Sollte man Psychische Krankheiten in Bewerbungsunterlagen erwähnen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Es gibt Arbeitsbereiche, wo man mit bestimmten Krankheiten nicht arbeiten darf. Aber für gewöhnlich gehören psychische Erkrankungen nicht dazu - wenn deine allgemeine Eignung für den Beruf nicht beeinträchtigt ist, ist es egal und die Krankheit deine Privatangelegenheit.

Denk aber an eins: man erwartet von dir Arbeitsfähigkeit. Wenn du aufgrund psychischer Erkrankungen regelmäßig krankgeschrieben würdest, würde der Arbeitgeber mittelfristig einen Weg finden dich "loszuwerden".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwieriges Thema. Du musst den Arbeitgeber davon in Kenntnis setzen, bevor er Dich einstellt. Wenn Du wegen Deines Defizits förderungswürdig bist, geht's leichter.

In die Bewerbungsunterlagen, die Du schickst, würde ich es noch nicht hinein schreiben, außßer es wäre eine schwere körperliche Behinderung bzw. Beeinträchtigung. Sehr wohl musst Du es aber bei passender Gelegenheit im Bewerbungsgespräch zur Sprache bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde dir raten, die Krankheit(en) nicht in den Unterlagen aufzulisten. Schließlich sagen sie nichts über dich und deine Leistungen aus. Allerdings würde ich sie - insofern sie Einfluss auf die Arbeit nehmen können - im Bewerbungsgespräch offen und ehrlich ansprechen.

Hier kann der Unternehmer sich nämlich ein genaueres Bild von dir machen und dich besser einschätzen. Zudem hast du hier die Gelegenheit, Fragen zur Krankheit (wie z.B.zum konkreten Auftreten...) zu beantworten.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Maxi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das würde ich nie machen.

Wenn es bei einem Bewerbungsgespräch zu so einem Thema führen sollte, solltest du aber ehrlich sein... Es bringt nichts zu lügen, da es letztendlich wahrscheinlich eh rauskommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf die Art an.

Beispiel: Manche Arbeitgeber lassen Hunde am Arbeitsplatz zu. Eine Allergie gegen deren Haare wäre durchaus erwähnenswert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sollte man nicht. Das sind Dinge, die den Arbeitgeber nichts angehen, solange sie ihn nicht betreffen. Du wirst ihm ja auch nicht von regelmäßigen Magen-Darm-Problemen berichten. Auch eine eventuell gemachte Therapie hat nichts in den Bewerbungsunterlagen zu suchen. Doch hier muss man vorsichtig sein, denn wenn er im Bewerbungsgespräch konkret danach fragen sollte und die Therapie erst x Jahre (Ich habe gerade die genaue Zahl nicht mehr im Kopf, glaube aber dass es um die 4 waren) her ist, muss man ehrlich antworten, da man sonst selbst Probleme bekommen könnte (zumindest in einigen Berufen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!

denkt sich der Arbeitgeber, dass er der Person trotzdem eine Chance gibt?

Nein, er denkt höchstens, daß Du öfters krankgeschrieben bist und evtl. Deiner Arbeit nicht zu seiner Zufriedenheit nachkommen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde das denn deine Arbeit beeinträchtigen? Also dich langsamer machen o.Ä.? Generell geht es den AG nichts an. Natürlich kann es auch Grund für eine Ablehnung sein. Aber das wird dir dann niemand sagen, es wird ein anderer Grund vorgeschoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleine Krankheiten wie Grippe und der gleichen gehören in keine Bewerbung.Wenn allerdings Krankheiten vorhanden sind die sich auf die zukünftige Arbeit auswirken können dann sollten sie erwähnt werden.Ansonsten könnte es sehr schnell wieder zu einer Kündigung kommen wenn sich heraus stellt,dass du für diese Tätigkeit nicht geeignet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest das auf keinen Fall angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meinte, ob man psychische Krankheiten in Bewerbungsunterlagen erwähnen sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
19.07.2016, 15:04

Du hast in Deiner Frage von körperlichen (physischen) Krankheiten gesprochen. Welche psychische Beeinträchtigung hast Du?

0
Kommentar von Mojoi
19.07.2016, 15:06

Wenn du pauschal eine Absage haben möchtest, nimm's rein.

Wenn sie dich prinzipiell nicht daran hindert, die beschriebenen Aufgaben auszuführen und die vereinbarte Arbeitszeit durchzustehen UND wenn du den Job haben willst, lass es draußen.

0

Kommt auf den job an. Hoffe du willst nichrt in den kindergarten. Gibt ja auch jobs wo du ganz alleine arbeiten kannst.
Kommt aber auch auf deine psychische krankheit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankheiten sind immer ein Grund für Ablehnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?