Sollte man Drogen legalisieren?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Da ich schon mal auf so eine Frage geantwortet habe, kopier ich einfach mal den Text hier rein. ;)

Ich bin für die "Legalisierung" aller Drogen, jedoch natürlich mit strengen Regeln. So ist die Abgabe der Substanzen nur für Personen ab 18 oder, event. je nach Substanz, ab 21. Auch etwas wie ein "Drogenführerschein" fände ich schön, wo sich die zukünftigen Konsumenten erstmal mit den Risiken, SaferUse usw. einer Drogenklasse auseinandersetzen müssen. Die Weitergabe an Dritte, besonders Minderjährige, bleibt natürlich streng bestraft. Argumente die für eine solche Legalisierung sprechen sind:

-eine offener Umgang mit der Thematik wird möglich

-Steuereinnahmen durch den Verkauf

-Geldersparnis, da keine/kaum Ausgaben für Polizei, Justiz

-folglich Milliarden für Prävention, Krankenkasse usw. 

-Entlastet Gefängnisse und auch schützt harmlose Konsumenten vor folgen wie Jobverlust usw.

-kriminelle Organisationen verlieren einen Milliardenmarkt

-Konsumenten werden ans "Licht" geholt, Beschaffungskriminalität sinkt

-den Konsumenten kann bei Problemen besser geholfen werden, beziehungsweise präventive Maßnahmen verhindern Probleme im voraus.

-die Qualität der Drogen wird besser (keine gefährlichen Streckmittel) und die Dosierung wird genau angegeben ---> gesundheitsschonender, deutlich geringere Überdosisgefahr. 

-Krankheiten, die durch das verunreinigte Spritzbesteck übertragen werden können, können durch eine Legalisierung eingedämmt werden, wenn die Verfügbarkeit von sauberem Besteck steigt. ----> gesundheitlich ebenfalls besser für die Konsumenten.

-Jugendschutz, der bei Dealern nicht besteht, kann effektiv umgesetzt werden. Es ist mittlerweile für einen Minderjährigen leichter an illegale Drogen zu kommen wie an Alkohol.

-Es konsumieren nicht mehr Leute. Oft scheinen die Leute bei dieser Diskussion zu denken es geht darum ob die Drogen existieren oder nicht. Jedoch sind sie, egal ob illegal oder legal, immer präsent. Und in Ländern die liberal eingestellt sind konsumieren nicht oder nicht signifikant mehr Menschen als in Ländern die strikt die Prohibition verfolgen. Also verfolgen wir ohne sichtlichen Erfolg ein utopisches Ziel einer drogenfreien Welt und vergessen dabei einfach die Situation zu nutzen. Das Geld aus der Drogenbranche den Kriminellen zu entziehen und sinnvoll einzusetzen, die Konsumenten gesundheitlich und gesellschaftlich vor dem Absturz zu bewahren und die Jugendlichen durch ordentliche Prävention und Jugendschutz vom Konsum abzuhalten. Die Alkohol-Prohibition in Amerika hat gezeigt, es bringt nicht! Dennoch verfolgen wir das gleiche irrsinnige System ohne Ziel auf Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Es ist erwiesen dass eine Legalisierung den Konsum nicht steigert, aber die Anzahl der Toten senkt. Weiterhin muss man Drogenabhängige nicht strafrechtlich bestrafen, die Sucht alleine ist Belastung genug. Weiterhin ist es unlogisch dass Alkohol legal ist, Heroin aber nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
16.11.2016, 14:50

Das macht Sinn. Danke für deine Antwort! <3

0

Ich wäre dafür Gras zu legalisieren, Zumindest schonmal als Schmerzmittel da es weniger Nebenwirkungen hat als so manch anderes "Rattengift" das auch noch (hurra) körperlich abhängig macht.

Wenn es tatsächlich mal ganz freigegeben wird macht es Sinn die Abgabe  auf ausgewählte Geschäfte zu beschränken die für die Qualität und Alterskontrolle geradestehen müssen.

Alles was darüber hinausgeht und besonders alles was körperlich abhängig macht sollte weiterhin illegal bleiben. Ist schon schlimm genug das sich jeder Horst 3 Flaschen Schnaps am Tag kaufen kann ohne das jemand nachfragt. Alkoholismus ist in meinen Augen eine deutlich schlimmere Sucht als wenn sich jemand ein Feierabendtütchen raucht. Zumal Kiffer normalerweise nicht aggressiv werden, Besoffene dagegen leider schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diablo99997
16.11.2016, 19:34

weiterhin illegal bleiben? Alkohol ist doch legal? Auser Alkohol macht nur noch Opiate körperlich abhängig. Da Heroin weniger schädlich Ist wie Alkohol wieso sollten dann die Konsumenten weiter ins Gefàngnis geworfen werden nur Weil sie ,,andere vorlieben wie ich Oder du haben''? Ich finde so Ein verhalten ist Kriminell nicht die Konsumenten

2

Natürlich sollte man das, aber ich habe keine Lust, Argumente zu liefern, haben genug andere gemacht und es gibt auch einige Artikel dazu zu finden.
Ist mit Sicherheit keine Idee ausm "Untergrund", die Linke wollte das auch mal erreichen. Ist natürlich nicht auf Zustimmung gestoßen, warum?
Weil Drogen endlos stigmatisiert werden, daher wäre der erste Schritt mal eine sachgerechte Aufklärung, so könnte ich auch vermeiden, Leuten erklären zu müssen, dass Heroin in der Tat weniger schädlich ist als Alkohol. Ist nicht so, als hätten sie es auch jemals akzeptiert.

