Sollte man niemals aufgeben?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r B0b0bxx,

Es scheint Dir nicht so gut zu gehen. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse

Renee vom gutefrage.net-Support

9 Antworten

Hey B0b0bxx :) Ich finde man sollte nie Aufgeben ! Ich würde gerne wissen warum du die Frage gestellt hast.Wirst du gemobbt oder hast du ein anderes Problem ? Falls du ein Problem hast dich auch immer wieder ritzt u.s.w dann sag ich dir eins: Niemals aufgeben ! Meine Mutter ist vor kurzem gestorben bin 16 Jahre alt und wohne zurzeit mit meinem Bruder und meinem Vater,und ich könnte gleich Selbstmord begehen so Traurig wie ich bin ABER NEIN!!!! Denn man hat Freunde die immer Spaß mit dir haben du hast Personen die dir wichtig sind und man hat ein Ziel das man nie Aufgeben möchte.Klar gibt es Zeiten wo man denkt ''Man ich kann das nicht ich geb auf !'' Oder so aber wenn's man richtig schlimm ist frag deine Freunde oder andere Personen die dir vll. bei deinem Problem helfen :) Hoffe konnte dir irgendwie helfen :D LG Yooshiita >3<

B0b0bxx 05.12.2013, 21:39

Ich hab weder Personen die mir wichtig sind, noch hab ich Freunde, ich scheine allein zu sein. Vertrauen tue ich auch niemanden.

0
Yooshiita 05.12.2013, 22:04
@B0b0bxx

Hmm.... Naja bei so schlimmen Problem komm ich nie klar xD Was ist mit deiner Familie ? Versuch im Internet Freunde zu finden wenn du keine Freunde hast und gibt es wirklich keine Person die dir wichtig ist ? Diese schlimmen Probleme bringen dich richtig runter was ? Ich fühle mit dir mein Freund :) Doch versuch alles was in deiner Macht steht zu tun es gibt immer einen kleinen Ausweg,er ist sehr sehr klein leicht zu übersehen doch wie was man nie tuhen sollte ist : NICHT AUFGEBEN :DDDDDDDDDD (Sorry zu viele Filme geguckt wenn ich dir bescheuert vorkomme :x) Hoffe konnte dir helfen.

LG Yooshiita >3<

0
Tianna 05.12.2013, 22:38
@B0b0bxx

Aufgeben ist das schlimmste was du machen kannst!! Kämpfe dagegen an, egal wie schwer es ist.. Glaub mir, ich mache auch gerade eine sehr schwere Zeit durch und würde amliebsten sterben! Aber ich Kämpfe dagegen an, denn ich bin eine kämpferin und werde gewinnen, daran glaube ich und ich glaube auch das du das schaffen wirst, das wirst du gewiss!!

0

Hallo B0b0bxx, das hört sich schlimm an. Ich möchte dich ermutigen, mit einer Vertrauensperson zu reden - wenn das möglich ist (können auch Lehrer etc. sein, wenn du noch zur Schule gehen solltest.)

Ansonsten kann aber auch die www.telefoneelsorge.de bzw. für Jugendliche die nummergegenkummer.de, junoma.de, u25-deutschland.de (vor allem bei Suizidgedanken) und youth-life-line.de eine Anlaufstelle sein. Die bieten auch Beratung über das Internet an, wenn du nicht gerne telefonierst. Vielleicht könnte das eine Möglichkeit für dich sein?

In jedem Fall wünsche ich dir alles Gute. Liebe Grüße!

B0b0bxx 05.12.2013, 21:38

Ich kann niemanden vertrauen, kann es niemanden sagen. Hab keine Hoffnung mehr.

0
andi0053 05.12.2013, 22:29
@B0b0bxx

Und kannst du es jemandem schreiben? - Da du ja auch hier diese Frage geschrieben hast, könntest du vielleicht auch eine E-Mail-Beratung bei einer Hotline beginnen - oder einen Chat? (Das ist nur ein Gedanke; vielleicht ist es eine Möglichkeit.)

