Sollte man eine Inspektion beim Vertragshändler machen lassen oder geht z.B. auch bei ATU wegen den Kosten?

15 Antworten

Ich fahre ein Fahrzeug das keinen Zahnriemen hat sondern eine Steuerkette, Zündkerzen werden alle 60.000 Km Überprüft und erst mit 120.000 Km ausgetauscht. Der Luftfilter, Pollenfilter & Bremsflüssigkeit wird alle 2 Jahre oder 30.000 Gewechselt. Ölwechsel ist alle 15.000 Km Fällig.

Ich war bei ATU (Amateure Tauschen Unnötig) um mir ein paar Wischerblätter zu kaufen da die alten schlieren zogen und ATU gerade ein Angebot hatten …

Ja wir wechseln ihnen Kostenlos die Wischerblätter … Toller Service oder ?

Fasch gedacht … er schaute verzweifelt ob die scheibe Steinschläge hätte …

auch wie er gerade merkt ich stehe kurz vor der 60.000 Inspektion die muss unbedingt gemacht werden … ich fahre mal in die Werkstatt und zeige ihnen was alles gemacht werden muss …

Auto gerade 3 Jahre alt !!!

"also Zündkerzen müssen dringend ersetzt werden … dazu noch der Zahnriemen, wenn der reist ist der Motor garantiert total kaputt, das wollen sie doch nicht oder" ja schauen sie mal die hinteren Stoßdämpfer sind hin bei dem einen Tropft bereits Öl heraus (komisch das Motoröl im Stoßdämpfer ist …) die Auspuffanlage oh je die müssten wir dringend ersetzen, damit bekommen sie keinen TÜV aber diese Reifen haben noch 4 mm Profil damit gibt es keinen TÜV aber auch die Bremsscheiben sind nicht mehr gut die haben riefen da gibt es garantiert keinen TÜV und was mir gerade auffällt am Motor tropft Motoröl da gibt es garantiert keinen TÜV und sie müssen das Auto beim TÜV Stehen lassen"

So was meinen sie habe ich gesagt soll ich das Auto am besten Verschrotten lassen ? das rentiert sich doch garantiert nicht mehr, lassen sie das ich bringe dieses Schrott sofort zu einem Verwerter …

Nach einer Unterbodenwäsche (Fachwerkstatt) haben wir nochmals unter dem Auto nachgesehen ob die "Fachleute ATU" nicht beschädigt haben dann ging es zum TÜV danach zur Inspektion war nicht wirklich Teuer ! das Teuerste war das Motoröl zu 11,99 Euro den Liter aber das mit 8 Litern (leichtlauföl) Ölfilter 15€ Luftfilter 60€ Pollenfilter 30€ (dieser Markenhändler Verkauft auch das Öl als literware vom Hersteller allerdings zu 39,80 per Liter aber das Öl als Faßware zu 11,99€ ...

meine Erfahrung mit diesen "Fachleuten" bei ATU sind haarsträubend. Ich - nie wieder!

2

Hallo!

Ein Mazda ist in der Inspektion relativ teuer, aber ATU nicht notwendigerweise billiger, das denken viele nur. Als ich gestern abend den ATU-Prospekt, der mit der Postwurfsendung ins Haus flatterte, zur Hand nahm war mit gar nicht wohl, als ich die Preise gelesen habe. Wirklich billiger als die Vertragshändler sind die nicht, es sind nur die verführerischen "ab..."-Discountangebote, die jedoch steigerungsfähig ohne Ende sind und allenfalls für uralte Kleinwagen günstig sind ----> und selbst da gibt es Alternativen. Schon die Golfklasse ist bei ATU relativ teuer zu warten, ein Mittelklässler erst recht.

Außerdem sind ATU Filialen Umsatzbeteiligt und Spezialisten dafür, dass das dort abgegebene Fahrzeug hinterher als quasi schrottreif deklariert wird und tausend teure Sachen unbedingt benötigt. Das lassen sich zwar jede Menge Leute, die keine Ahnung von Autos haben oder die günstigen Lockangebote nutzen wollen, bieten, aber deswegen muss man da nicht mitmachen.

