Sollte man lieber einem Bettler immer mal Geld geben oder wahllos mal dem, mal einem andern?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich finde es sowieso total cool, dass Du was gibst. Ich würde dem, dem Du eh schon was gibst, weiterhin was geben, aber dafür ab und zu einem anderen auch mal. Zusätzlich. Und wenn es nur 50 Cent sind

...und du willst ein Menschenfeind sein?.....^^ :-D

0
@sanne172

na ja...nur insgesamt ein Feind der Menschheit, nicht ein Feind von einzelnen Menschen...:-)

0

Ich kann dir das rechnerisch nicht sagen, aber ich habe auch einen bestimmten in Treptow, dem ich immmer was gebe. Irgendwie hab ich einfach so den Eindruck, wenn sich jeder wenigstens ein bisschen um einen (einen!) Mitmenschen ein wenig kümmern würde, wäre das Elend sehr viel kleiner, außerdem baut sich da eine gewisse Verantwortung und Mitmenschlichkeit auf, zumindest in meinem Fall. Wir verstehen uns mittlerweile auch sehr gut, aber ich würde nie auf die Idee kommen, den moralischen Zeigefinger zu heben und ihm vorzuschreiben, was er mit dem Geld zu tun hat. Es geht hier mehr um die Geste- und ich merke auch, dass ihm das fast noch mehr gut tut als das Geld. Leute, seid etwas milder. Man weiß nie, in welchen Schlamassel man selbst einmal gerät.

Super Antwort!DH

0

Bei uns in der Gegend gibt es eher wenige Obdachlose.Wenn ich allerdings welche sehe, dann gebe ich ihnen auch was.Hab meistens eh Kleingeld in der Tasche, also warum nicht ?

Man weis nie, ob es wirklich Arme sind, die an den Straßenrändern sitzen .. aber denen, denen man es wirklich ansieht, gebe ich auch immer ein bisschen was. (: Allerdings ist es nicht so gut, dass Du nur dem einen immer was gibst. Der kennt Dich inzwischen und könnte, wenn Du ihm mal nichts gibst, aggressiv werden .. hab ich auch schonmal erlebt.

Ich denke in Deutschland muss eigentlich niemand betteln, denn Obdachlose können sich an Sozialämter wenden und bekommen dort soetwas wie einen Tagessatz. Anders in wirklich armen Ländern. Da gebe ich sogar regelmäßig was.

Du denkst leider falsch :(

0

Für das "reine Betteln" gebe ich keinen Cent. Es ist etwas anderes , wenn jemand für die gewünschte Spende eine Gegenleistung bietet, So zum Beispiel mit einem Instrument eine Darbietung gibt , oder eine akrobatische Leistung zum Besten gibt. Ich hasse das Betteln mit Mitleidsschildern und adoptierten Hunden.

DH , absolut richtige Einstellung.

0
@mani08

Und wenn derjenige keine Gegenleistung geben kann? Warum will bloß jeder immer Gegenleistungen???

0
@Indianwolf

Guter Kommentar, Indianwolf. Das genau ist es, woran diese Gesellschaft krankt- Mangel an Mitmenschlichkeit, an echtem Gefühl, Lebensberechtigung nur durch Leistung, auch wenn man schon am Ende ist...das hat uns in die Krise geführt. Umdenken in Deinem Sinne ist dringend nötig, dauert aber noch ein wenig. Doch die Ansätze im Allgemeinen sind gut, im besonderen Ansichten wie deine. Halt die Ohren steif!

0
@Maveric

;o) Komme aus oben genannter Situation,da fällt das Umdenken leichter. Danke Dir!

0

Ich gebe ihnen nie Geld, da die Meisten davon Alkohol usw. kaufen. Lieber kaufe ich ihnen mal einen anständigen Wurstwecken oder sowas bevor ich ihnen Geld gebe. Dann weiß ich nähmlich genau dass er was gescheites zum essen bzw. trinken hat.

jepp, ich auch !!! DH :o)) ^^

0

Also, meine Meinung: Sammle das Geld und gib es für jemanden, der arbeitet und trotzdem seine Kinder nicht gut ernähren kann, weil er zu wenig verdient. Eine alleinerziehende(r) Mutter/Vater, z.B. Trotzdem: Immerhin gibst du etwas her und das spricht für dich. Respekt.