0

Ich stelle mir auch oft die frage aber wir haben keine andere Wahl wenn man sich aufgibt dann wird alles schlimmer und kommt dann nie raus immer kämpfen egal wie schwer es ist weil es kann dir niemand helfen außer du dir selbst leider ist es so.

Das Leben sollte man niemlas aufgeben, weil das, was danach kommt (wenn da etwas ist) kann man immernoch später haben. Es läuft einem ja nicht weg. Das Leben selbst kann man aber (wahrscheinlich) nur einmal haben.

B0b0bxx 05.12.2013, 21:36

Und wenn man kurz davor ist aufzugeben?

0
Largira 05.12.2013, 21:40
@B0b0bxx

Dann sucht man sich irgendetwas, woran man sich festklammern kann und setzt alles daran, dass es wieder besser wird.

Zum Beispiel ein Familienmitglied, Freund oder auch Hobby, irgendetwas, wofür es sich lont zu leben.

0
B0b0bxx 05.12.2013, 21:43
@B0b0bxx

ich hab nichts für das es sich lohnt zu Leben, gar nichts.

0
Largira 05.12.2013, 21:45
@B0b0bxx

Dann mache es dir zu Aufgabe, neue Freunde zu finden. Neue Freunde finden ist eines der besten Gefühle überhaupt.

0
Largira 05.12.2013, 21:56
@B0b0bxx

Geh in die Öffentlichkeit. Am besten dafür geeignet sind meiner Meinung nach Reisen, was vielleicht auch ein bisschen Ablenkung von was auch immer du gerade durchmachst verschafft oder eben Hobbys. Zum Beispiel Malen oder Tanzen oder Musikinstrumente lernen oder eine Sportart? Gibt es da irgendetwas, was du magst oder früher mal mochtest?

0
B0b0bxx 05.12.2013, 21:57
@Largira

Wenn man Depressionen hat kann man das nicht, keine Kraft.

0
Largira 05.12.2013, 22:14
@B0b0bxx

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie du dich fühlst. Ich bin noch nie durch eine schlimme Lebenssituation gegangen, also kann ich es mir nur vorstellen. Und vielleicht ist das ja auch falsch, was ich jetzt sage, aber vielleicht bekommst du dann dadurch wieder Kraft? Naja, man kann es ja mal ausprobieren, schlimmer kann es ja eigentlich nicht mehr werden, oder?

Gegen die Depressionen solltest du aber auf jeden Fall etwas machen. Die werden wohl nicht von allein weggehen. Selbst wenn du keine Medikamente schlucken willst. Schreibe doch eine anonyme e-mail an irgendeine offizielle Seite, vielleicht die, die irgendjemand da oben gennant hat, wo du genau das Problem erklärst, dass du Depressionen hast, aber nicht weißt, wie du sie loswerden kannst. Die können dir wahrscheinlich besser sagen, welche Möglichkeiten es gibt, als die Leute auf dieser Seite.

0
Largira 05.12.2013, 22:20
@B0b0bxx

Ein Grund mehr, sich helfen zu lassen

und in gewisser Weise doch auch ein Grund mehr, nicht aufzugeben, oder? Dann fühlt es sich um so besser an, wenn du damit durch bist. :)

0

Niemals aufgeben, das leben hast du nur,einmal....und wenn du nicht mehr da bist,gibt,es,kein,zurueck mehr...auserdem kann sich,etwas verbessern ;-)

B0b0bxx 05.12.2013, 22:47

Nein, ich habe aufgegeben, so schwer zu verstehen?

0
hanniaa 07.12.2013, 13:36
@B0b0bxx

ehrlich gesagt ja, es ist schwer zu verstehen....

0

Also mit über 90 und vielen Schmerzen ist Aufgeben okay.

Sonst musst Du um Dein Glück schon kämpfen.

Es mag ein Alter geben, wenn man dann erfährt, dass man unheilbar krank ist, liegt es vielleicht wirklich nahe aufzugeben und sich nicht weiter zu quälen, ansonsten sollte aber immer um das Leben gekämpft werden. Aufgeben darf man eigentlich nie, sonst wird einem immer verschlossen bleiben, wie es hätte weiter gehen können!