Ich würde entweder zum Mazdahaus gehen oder zu einer guten freien Werkstätte, die weder ein ATU ist noch einer Kette angehört. Auch ein "1a Autoservice" langt in der Regel ordentlich zu und hat Stundensätze, die kaum unter denen einer Vertragswerkstatt liegen.

Wenn du in der Stadt wohnen solltest, empfehle ich dir eine Werkstätte auf dem Land, die sind etwas günstiger.

Woher ich das weiß:Hobby – Bin in absoluter "KFZ-Familie" großgeworden.

"Amateure treiben Unfug" - das ist die wahre Abkürzung von ATU.

4
@Eidolon150

Dem kann ich nur zustimmen. Selbst ein Hinterhofbastler wäre mir da lieber als ATU.

Vor Jahren brachte ein inzwischen verrenteter Kollege seinen Mercedes E200 (W210) immer zum hiesigen ATU -----> älterer Herr, nicht an Autos interessiert, keine Ahnung von Technik. War gefundenes Fressen für ATU und bekam jede Menge Mist aufgeschwätzt, am Ende war einmal die Lichtmaschine kaputt, nachdem eine Motorreinigung durchgeführt wurde, die mein Kollege nie geordert hatte. Man bot an, den 210er komplett rund zu erneuern, wohlgemerkt für sehr viel Geld. Ende vom Lied: Gebrauchte Lima vom Schrott rein, weiter ging's, TÜV ohne Mängel bestanden. Er fährt den E200 immer noch.

2

Es sind die durchweg schlechten Erfahrungen, die meine Familie und Bekannte bzw. Freunde meiner Eltern mit ATU gemacht haben.

2
@Eidolon150

Ich meine mich an etwas wegen einem Audi 80 erinnern zu können, das hast du mal geschrieben!

Allgemein finde ich, das man zu ATU nicht geht, das sind alles ABzocker. Es mag vereinzelt auch faire Betriebe geben, aber die meisten haben mit Seriosität nix im Sinn und fischen Geld aus den Taschen ahnungsloser Leute, die von Lockangeboten geködert wurden.

1

Du musst überhaupt keine Inspektion machen lassen. Das ist deine freie Entscheidung.

Bei dem einzigen Auto, das ich mir neu gekauft habe, ließ ich die erste Inspektion bei 50.000 und die zweite bei 100.000 km machen. Wozu auch - bei relativ neuen Autos hat man normalerweise keine Mängel, und wenn es was wichtiges gibt, stellt das der TÜV fest.

Regelmäßige Ölwechsel reichen normalerweise aus, wenn man sich zumindest gelegentlich mal darum kümmert, dass Öl und Wasser in ausreichender Menge vorhanden sind. Okay, die Bremsflüssigkeit sollte alle zwei Jahre erneuert werden - im obigen Beispiel habe ich das auf zweieinhalb Jahre ausgedehnt.

Ansonsten fahren Autos einfach - und neuere Modelle melden sich ohnehin, wenn was ist.

Warum glauben so viele Autofahrer, dass ATU günstiger ist als eine Vertragswerkstatt ? ATU findet an den Fahrzeugen immer Mängel die unbedingt jetzt sofort auch noch gemacht werden müssen.

Gerade in der letzten Woche hatte ein Bekannter das Problem. Er war zur Dekra wegen HU. Es wurden Mängel festgestellt. ATU Angebot eingeholt und sollte 1.100,- Euro kosten.

Bekannter dann zu meiner kleinen Meisterwerkstatt und siehe da, Angebot lag bei nur noch 500.- Euro inkl AU und Nachprüfung.

ATU geht auch. Genau wie bei den Markenbetrieben gibt es da gute und schlechte Betriebe. Ich habe mal eine absolut vorbildliche Inspektion bei einem ATU-Betrieb erlebt - und auch sehr mangelhafte Wartungsarbeiten in einem Jaguar-Fachbetrieb.

Bei den Tests von ADAC oder Autozeitschriften schneiden auch Markenwerkstätten oft miserabel ab. Eventuell hat man dort eine etwas bessere Chance auf einen guten Service, aber es bleibt ein Glücksspiel.

Sicher ist, dass die Werkstattketten eines Preisvorteil haben.

Was möchtest Du wissen?