Sollte man schlechte Erinnerungen vom Leben und Fehler, die begangen wurden vergessen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich erzähle mal eine kleine Geschicht. Ich denke, dass die beide Teile deiner Frage beanwortet:

Zwei buddhistische Mönche kehren von einer Pilgerfahrt nach Hause. An einem Fluss, den sie überqueren müssen, sehen sie eine junge Frau, die aufgeregt auf- und abrennt, da sie nicht schwimmen kann. Da schnappt sich einer der Mönche die Frau und trägt sie über den Fluss. Danach gehen die beiden Mönche weiter.

Der andere Mönch ist erbost, da es verboten ist, Frauen zu berühren und sein Bruder hat die Frau gar getragen. So grübelt und grummelt er vor sich hin.

Nach 6 Stunden erreichen sie ihr Kloster und der eine Bruder sagt zum anderen, immer noch erbost: Das muss ich dem Meister sagen und er wird dich bestrafen! Der andere Bruder schaute erstaunt, was er denn meine. "Na, die junge Frau, die du getragen hast. Das ist verboten!

Darauf lachte der Mönch und meinte:Ja, aber ich habe sie hinterm Fluss abgesetzt. Du trägst sie ja jetzt noch - nach einem halben Tag.

Also:Du musst wissen, was wichtig ist und ab und zu den "Rucksack" mit allen Erinnerungen und Fehlern aufräumen und ausmisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein sollte man nicht. Damit man den Fehler nicht noch mal macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?