Sollte man sein Kind weggeben, wenn man es bereut?

18 Antworten

was du beschreibst klingt nach einer postnatelen depression und du solltest dir dringend hilfe suchen bei einem therapeuten.

das kind hat einen vater und diesen kannst du bitten das kind zu sich zu nehmen. alternativ kannst du es in obhut beim jugendamt geben, wenn der vater das kind auch nicht möchte.

dein anliegen ist sehr ehrlich und unter den umständen das du noch keine hilfe hattest verständlich. wende dich ans jugendamt und bitte um unterstützung in deiner situation. nimm den kindsvater ins boot, damit das kind zum vater kommt. du kannst dann irgendwann später entscheiden ob du vielleicht doch irgendwann kontakt möchtest.

also wenn du dich durch dein kind schlecht fühlst ist adoption die beste variante weil ein kind spürt das und würde sich dadurch schlecht fühlen aber vllt denkst du nochmal drüber nach und rufst dir die schönen eigentschaften deines kindes und des mutterseins ins gedächtnis

Wenn du es so bereust, gib sie zur Adoption frei, viele Paare freuen sich über ein liebes Baby.

Denn dein Kind wird immer spüren wenn du es bereust und sie nicht richtig liebst.

Ich mach dir da keine Vorwürfe und kann dich voll verstehen.

Wenn du es bereust dann gib die kleine jetzt ab, weil sonst ist es zu spät für, so kann sie noch ein Leben bei einer Familie führen die sie wie ihre eigene und echte ansieht, wenn du sie aber erst in ein paar Jahren zur Adoption abgibst wird sie sich ihr ganzes lebenslang an dich erinnern und sich fragen was sie falsch gemacht hat.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn der Vater Interesse hat, gib sie zum Vater, ansonsten gib sie zu deinen Eltern oder in Pflege. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer offenen Adoption, was bedeutet du kannst Kontakt zu deinem Kind haben, die rechtlichen Eltern sind aber die, die das Kind adoptiert haben. Oder du suchst dir einen Therapeuten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studentin der Kindheitspädagogik

Was möchtest Du wissen?