Von den Steuern auf Drogen mal abgesehen, würde der Staat auch einsparen, würde man sich der Psycholyse öffnen. Aber bevor ich hier mit Big Pharma anfange, nochmal ein definitives: JA!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin dafür!

Aber, jetzt kommts und das wollen sicherlich einige nicht,nicht eifach nur so und jeder kaufe, was er will, nur auf einen vorher zu beantragenden Abgabeschein.

Wird der beantragt, ist der Lappen weg. Das mal das erste. Man entscheide sich, den Berechtigungsschein für BTM oder den Führerschein, beides geht nicht.

Wird der beantragt, ist keine Krankenkasse mehr für die Folgen aus dem Konsum verantwortlich. Was auch passiert, man wird dann zum Selbstzahler.

Wird der beantragt, gibt der nur eine gewisse Menge frei im Monat, je nach beantragtem BTM unterschiedlichm je stärker, je geringer. Jeder hat also eine Ration, die er verbrauchen darf. Verfällt die Ration, kann man sie nicht ansparen.

Wird jemand bei erwischt, wie er Teile seiner Ration an andere gibt, wird der Abgabeschein entzogen - und zwar endgültig und bei ersten mal bereits.

Wird der gemacht, hat man nachzuweisen, dass das BTM so gelagert wird, dass niemand anderes ran kann, vor allem keine Minderjährigen.

Wird der gemacht und man wird erwischt, dass man nachkauftirgendwoher, ist der Schein weg, ein für alle mal.

Unter diesen Bedingungen, ja, bin ich dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das was du schreibst muss nicht verboten werden, das ist nicht existent; muss erst erfunden werden ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur die mit zwei "g" - die anderen sind ungesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchLiebeAlkohol
16.11.2016, 14:42

Welche sind das mit zwei G?

0

Funktioniert so einfach nicht.

Portugal hat echte Erfolge erziehlt, in dem sie den Konsum und Besitz legalisiert haben, die Leute nicht mehr bestrafen, ABER Drogen gesellschaftlich ächten. Du bekommst zudem Hilfe aufgezwungen wenn du mit Drogen erwischt wirst.

Menschen wie in den USA für Besitz und Konsum richtig lange weg zu sperren ist keine Lösung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So pauschal würde ich das nicht sagen
Aber die drogenpolitik sollte überdacht werden
Das hätte aber weit mehr Inhalt als ein ja oder nein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte man Schülern bei den Hausaufgaben helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
16.11.2016, 14:35

Was meinst du? <3

0

Viele Menschen sterben an Drogen! Wenn du meinst, dass das ausnutzen der Abhängigkeit von Menschen zu unterstützen ist, dann ist das deine Meinung ich bin dagegen!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
16.11.2016, 14:37

Aber da geht es doch um die Freiheit der Menschen! <3

0
Kommentar von Skaff
16.11.2016, 14:44

Viele Menschen Sterben an Alkohol und Zigaretten und diese Drogen sind legal. Es gibt aber auch Drogen die nicht schädlich sind wenn man die Safer use Regeln beachtet. Ich finde man sollte Drogen legalisieren aber vorallem über sie aufklären.

2
Kommentar von dschungelboss
16.11.2016, 14:46

Das ist ja gerade der Punkt..  Drogen sind illegal und trotzdem sterben Menschen dran.. In erster Linie nämlich an streckmitteln, die es einfach nicht gäbe wären Drogen legal. 

Die meisten Konsumenten sind auch nicht abhängig, und ob jetzt die Mafia oder der Staat den Profit macht ist doch gleichgültig. Vermutlich ist die Mafia auch einer der Hauptgründe weshalb Drogen illegal sind.

Jeder sollte selbst die Entscheidung treffen dürfen Drogen zu nehmen,  eigentlich geht es also nur um persönliche Freiheit. 

3
Kommentar von mairse
16.11.2016, 14:48

Stimmt, viele Menschen sterben an Drogen.

An Alkohol 74.000 jährlich in Deutschland, und an Tabak 140.000.

An illegalen Drogen sterben jährlich etwa 1000 Menschen.

1

Mhh. Ich persönlich fände eine legalisierung nicht so toll. Ist aber von mensch zu mensch anders :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zumindest entkriminalisieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde den Schwarzmarkt eben eindämmen und wenn jm wirklich Drogen will bekommt der die auch deswegen ist das eig voll egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz klar Nein!! Wer soll den Bitte Terrorismus finanzieren wenn Drogen illegal sind? Was sollen Polizisten machen wenn Ein grosteil ihrer Arbeit wegfällt? Wer soll dann mein Auto klauen wenn es keine Beschaffungskriminalität mehr gibt? Wer soll dann den Menschenhandel finanzieren? UND DAS WICHTIGSTE: DER DROGENKRIEG SOLL ZUR UNTERHALTUNG DER BEVÖLKERUNG DIENEN. MÖCHTEST DU ETWA DASS DIESE UNTERHALTUNG WEGFÄLLT? Nur Wei jedes jaar EIN paar hunderttausend Menschen Durch den Krieg sterben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Acid und Pilze am Kiosk kaufen..  Ja bitte 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?