Sollte man seinem Kind erzählen, daß es das Produkt künstlicher Befruchtung ist?

9 Antworten

Es ist unglaublich anmaßend, zu behaupten, ein Mensch könne Menschen produzieren. Da stellt sich der Mensch über die gesamte Schöpfung, doch gleichzeitig stellt er sich ja damit, indem er sich selbst zum Produkt macht, unter die unterste Stelle in der Natur.
Es ist uns doch nicht einmal möglich, ein einziges Getreidekorn zu produzieren! Wir können es sehr wohl in die Erde legen, gießen, den Boden auflockern u.s.w.
Sehr wohl können wir uns einbilden (und Einbildung ist ja auch eine Art Bildung), wir hätten Getreide produziert, doch das einzige, das wir dabei gemacht haben war, die Naturgesetze zu beachten und zu unseren Zwecken zu nutzen. Sehr wohl können wir ddann aus den geernteten Getreidekörnern Mehl gewinnen und damit Brot produzieren.
So ist bereits das Wort "Pflanzenproduktion" irreführen.
Und bei der so genannten "Tierproduktion" verhält es sich genauso, sogar "Fleischproduktion" ist ein Wort, das es zwar gibt,aber nicht der Realität entspricht. Tiere haben Bewußtsein, haben Seelen - wie kann sich jemand einbilden, sowas könne man produzieren?

Noch viel krasser ist demnach die Idee, der Mensch wäre ein Produkt - er besitzt doch menschliches Bewußtsein, er hat eine Seele er hat so wundervolle Anlagen und Eigenschaften wie Neugier, Fröhlichkeit, Musikalität, Kreativität, Wissensdurst, Sehnsucht nach Vollkommenheit, Sanftmut, Ungeduld,. Lernfähigkeit, Liebreiz, Anmut, Ehrgeiz, Streben nach Sicherheit, Selbstzufriedenheit und viele, viele andere mehr. Und wenn man es ganz genau betrachtet, ist jeder Mensch für sich ein einzigartiges Wunder.
Und da gibts die Idee, daß man so etwas produzieren könnte?
Man kann sehr wohl irrtümlich glauben ein Mensch könne ein Produkt sein, man kann auch ungestraft einen Menschen als Produkt bezeichnen und das können sogar sehr viele und auch sehr lange Zeit tun, was aber nicht bedeutet, daß es so wäre.
Das marktwirtschaftliche Vokabular hat sich schon so in unsere Gehirne eingebrannt, daß wir gar nicht mehr merken, was wir da unbedacht nachplappern oder glauben. Vielleicht sollten wir alle unsere Köpfe ein bisserl ausmisten? Wir, die wir glauben aufgeklärt zu sein, rutschen doch ganz schön oft noch auf der Seife aus. Lassen wir uns doch nicht heruntermachen - auch nicht von uns selber!
Selbstbetrug ist auch Betrug!
Hören wir doch endlich damit auf, uns unter unserem Wert zu verkaufen, hören wir doch überhaupt damit auf, uns zu verkaufen, wir sind sowieso unbezahlbar.
Sehen wir uns doch endlich so, wie wir wirklich sind: ganz, ganz großartige, wundervolle, überraschende Wesen!

Ein Kind kann vielleicht ein Früchtchen sein, aber niemals ein Produkt!
Ich nehme an, du bist noch nicht erwachsen oder hast zumindest (hoffentlich) keine Kinder.

26

Gut gesagt!

0
32

Ein Kind ist sehr wohl ein Produkt. Das Woerterbuch der deutschen Sprache sagt: "Produkt(lat.) Erzeugnis, Ergebnis. Die Produktion, produzieren...)" Das Zeugen ist Akt, der ein Ergbnis hervorbringt, eben das Produkt Kind, das dann die Chance hat ein Fruechtchen oder kein Fruechtchen, sprich liebes Kind zu werden. So ist das halt mit der Sprache.

0
17
@Bruno

Vielen Dank für den Beistand! Ich habe mich in der Tat nur an das Wort gehalten, welches wir selber in der Reproduktionsklinik (wieder dieses Wort) stets gehört haben. @gottesanbeterin: Ich bin sehrwohl erwachsen und habe zwei wunderbare Kinder, die ich über alles liebe!!! Man sollte nicht jedes Wort so dermarßen auf die Goldwaage legen!!!

0
32
@dinorli

Gern gemacht. Auch wenn ich nicht wusste dass erwachsene Mutter hinter der Frage. LG aus Griechenland.

0
39

Diese Antwort von "gottesanbeterin" ist überhaupt nicht hilfreich und eher entmutigend für Leute, die hier Hilfe suchen. In anderen Fragen und Antworten habe ich wesentlich flapsigere und schnoddrigere Ausdrucksweisen erlebt, die unkommentiert hingenommen werden. Wenn du, liebe Gottesanbeterin, deine Kinder so (gnadenlose Kritik statt Frage beantworten) behandelst, dann frage ich mich, wer denn da nicht richtiger mit seiner Einstellung liegt - jemand, der sich Sorgen darüber macht , wie er mit solchen Themen umgehen soll oder eben du..... Nichts für ungut, aber ich hüpfe bei solchen Kommentaren leicht aus der Hose....

