Sollte man Freunde suchen im Studium?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Na ja früher oder später gibts bestimmt sowas wie Gruppenarbeit oder ähnliches. Ansonsten kann ich nur empfehlen offen zu sein, denn endlich triffst du mal auf einen Haufen Menschen mit dem du schonmal gemeinsame Interessen hast (Studienfach). Früher oder später hat man mal Durchhänger man muss ja paar Jahre durchhalten und da hilft es Leidensgenossen an der Seite zu haben. Außerdem sind Menschen mit sozialen Netzwerken auch oft erfolgreicher, weil sich mehr Möglichkeiten auftun und man sein Potential besser ausschöpfen kann.

Alleinkämpfer kommen einfach langsamer voran als Leute die sich aktiv austauschen können und durch andere auch Wissen bekommen ...spart ungemein Zeit beim lernen.

brauchst freunde auf die Verlass ist.

Was machst in den Labors , wo du mit wild fremden zusammen kommen könntest, wenn du deine freunde nicht hättest ?

die grupen arbeiten gingen mit  solchen Einzelgängern daneben.

Kommt auf's Studienfach an.
Bei den richtig schwierigen Studiengängen hat man es als Einzelkämpfer, ohne Lerngruppe, sehr sehr schwer.

Hallo.

Ja das lässt sich kaum ändern in einer Gruppenarbeit.
Aber nie etwas über das Knie brechen.
'
Beim lernen ist es wichtig es zu wollen , das Ziel zu erreichen.

ich studiere maschinenbau und habe so gut kaum freunde dort.

ich komme alleine viel besser klar, einmal hab ich mal mit nem kommilitonen gelernt, wir haben nur aneinander vorbeigeredet und mit seinen theorien hat er mich mehr verwirrt als geholfen

Es wäre auf jedenfall nützlich jemanden zu haben der dir seine Notizen ausleiht wenn du mal krank bist.

Es geht natürlich auch ohne, aber es ist schwerer.

Wäre schön gut dir Leute zu suchen zum lernen.

Es hilft, aber ist nicht nötig, vor allem wenn man nur BWL studiert.

Was möchtest Du wissen?