Sollte man jemandem zu einer Haartransplantation raten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Guten Tag, ich empfehle ihm, eine Haarsprechstunde aufzusuchen und sich genau beraten zu lassen. Mit Haarmedikamenten (besonders Finasterid 1mg dauerhaft) kann der Haarausfall meist gestoppt werden, das ist die Hauptsache. Zusätzlich kann eine Haartransplantation zur Verdichtung oder bei bereits kahlen Stellen in Frage kommen. Heutzutage sind es mehrere tausend einzelne Haare, die in kleine Schlitze eingepflanzt werden, so dass es sehr natürlich aussieht, lebenslang. Da alles in örtlicher Betäubung erfolgt, ist die OP komplikationsarm. Ob er dafür in Frage kommt und es machen lässt, sollte er erst nach einer ausführlichen Beratung entscheiden. MFG, Dr. Finner

Haartransplantationen sind langwierig (meist braucht man mehrere Sitzungen), teuer und der Erfolg wird nicht garantiert. Ich würde ihm davon abraten. Lieber soll er sich sein verbliebenes Haar ganz, ganz kurz rasieren - da steh ich total drauf, finde ich extrem sexy! :-))

Keinesfalls raten - denn das wäre verlogen. Abgesehen davon können derartige chirurgische Eingriffe bleibende Schäden (Spuren) hinterlassen, welche größere psychische Qualen verursachen, als eine Glatze. Wenn der Freund die Transplantate unbedingt braucht/will: Nun denn - ausreden kann/soll man ja auch niemanden etwas. Wäre aber schade, wenn er nicht zu seiner Person steht.

Bei geeigneten Kandidaten (ausreichend Spenderhaare am Hinterkopf) und guter Durchführung (Einzelhaare, follikuläre Einheiten, Mikroinstrumente) sind heutzutage sehr natürliche, dauerhafte Ergebnisse zu erreichen. Wichtig ist auch, mit Medikamenten den Verlust der evtl. noch vorbestehenden Haare zu stoppen (Haarsprechstunde), dann kann man mit der Haartransplantation verdichten. Leider sind die Fortschritte der Haartransplantation vielen nicht bekannt, im Gegensatz zu Amerika, wo sie millionenfach durchgeführt wird.

So eine Haartransplantation ist eine schmerzhafte Sache und wie du schon sagst, es sieht hinterher nicht wirklich natürlich aus. Ein Bekannter von mir hat sehr gute Erfahrungen mit dem Medikament Propecia gemacht. Vielleicht sollte dein Bekannter sich mal bei einem (Haut)Arzt informieren über die verschiedenen Möglichkeiten.

haartransplantation ist noch leichter erkennbar als toupets, und ist auch noch peinlicher als toupets. er soll was tun gegen seine unsicherheit, die ist das problem. hätte er vollen haarwuchs, wäre es etwas anderes, womit er seine unsicherheit verdecken wollte.

Was möchtest Du wissen?