Ich lese ständig was über Darmreinigung. Sollte man regelmäßig seinen Darm reinigen?

10 Antworten

Schon was von der 8-h-Diät gehört? Da geht es eigtl darum, dem Magen 16h am Stück eine Pause zu gönnen: In dieser Zeit darf nichts gegessen werden. All die Jahre hieß es, dass derMensch kontinuierlich kleine Mahlzeiten zu sich nehmen sollte, aber dem ist nicht so: Der Magen braucht auch Erholung, denn Verdauen ist nicht die einzige Tätigkeit, fie er betreibt. In den 8 restlichen Stunden dsrfst du dann zuschlagen: Nüsse, Bananen, Gemüse- im besten Fall selbst zubereitet und möglichst roh genossen. Hin und wieder sind  paar Ernährungssünden ok- solange es nicht deine ganze Ernährung ausmacht! 

Ein Nebeneffekt dieser "Darmsanierung": Man nimmt ab! 

Das "Hungergefühl" ist übrigens nicht die Alarmglocke, dass du bald verhungerst, wenn du nicht in den nächsten Minuten was isst. Im Gegenteil: Es ist irgendwie ein kraftvolles Gefühl- man ist leichter und hat mehr Energie!

Für Untergewichte aber Vorsicht! Das würde ich besser mit dem Arzt besprechen ;) 

Nein, aber achten dass man keine Verstopfung hat. Plus Darmflora Analyse. Dann ev. Mikroorganismen nehmen.

Ja natürlich sollte sich der Darm von Natur aus selbst reinigen. Doch was ist noch von Natur!? Heutzutage verzehren wir soviel ungesundes, von Industrie hergestelltes Zeug, dass man von "Natur" nicht mehr sprechen kann... Klar gibt es "Spezialisten", die sich um vieles streiten wo es sich nur um die theoretische Argumentation oder "Rechthaben" handelt!!! Aber Fakt ist, Sezierungen zeigen, dass jahrzehnte lange Ablagerungen (bis zu mehreren kg)sich im Darm ansammeln die das "Darmflora" bestimmt so nicht vorgesehen hat.

Wie können wir von "Natur" sprechen wenn der Mensch lange nicht mehr natürlich lebt. Wenn man überlegt wievielen Schadstoffen der Mensch ausgesetzt ist... Die "Industriekrankheiten" wie Diabetes und Krebs waren noch vor einem Jahrhundert niemals so verbreitet wie heute...

Die Natur konnte sich einst auch regenerieren und reinigen aber allem ist eine Grenze gesetzt. Wenn die Einzelnen Prozesse gestört sind, ist die ganze Natur bzw. der Körper aus dem Gleichgewicht. Und eine Selbstreinigung ist wie gesagt nur möglich wenn man auch natürliche gesunde Nahrung verzehrt, am besten aus eigenem Garten. Aber selbst die Natur ist nicht mehr die Natur von gestern.

So, und da kann jeder Artz erzählen was er will. Der menschliche Körper ist so komplex, dass die Ärzte nicht mal annährend soweit sind alles effektiv zu diagnostizieren und Wechselwirkungen zu erklären. Meine Oma war ihr Leben lang nur ein paar Mal beim Artz, sie lebte früher im Dorf auf dem Lande und ist immernoch kern gesund. Früher haben Menschen Ärtze nur bei dringenden Fällen wie Knochenbruch aufgesucht... Das ist Geschichte!!

Es gibt auch mehr als genug sogenannte Ernährungsexperten, wobei jeder von denen was anderes rät. Und unter denen immer Streitereien gibt. Um das alles zu essen was die raten müsste ich 20 mal aufs Klo. Ein paar Kilo Obst und Gemüse das schon alleine 80% aus Wasser besteht und dann noch mindestens 3 Liter reines Wasser am Tag... Die Pyramide die ich gesehen habe... so viel könnte ich am Tag nicht essen.

Ich hatte zwar nie eine Darmreinigung, doch ein nein zu raten und das von einem Arzt (von dem mehr Objektivität ausgestrahlt werden sollte) da wäre ich vorsichtig. Ich habe nur Berichte gehört, von gesunden Menschen die sowas praktizieren und berichten, dass bei der Darmreinigung sehr viele Ablagerungen "rauskommen". Das macht einen sehr nachdenklich.