B0b0bxx 05.12.2013, 21:40

Und wenn man kaum mehr Kraft hat?

0
Tanja3001 05.12.2013, 21:43
@B0b0bxx

Auch dann nicht, erst recht nicht wenn "nur" die psychische Kraft fehlt. Nach schlechten Zeiten folgen auch wieder bessere - so war es schon immer und wird es auch immer sein...

0
B0b0bxx 05.12.2013, 21:44
@Tanja3001

Mir fehlt langsam beides. Und ich bin shcon siet längerer zeit depressiv.

0
Tanja3001 05.12.2013, 21:51
@B0b0bxx

Dann solltest Du Dir unbedingt fachkundigen Hilfe suchen. Es lässt sich fast jede Depression überwinden, wenn man Hilfe sucht und dann auch annimmt!

0
Largira 05.12.2013, 21:51
@B0b0bxx

Kann man gegen Depressivität nicht irgendetwas machen?

0
Tanja3001 05.12.2013, 21:53
@Largira

Es gibt sowohl psychologische wie auch medikamentöse Möglichkeiten der Behandlung. Meist wird beides kombiniert um eine maximale Verbesserung zu bewirken. Wenn Du Dich hier allen anvertrauen kannst, schaffst Du das auch bei anderen. Nur Mut!

0
B0b0bxx 05.12.2013, 21:54
@Tanja3001

Nein keine Medikamente die machen alles nur noch schlimmer, und man wird abhänging.

0
B0b0bxx 05.12.2013, 21:56
@B0b0bxx

Vergiss es ,ich will keine Medikamente shclucken.

0
Tanja3001 05.12.2013, 21:59
@B0b0bxx

Solche Medikamente müssen sukzessive wieder abgesetzt werden, da sie tatsächlich sonst eine gewisse Abhängigkeit verursachen können. Aber besser darauf einlassen, als das Leben - und davon haben wir auf dieser Welt nur ein einziges - in Frage zu stellen. Suche Dir professionelle Unterstützung bei dem Weg aus der Finsternis - schnell!

0
B0b0bxx 05.12.2013, 22:01
@Tanja3001

Nein! Oder nur ohne Medikamente, ich vertraue solchen Heuchlern (Ärzte) und der Pharmaindustrie nicht.

0
Tanja3001 05.12.2013, 22:06
@B0b0bxx

Mir fehlt leider die Kraft zu diesem Thema mit Dir weiter zu diskutieren, Du dagegen hast dafür die Kraft, also müsstest Du auch in der Lage sein Dich auf eine professionelle Unterstützung einzulassen. Eine Depression ist eine Krankheit und dafür gibt es Ärzte aber keine Community. Alles Gute, Du schaffst das!

0
Tanja3001 05.12.2013, 22:10
@B0b0bxx

Nein, Du willst nicht verstehen! Es gibt nur ein Leben! Eine Depression ist keine unheilbare Krankheit, auch wenn Du das in Deiner aktuellen Verfassung glauben magst, also lass Dir helfen. Hier wirst Du die Hilfe die Du brauchst aber nicht finden!

0
B0b0bxx 05.12.2013, 22:12
@Tanja3001

Nein ich lasse mir nicht Helfen weil ich nicht mit Medikamente vollgemumpt werde nmöchte.

0
Largira 05.12.2013, 22:16
@B0b0bxx

Naja, es kann dich ja keiner dazu zwingen, oder? Also Medikamente zu nehmen

0
andi0053 05.12.2013, 22:20
@B0b0bxx

Ohne dich zu etwas drängen zu wollen, möchte ich an dieser Stelle sagen, dass - soweit ich gehört habe - Antidepressiva nicht abhängig machen (zumindest viele gängigen; aber ich bin kein Experte dafür).

