine Weile die Finger davon lassen.Der nächste Tag ist wirklich übel.L.G.

keine gute idee. du bist der vernünftigste von allen und das sollte sich nicht ändern ;) wenn sie dich mobben nur weil du dich nicht betrinkst sind es keine wahre freunde.

Ich finde das gut von dir, lass dich nicht von denen Überreden...

probiers aus :D wenn deine freunde auf dich aufpassn kann nix passieren.. kotz*n solltest halt vermeiden ;)

Was möchtest Du wissen?