Sollte man lieber glücklich oder zufrieden sein?

7 Antworten

Niemand ist immer glücklich. Zum einen weil Glück nur ein Momentszustand ist. Und dann musst Du auch unglücklich sein. Denn wie würdest Du sonst das Glück bemerken? Beides gehört fest zusammen, ist untrennbar. Eines lebt nur durch das andere. Mit der Zufriedenheit ist es genau, sie braucht auch die Unzufriedenheit, um da zu sein.

Wenn Du am Ende Deines Lebens sagen kannst: ich bin zufrieden, dann hast Du viel erreicht. Zufriedenheit beinhaltet das Wissen, nach Möglichkeit immer das Beste getan zu haben. Manchmal hat es für bestimmte Dinge nicht gereicht, aber man hat es nicht besser gewusst. Man kann nicht immer alles wissen. Dazu gehören auch Fehler. Fehler sind nichts Schlimmes. So lernen wir. Man sollte sie sich und den anderen nur eingestehen, dann ist das vollkommen okay. Wenn man jeden Abend in den Spiegel schauen kann, dann ist das Zufriedenheit.

Doch letzten Endes hast Du sowieso keine Wahl. Wenn man zufrieden ist, dann ist man zufrieden, wenn man unglücklich ist, dann ist man unglücklich. Wir können uns das nicht wirklich aussuchen, oder?

Liebe Grüße

Also man kann nie vollständig glücklich sein, da der Mensch (bewiesen) nie genug haben kann. Ja klar, wenn er hat was er will, dann ist er erstmal befriedigt. Aber man entdeckt immer etwas Neues, was man haben will, oder machen will. Aber zufrieden ist man, wenn man nicht immer den Tag über meckert, was doch alles Mist ist undso. Man kann zufrieden und glücklich sein, wenn man sich seinen Lebenstraum erfüllt. Aber selbst dann geht das wieder los, mit dem "Was mache ich jetzt"^^

Hi DieLegendaereFr, ich hätte jetzt gesagt, dass Glück die kurzzeitige Extremform von Zufriedenheit ist. Gruß Vollkornhund

Was möchtest Du wissen?