Sollte man in Gefahrensituationen du oder sie zum Täter Sagen aus psychologischer Sicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In Gefährdungssituationen soll man unbedingt "Sie" zum Täter sagen. Damit vermittelt man der Umgebung, dass das keine bekannte Person ist. Das führt dazu, dass Leute eher helfend eingreifen, da damit die Annahme, das sei eine extrem eskalierte Privatsache, aus der man sich im Zweifel eher heraushalten soll, ausgeschlossen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodluck123
02.09.2014, 06:38

So etwas wollte ich wissen, danke :)

1

Hi,

das kommt immer auf die Situation und den Patienten an. Habt ihr grundsätzlich ein gutes Verhältnis, dann kann man es mit du probieren. Wenn der Patient allerdings zu psychotisch wird, ist es denke ich egal, da es sowieso nichts mehr wird.

Pauschal kann man das nicht beantworten. Sie ist immer gut.

Als Laie: Abstand suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten gar nicht anreden, sondern Polizei holen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodluck123
01.09.2014, 07:03

Bei zum Beispiel einer Entführung geht das aber sehr schlecht...

0

Kommt darauf an ob der Täter psychische Anormalheiten aufweist. Wenn, dann muss man die Situation vor Ort einschätzen, evt. auf 'Sie' zurückgreifen. In anderen Fällen, zeigst du am besten nicht so viel Respekt und bleibst beim Du.

Aber in welche Situation bitteschön, kommt es zu einem Gespräch mit dir und dem Täter?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodluck123
01.09.2014, 07:04

Geiselnahme oder Entführung

0
Kommentar von goodluck123
02.09.2014, 06:38

Ok, aber was ist mit Alltagssituation gemeint?

0

Was möchtest Du wissen?