Geh mal lieber in die nächste Bäckerei und kauf Deinem "adoptierten" Bettler ein belegtes Brötchen und einen Café-to-go, da weißt du wenigstens, dass er seinen Hunger und Durst gestillt kriegt und sich für die Moneten keinen Alkohol kauft !!!

Du bist also der Ansicht, wenn man einem anderen etwas gibt, hat man damit die moralische Überlegenheit und das Recht, dem anderen- "der natürlich niedriger als man selbst angesiedelt ist"- zu sagen, wie er zu leben hat und wie nicht? Sprich, deine Maßstäbe auf ihn zu übertragen und ihn damit noch kleiner zu machen?? Weißt du, was diese Menschen erlebt haben??

0
@susimwald

@ Sinalina: Ich habe auf diese Art und Weise schon so manchen dankbaren Blick und ein strahlendes Lächeln "geerntet !!! Ich frage natürlich vorab, was er/sie auf dem Brötchen möchte und ob lieber Kaffee oder Cola !!!

Das ist meine Erfahrung, und das hat absolut nichts mit "Erniedrigung" zu tun, sondern mit "Barmherzigkeit" !!!

0
@rivabella

Und wenn er sagt,er hätte lieber ein Bier,weil er totalen Entzug hat-sagst du dann etwa nein? Und ich würde sowas nicht barmherzig sondern normales soziales Verhalten nennen!

0
@rivabella

@ rivabella: deine Erfahrung, auch das Registrieren eines dankbaren Blicks oder eines strahlenden Lächelns, sind Dinge, die bei dir selbst abgehen. Deine Erfahrung entspricht immmer deiner Erwartungshaltung. Und da du dich als gut und hilfreich insofern empfindest, zu entscheiden, was dem anderen an "Gutem zusteht" (Barmherzigkeit genannt ;-)), registrierst du natürlich auch nur solche Reaktionen, die in deine Erwartung passen. Dass du den anderen damit aber indirekt bevormundest, abwertest und Macht ausübst, ist dir nicht bewusst und das wirst du jetzt natürlich auch weit von dir weisen und unter irgendeinem Deckmäntelchen mir den schwarzen Peter zuschieben,weil ich solche beleidigenden Dinge sage...Liebe Grüße- die Würde des Menschen ist unantastbar. Das wollte ich damit sagen.

0

Ich habe auch so meine "Punks des Vertrauens" am Bahnhof, die bekommen auch mal eine Tüte von McDoof oder für ihre Hunde etwas. Ist doch egal wer es bekommt, Hauptsache es hilft.

Über das für die Hunde freuen sie sich teilweise sogar besonders,oder?

0

Eines kann ich dir aus eigener Erfahrung jedenfalls versprechen:Der Schnorrer,dem du bisher immer was gibst sieht 100 pro nicht tatenlos zu,wenn du mal in der Tinte sitzt! Diese Menschen vergessen nicht,wer ihnen was Gutes tut!

ich gebe ihnen höchstens nen 1cent falls ich mir ne shipstüte kaufe für 49cent bekomme ich noch 1.zurück den werfe ich in den becher und lächle ihn kurz freundlich an und gehe weiter.....Fazit:Kein Mensch muss in Germany auf der Street leben!

Leider eine sehr überhebliche Theorie, zudem fernab der Realität. Und den einen Cent kannst du dir künftig sparen, der läuft bei Betroffenen unter Demütigung. Du weißt doch, was das ist?

0
@Maveric

Eine Antwort eines 15jährigen, der offensichtlich von der Realität weit entfernt ist.

0

solange der das nicht für alkohol aus gibt ist das ok so

ich geb bettlern maximal etwas zu essen...

jepp, ich auch !!! DH :o)) ^^

0

ich gebe meinen 1.Bettler monatl. 500 Euro, der 2. bekommt 400 usw. absteigend. Die Rangfolge wird monatl. geändert je nach der wirtschaftlichen Situation. Der 1. Bettler hat drei mal den Range des ersten behalten da er sehr weit abgestiegen ist und sogar einen seiner 3 Wagen veräussern musste.

0

Was möchtest Du wissen?