Sollte man ein schlechtes Gewissen haben, wenn man dem Pizzalieferanten kein Trinkgeld gibt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, solltest du. Die Burschen verdienen 5€ pro Stunde und leben vom Trinkgeld.

Minimum auf den nächsten Euro aufrunden, besser auf den übernächsten, also 1,XX€ Trinkgeld.

Wer die Preise von diesen Lieferdiensten zahlen kann, kann auch Trinkgeld geben. Andernfalls macht euch eine Tiefkühlpizza.

Kleiner gut gemeinter Hinweis:

Hab jahrelang beim Lieferdienst gearbeitet. Die Boten haben meist 2, oder mehr Lieferungen an Bord. Die gehen meist alle in die gleiche Ecke. So kann sich der Bote selbst aussuchen, welche Pizza er zuerst liefert, da die Wege gleich lang sind.

Was meint ihr, wer als erstes beliefert wird. Derjenige, der viel Trinkgeld gibt, oder derjenige, der es sich bis auf den Cent wieder ausbezahlen lässt?

Klar ist eure Pizza trotzdem noch - warm -, aber eben nichtmehr - heiß - . ;-)

0
@Shogun1000

Wenn ich beim 2. Mal aussergewöhlich lange auf die Pizza warten muss und mir so ein Verdacht auf Bevorzugung von anderen Kunden kommt gibt´s einen saftigen Beschwerdeanruf beim Besitzer.

Schwupps, ist der fiese Trinkgeldschnorrer seinen Job los.

0

Der Bringbub vom Pizzaservice hat keinerlei Trinkgeld verdient.

Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister /Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Also wenns um 10 cent geht solltest das wirklich. Ich gebe grundsätzlich kein Trinkgeld, aber eher aus prinzip (Student), runde aber immer auf.

also gibst du doch trinkgeld, einstein?

2

Es ist sicher nicht die netteste Art! Jedoch ist die Pizza beim pizzaservice meist teuer genug, also er wird's verkraften....

Der Bote verdient 5€ pro Stunde, egal wieviele Pizzen er ausliefert und egal, ob er 20€ oder 200€ pro Stunde einfährt.

0

@ Shogun1000 Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

0

nein, eig nicht. war er besondners schnell und die pizza noch heiss, dann gebe ich trinkgeld, aber ich bekomme ja auch nicht nur darum weil ich meinen job mache trinkgeld. aber wegen 5 cent knausern würde ich auch nicht.

Du bekommst aber sicherlich auch mehr, als 5€ pro Stunde, oder?

Gibst du im Restaurant der Kellnerin auch kein Trinkgeld?

0
@Shogun1000

je nachdem wie ich bedient wurde. das wusste ich nicht, dass die nur 5€ kriegen, aber das glaube ich nicht, das ist unterm mindestlohngesetz.

0
@discokeule

Ich habe jahrelang als Pizzabote gearbeitet. Und ja, alle bekommen nur 5€. Joeys, Smileys, freie Pizzalieferanten. Überall 5€, maximal 5,50€ wenns ein neuer Laden ist, der noch nicht so läuft.

Mindestlohn gibt es da nicht. Auch keine festen Arbeitszeiten. Man trägt sich ein, wann man kann. Krankengeld gibts ebenso nicht. Urlaubgeld und Weihnachtsgeld schon garnicht.

Wie das mit dem Gesetz funktioniert - keine Ahnung. Aber frag das nächste mal deinen Pizzaboten, was ihm die Filiale pro Stunde zahlt.

0
@Shogun1000

Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

0

Sei einfach beim nächsten Mal ein bisschen großzügiger.

Was möchtest Du wissen?