Sicher, Antidepressiva haben Nebenwirkungen. Aber bei anderen - körperlichen Krankehiten - nehmen wir ja beispielsweise auch Antibiotika, die ebenso Nebenwirkungen haben, da die positiven Eigenschaften gegenüber den negativen überwiegen!

Die Befürchtung, mit Medikamenten "vollgepumpt" zu werden, kann ich nachvollziehen. Nur denke ich, dass es in der Realität nicht so aussieht, dass du wirklich solche Mengen an Medikamenten erhalten würdest. (Ich bin zurzeit selbst in Psychotherapie und bekomme auch ein Medikament - und ich habe nicht das Gefühl, dass das bei mir so wäre.)

Daher möchte ich dich ermutigen, wenigstens noch einmal darüber nachzudenken. Denn anscheinend suchst du ja schon auch irgendwie noch nach Hilfe, weil du ja diese Frage geschrieben hast...

PS: Auf folgender Seite findest du sehr viele Infos zum Thema Depression (viel mehr, als ich weiß): http://www.depressionen-depression.net/. VIelleicht ist das hilfreich für dich.

0
andi0053 05.12.2013, 22:23
@andi0053

Noch ein Gedanke: Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit, eine Psychotherapie zu machen ohne nebenbei ein Medikament zu bekommen, wenn du dir das gar nicht vorstellen kannst...

0
Tanja3001 05.12.2013, 22:25
@B0b0bxx

Aber irgendwie glaubst Du auch noch an das Leben oder machst Dir wenigstens Gedanken darüber, denn sonst hättest Du die Frage nicht stellen zu brauchen.... Kann schon ein erster Schritt in die richtige Richtung sein, ich hoffe Du gehst ihn lebensbejahend weiter!

0
Largira 05.12.2013, 22:34
@B0b0bxx

Hey, ich habe gerade da unten gelesen, dass du erst 14 bist. Du weißt gar nicht, was du da noch alles vor dir hast, wenn du es jetzt schaffen könnstes, daraus zu kommen. Eine wunderbare Chance, die man nicht aufgeben sollte!!

0
B0b0bxx 05.12.2013, 22:35
@Largira

Nein ich shcaffe das nicht, nicht alleine.

0
Largira 05.12.2013, 22:47
@B0b0bxx

Wenn du es nicht allein schaffst, dann such dir jemanden, der es mit dir schafft.

0
Largira 05.12.2013, 22:58
@Largira

Zum Beispiel der/die bei dem du gerade wohnst.

0
Largira 05.12.2013, 23:11
@B0b0bxx

Weil du ihnen von dir aus nicht vertraust oder weil sie irgendetwas gemacht haben, weswegen du ihnen nicht vertraust?

Wissen die denn, wie es dir geht?

0
Largira 05.12.2013, 23:21
@Largira

Irgendjemand muss doch bemerkt haben, dass es dir schlecht geht!

0
germeringa 06.12.2013, 19:42
@B0b0bxx

hallo BObObxx,

ich habe dir wiederholt immer den gleichen rat gegeben. nichts nimmst du an. du hast die kraft, hier endlos zu schreiben, die kraft hilfe anzunehmen hast du nicht, willst du nicht, nichts geht, so läuft es hier jeden tag. für dich ist das forum ein zeitvertreib, für mich nicht.

viele bemühen sich um rat, ich schreibe heute zum letztenmal, ich habe auf dieses endlos- theater keine lust mehr. was man dir schreibt prallt ab, keine therapie,keine medikamente,kein sport, keine menschen, gehts noch!!

germeringa

0
curly1984 06.12.2013, 20:06
@germeringa

@germeringa

hat keinen sinn. habe es ebenfalls schon öfter probiert.

0

Ja, sollte man. Das Blatt kann sich jederzeit wenden. :-)

B0b0bxx 05.12.2013, 21:32

Und wenn man kurz davor ist aufzugeben? Und keine Hoffnung mehr hat?

0

das leben führt einen immer an grenzen, die es zu bewältigen gilt

B0b0bxx 07.12.2013, 19:19

Aber man kann es nicht ewig aushalten.

0

Was möchtest Du wissen?