0
17
@Wieselchen1

Superlieben Dank für diesen netten Kommentar! Mir tut der Beistand wirklich total gut. Ich fühlte mich für einen kleinen Moment schon zur Rabenmutter degradiert.

0

Warten bis das Kind alt genug ist um die Sache zu verstehen oder verschweigen. Ich könnte mit beidem leben. Das ist ja was anderes als eine Adoption, bei der das Kind tatsächlich andere leibliche Eltern hat. Ein positiver Aspekt für das Kind ist aber sicher, dass es ein erwünschtes und ersehntes Kind war. Zwingend wissen muss ein Kind das meiner Meinung nach nicht, schon gar nicht solange es wirklich noch ein Kind ist.

Künstlich befruchten lassen?

Hallo

Ich 20 j. Mein Mann 35 j. Wünschen uns seid 2 Jahren ein Baby hat aber bis jetzt leider nicht geklappt dann hatte ich vor 2 Wochen eine bauchspiegelung mir wurde am eileiter ein Abszess entfernt und verwachsungen und die Ärztin meint es wird sehr schwer sein auf natürlichem Wege schwanger zu werden darum möchte ich jetzt eine künstliche befruchtung machen lassen

Möchte das allerdings erst nächstes Jahr machen lassen da bin ich dann schon 21j.

Kann ich mich mit 21j. Künstlich befruchten lassen? was würde mich sowas kosten? Geht das auch ohne eine überweisung von meiner Frauenärztin?

Wer möchte kann mir gerne antworten

Dumme Kommentare interessieren mich nicht:)

Es ist mein Körper und mein Leben wenn ich das möchte dann ist das so;) da braucht mir keiner dumm reinreden

Ich bedanke mich im vorraus

...zur Frage

Leistenbruch OP(TAPP-Verfahren bzw. minimal inversive Methode) steht an. Was tun wegen Kinderwunsch?

Hallo,

auf Grund eines Leistensbruchs wurde mir vom Arzt für den nächsten Donnerstag eine Operation empfohlen. Mir soll in den Bauchnabel geschnitte werden und dadurch im Beckenbereich ganz ganz links ein Netz angebracht werden. Jedoch habe ich gelesen, dass die den Kinderwunsch beeibträchtigt. Wer hat schon Erfahrungen? Könnte eine Leistenbruch-Operation mich davon abbringen jemals ein Kind auf natürlichem Wege zu kriegen? Ich bin jetzt 23 und möchte früstens in 4 Jahren ein Kind. Bin echt am Verzweifeln und kann kaum noch schlafen... Wer hat schon Erfahrungen mit dieser Methode? LG

...zur Frage

Reine Theorie: Zwei Y-Chromosomen?

Die Frage hat mir überraschenderweise mein kleiner Cousin letztens gestellt. Er behandelt in der Schule gerade Genetik und hat mich gefragt, ob es rein theoretisch möglich ist, dass ein Kind 2 Y-Chromosomen hat, beispielsweise durch Defekte oder direkte Genmanipulation.

Mit meinem eingeschränkten biologischen Wissen über dieses Thema würde ich mutmaßen, dass ein reines YY nicht geht, zumindest nicht auf natürlichem Wege (keine Ahnung wie fortgeschritten die Forschung in dem Gebiet schon ist um das auf unnatürlichem Wege zu erreichen). Allein die reine "physische Verbindung" der beiden Gonosomen kann ich mir nicht vorstellen und ich denke, dass dem Kind ohne ein X-Chromosom wichtige Gene fehlen würden, die ein zweites Y-Chromosomen nie liefern oder kompensieren könnte. Ob in dem Fall dann so etwas wie XYY oder XXX, also generelle "Multi-Gonosomale-Phänomene", eher möglich wären weiß ich allerdings auch nicht. Mich würde zu dem noch interessieren, was, wenn es so etwas geben sollte, die Folgen für denjenigen sind (Behinderung, Krankheit, Schwäche).

Ich weiß, dass sind etwas eigenartige und vielleicht auch dumme Fragen, interessieren würde es mich aber trotzdem.

Danke schon mal für alle fachmännischen Antworten.

...zur Frage

Schwanger werden mit nur einem Eileiter

Ich bin 36 Jahre alt. Ich hatte vor ca einem Jahr eine elss. Damals wurde der El nicht entfernt musste aber genäht werden. Dieses Jahr im Januar dann eine sehr frühe natürliche fg. Drauf hin habe ich meine Fa gewechselt weil sie mich nicht gut behandelt und beraten hat. Meine jetzige Fa hat die op Berichte gelesen u darauf bin mir empfohlen eine Bauchspieglung machen zu lassen um die Durchlässigkeit der El überprüfen zu lassen. Dabei würde gleichzeitig eine gebärmutterspieglung gemach. In der Gebärmutter wär alles ok. Aber der rechte Eileiter würde entfernt weil er komplett zu war, der Linke war komplett durchlässig.

