Sollte man jemanden zur Hochzeit einladen, mit dem man zwar gut befreundet ist, der aber eigentlich mit der Beziehung nicht einverstanden ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du zu diesen Leuten eine enge oder gar familiäre Beziehung hast, solltest du diese Freunde einladen.

Ich vermute fast, dass sie an diesem Tag "zufällig" keine Zeit haben werden. Ansonsten werden sie, konservativ wie sie sind, sich an die Gebote der Höflichkeit halten und dir diesen Tag nicht vermiesen.

Vielleicht sagen sie auch von sich aus ab. Dann solltest du ihnen nicht böse sein, denn sie folgen nur ihrem (engstirnigen) Gewissen, richten aber damit keinen Schaden an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
06.03.2017, 15:03

Ja, ich denke so wird es wohl laufen (auch wenn nicht ich der Bräutigam bin, sondern dem Brautpaar lediglich ein wenig bei den Vorbereitungen helfe).

Die besagten Freunde haben auch genug Ausreden, um die absage höflich zu formulieren, denn immerhin haben sie einen ausgesprochen weiten Anreiseweg zum Ort der Hochzeit und außerdem einen landwirtschaftlichen Betrieb, der eine hervorragende Ausrede bietet (viel Arbeit, grad in jener Jahreszeit ... bla bla).

0

Eigentlich würde ich nein sagen! Da es aber in eurem Fall Freunde sind, würde ich mit denen reden.

Sie sollten wissen, dass ihr/Du enttäuscht über die Ablehnung seid/bist. Aber mit Hinweis auf die Freundschaft zu ihnen mitteilen, dass man auf sie nicht verzichten will.

Das vermeidet böses Blut!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einladen kannst du ihn ja, dann brauchst du dir keinen Kopf zu machen, dass derjeniger vielleicht sauer sein könnte. Ob derjenige dann kommt, kann er dann ja selber entscheiden. Vielleicht möchte er das ja schon von sich aus gar nicht, wundere dich also nicht über eine Absage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
06.03.2017, 13:55

Ungefähr so hätte ich das eigentlich auch gedacht.

Ich hab die Frage eben noch zur Überarbeitung eingereicht, da ich sie eigentlich aus versehen zu früh abgeschickt hatte.

0

Würde ich persönlich auch nicht machen, klingt nach verdammt viel Ärger und Unmut. Es gibt leider viel zu viele neidische Menschen auf diesem Planeten und wollen anderes zerstören was sie selbst nie gehabt haben bzw. haben werden. Überleg es dir lieber zwei mal ob du die/denjenigen einlädst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
06.03.2017, 13:58

Naja, das würde ich jetzt von denen um die es mir konkret geht eher weniger denken. Die waren mehr aus religiös-moralisch-konservativen Gründen gegen die Beziehung. Im übrigen handelt es sich dabei um ein Ehepaar die selbst schon Kinder im heiratsfähigen Alter haben und zumindest das Älteste dieser Kinder soll auf jeden Fall eingeladen werden, denn sie ist die Trauzeugin der Braut.

0

Um die Feier nicht zu verderben, NICHT einladen.

Mit der Beziehung hat niemand "einverstanden" zu sein - das ist Eure ureigenste Angelegenheit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
06.03.2017, 14:01

Es geht nicht um mich - ich habe leider niemanden zum heiraten...

0

Warum? Nein würde ich nicht tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es gut ihn einzuladen, er ist doch gut befreundet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?