Naturheilkunde hat schon oft in Fällen geholfen wo die Ärzte ratlos waren. Die Ärzte gehen oft nach dem Probierprinzip... bloß dass es den Körper belastet bleibt jedes Mal im Hintergrund...

Da sollte man sich Gedanken machen... mfg

mfg

Darmflora widerherstellen :)

Hi Leute, Was kann man alles tun um seine Darmflora und deren bakterielles Gleichgewicht widerherzustellen und ist es möglich mit 16 Jahren Darmkrebs zu haben :s

hab nämlich seit etwa 6 wochen probleme mitm bauch, hatte blut im stuhl, ging zum arzt der mir Pillen verschrieb da er eine bakterielle Darminfketion vermutete, als ich sie nahm war es besser , nach einnahme kam es allerdings wieder (beschwerden : rumoren im bauch, leichtes (!) stechen auf linker bauchseite, sowohl oben als auch unten, manchmal durchfall der etwas brennt ) also ging ich nochmal zum arzt der von seiner diagnose nicht abweichen wollte und vermutete dass die batkerien resistener seien, also bekam ich antibiotika (ciproflaxin) die er mir für 5 tage aufschrieb, ich nahm sie aber 10 tage, während dieser zeit waren die beschwerden nicht ganz weg, aber ich sag mal so zu 80% und jetzt 1-2 tage nachdem ich kein antibiotika mehr nahm wieder die selben beschwerden, ich hatte während ich antibiotika nahm auch das Gefühl als ob mein stuhl dunkler sei , ich mach morgen mal ne stuhlprobe, aber das dauert so lang und ich weiss nicht was ich machen soll, hab angst mit 16 darmkrebs oder was zu haben woran ich sterben könnte

...zur Frage

Bakterielles Gleichgewicht der Darmflora wieder herstellen

Ich möchte mein bakterielles Gleichgewicht im DArm wieder herstellen. Habt Ihr vielleicht Rezepte und Ideen wie man das erreichen kann?

...zur Frage

Divertikel im Darm...?

Hallo war heute beim Gastroenterologen und die Diagnose lautet Verdacht auf Divertikel im Darm die sich entzündet haben...

Nun habe ich ein paar fragen...

  1. Immer internet lese ich diesbezüglich oft von schüben... habe aber eigentlich seit einem jahr durchgehend immer mal beschwerden... stechen und schmerzen im linken unterbauch, magengrummeln, verstopfung etc. kann diese krankheit auch langwierig beschwerden auslösen? oder verläuft sie immer schubartig?

  2. um die divertikel eindeutig festzustellen riet mir der arzt zu einer darmspiegelung... im internet steht allerdings überall das man es lieber lassen sollte und per ct oder röntgen amchen sollte bei verdacht auf eine entzündung... ist ein solches verfahren denn genauso zielführend?

  3. wie äussert sich eine starke divertikulitis? (die einer op bedarf) sind es sehr starke schmerzen oder können auch leichte-mittelschwere unangenehme beschwerden schon eine operation nötig machen?

danke euch... gruss

...zur Frage

kann ich antibabypille einnehmen trotz magen darm beschwerden?

Es ist nicht so das ich ständig am Erbrechen bin und Durchfall habe ich auch nicht.Jedoch habe ich den ganzen Vormittag über erbrochen jetzt wollte ich die Pille einnehmen und frage mich ob es Mine Beschwerden verschlimmern könnte?

...zur Frage

wie kann man den Darm/Magen reinigen/entgiften?

Gibt es bestimmte Getränke oder Mahlzeiten um den Darm/Magen zu reinigen/entgiften?? Und wenn es geht bitte mit Mitteln die man Zuhause hat^^ möchte mir nicht unbedingt was aus der Apotheke holen. Ich lege mehr wert auf natürliche Stoffe!

...zur Frage

Hat jemand schon mal eine Darmreinigung gemacht (aus gesundheitlichen oder prophylaktischen Gründen)?

Wie sind eure Erfahrungen? Haltet ihr es für sinnvoll? Falls ja warum? Falls nein warum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?