Wie stehen die Chancen mit nur einem Eileiter und mit meinem Alter eine schnell Schwangerschaft zu erreichen? Ich hätte gerne eine realistische und objektive Antwort die nichts beschönigt. Fakten die auch bewiesen sind. Sollte mit Medikamente irgendwie nach geholfen werden? Ist dös übhaupt möglich. Cbm würde gerne wenn möglich auf natürlichem Wege schwanger werden. Eine künstliche Befruchtung möchte ich nur sollte es anders nicht möglich sein,

Über schnell Antwort würd ich mich sehr freuen und bedanke mich schon mal im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Künstliche Befruchtung trotz Wechseljahre?

Meine Frau ist 45 und die Wechseljahr haben (wohl) begonnen. Wir wünschen uns beide ein Kind, leider hat es bisher ( 2 Jahre) auf natürlichem Wege nicht geklappt.

Es ist eine rein hypothetische Frage, denn ich habe erst nächste Woche einen Termin beim Urologen, um zu erfahren, ob es möglicherweise an mir liegt und ja, ich weiß, dass das Alter entscheidend ist und ab Mitte 30 die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden generell absinkt....

Gesetzt dem Falle es läge nicht an mir, haben wir in einer Klinik überhaupt noch eine Chance (vielleicht ja auch im Ausland? Wenn ja wo?) behandelt zu werden? Oder stellen die Wechseljahre sowieso ein Ausschlußkriterium dar und wir müssen unseren Kinderwunsch begraben??

Wir wissen, dass in Deutschland eine Eizellenspende verboten ist, aber das wäre sowieso keine Option, da wir ein EIGENES Kind möchten....

Da das eine Frage ist, die mir persönlich sehr wichtig ist und uns psychisch sehr nahe geht, bitte ich um ernstgemeinte Antworten von Leuten mit FUNDIERTEM Wissen - am Besten mit eigenen Erfahrungen - , die auf Oberflächlichkeiten und dumme Sprüche verzichten, sondern meine schwierige Situation nachvollziehen können!

Vielen Dank!

Bitte nur Leute mit FUNDIERTEM Wissen, also nicht "Hab sowas mal gelesen..."

...zur Frage

Meine Freundin will unbedingt ein Kind. Ich habe Existenzängste und fühle mich unter Druck. Wer kann mir helfen?

Seit 1.5 Jahren sind wir nun zusammen und im März letzten Jahres ist meine Freundin ganz zu mir gezogen. Unsere Beziehung war rein menschlich für mich fast der Himmel auf Erden, alles funktioniert wunderbar.

Dennoch gibt es ein Problem, mit dem ich nicht fertig werde. Sie ist vierzig, ich bereits neunundvierzig Jahre alt. Beide waren wir bereits schon verheiratet.

Ich hatte eine schreckliche (wenn auch kurze) Ehe hinter mir, aus der bereits ein Kind, heute 13 Jahre alt, hervorgegangen ist. Ich hatte jahrelang einen ruinösen Kampf mit meiner Ex-Frau, die mich finanziell vernichten wollte und sie hat mir in der Tat schweren seelischen und wirtschaftlichen Schaden zugefügt. Ich hatte mir geschworen, nie wieder zu heiraten und nie wieder mit jemandem ein Kind zu haben.

Meine Freundin war auch bereits einmal verheiratet. jedoch ohne Kinder, und alles ging für sie relativ glimpflich aus.

Nun ist sie jedoch stark unter Druck, mit vierzig zum ersten Mal ein Kind zu bekommen, quasi als letzte Chance. Ich liebe sie sehr, und könnte mir, wenn unsere Beziehung so bleibe wie sie zur Zeit ist, durchaus ein Kind mit ihr vorstellen.

Andererseits beschwört dieser Gedanke aber Existenzängste heftige Existenzängste. Da meine Freundin bis auch keine Kinder mit ihrem Ex-Mann keine Kinder hatte und auch mit mir auf natürlichem Wege nicht schwanger werden konnte, möchte sie nun eine kostspielige künstliche Befruchtung durchführen lassen.

Hinzukommt natürlich auch der Gedanke an Heirat. Ich habe ihr nahegelegt, einen Ehevertrag abzuschließen. Ein stückweit ist das Selbstschutz für mich. Sie lehnt dies jedoch ab, mit der Begründung, dies impliziere ja von vornherein ein Scheitern der Beziehung. Ich liebe sie sehr und möchte sie nicht verlieren, aber ich halte den furchtbaren Druck nicht aus.

Ich möchte nicht ein zweites mal in meinem Leben einen Fehler von existentiellem Ausmaß machen.

Einerseits könnte eine neue Familie ein positiver Neuanfang werden, der nun endlich einmal im Glück und in einem normalen Eheleben mündet. Wenn es schiefgeht, könnte man mir, wenn ich nun einfach auf sie eingehe, vorwerfen, aus der Vergangenheit nichts gelernt zu haben. Die Folgen wären ruinös, ich könnte mir dann einen Strick nehmen.

Ich brauche nun einfach mal ein paar objektive Gedanken, vielleicht auch ein paar Tipps von Leuten, die bereits in einer vergleichbaren Situation waren. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?