Sollte man die Moral der grimmschen Märchenwelt, heute übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Was ist denn "die Moral der grimmschen Märchenwelt"? Gibt es nur eine?


Ist es besser diese Lehre von Märchen heute wieder in ihrer
ursprünglichen Grausamen Form zu vermitteln und wieder den Moralkodex der damaligen Zeit zu predigen?

Ganz abstrahiert gesagt, gewinnt im Märchen i. d. R. der/das Gute, der/das Böse unterliegt und wird angemessen/streng bestraft.

Ist das denn nicht "die Moral", die unserem heutigen Rechtssystem in der Theorie zugrunde liegt? Zumindest gehört dieses Rechtsverständnis zum "Moralkodex" hinreichend gebildeter Menschen.


Die Menschen schienen ja damals vorsichtiger zu sein und klar geordnete Moralvorstellungen und Strukturen zu haben.

Der Schein trügt vorallem Menschen, die glauben, dass "früher" alles "besser" gewesen sei!


Man war offener für Dinge wie dem sogenannten Aberglauben, und auch was den Glauben an Gott und dem Teufel betraf, gab es klar geregelte
Vorstellungen davon.

Die Aufklärung erkannte in vielen kirchlichen Erscheinungen der Religion und besonders im "Aberglauben" eine bewusste Volksverdummung. Viele Menschen sind heute rationaler veranlagt als die Mehrheit der Menschen damals. Welchen Sinn könnte es machen, sich selbstverschuldet wieder in Unmündigkeit zu begeben?


Die Bauernregeln und anderweitige Lehrsätze waren damals voll im Munde und die Traditionen wurden aufrechterhalten und waren Gang und Gebe, genauso wie die Höflichkeit un(d) der Anstand.

Der Fragesteller erzählt hier "Märchen", weil ihm ganz offensichtlich historische Kenntnisse über das Leben der Menschen in der Vergangenheit fehlen.


Knigge war vorbildlich.

Ach ja? Schade, dass er fast ausschließlich nur von den Oberschichten gelesen, wenn auch nicht vollumfänglich rezipiert worden ist.  🙂  


Und das Glück, dass jeder einen Partner fand und geheiratet hat.

Ach ja? Besitzlose - und das waren viele - hatten kaum eine Chance, eine Ehe zu schließen. Mit ein wenig Glück reichte es vielleicht mal zu einem Techtelmechtel - uneheliche Kinder waren allerdings ein Unglück für alle Beteiligten. Und die Besitzenden bzw. ihre Kinder durften sich nur selten den Ehepartner selbst aussuchen. Was für ein "Glück"?!  😄  

Soviel "Glück" - nein danke!!!

MfG

Arnold




TheStone 20.07.2017, 19:20

"Zumindest gehört dieses Rechtsverständnis zum "Moralkodex" hinreichend gebildeter Menschen."

Ganz bestimmt nicht. Unter "hinreichend gebildeten Menschen" geht es nicht um "Gut" und "Böse" sondern in erster Linie um die Notwendigkeit, das zusammenleben zu Regeln, die Gesellschaft vor Kriminalität zu schützen und die Ursache für Fehlverhalten zu finden um eventuelle Straftäter wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Eine Einteilung in "Gut" und "Böse" gehört eher zum Rechtsverständnis nichteinmal notwendig gebildeter Menschen wie Trump, Erdogan, den Anhängern des IS, etc.

0
ArnoldBentheim 22.07.2017, 11:53
@TheStone

@TheStone

Von einer bloßen "Einteilung in 'Gut' und 'Böse'" habe ich nichts geschrieben. Ich habe geschrieben, dass zum "Moralkodex" gehört: "der/das Gute, der/das Böse unterliegt und wird angemessen/streng bestraft"!

Ich habe auch nicht geschrieben, dass der "'Moralkodex' hinreichend gebildeter Menschen" damit erschöpfend dargestellt sei. Ich habe nur einen Aspekt des "Rechtssystems" herausgestellt.

Du hast mich also vollkommen falsch verstanden und interpretiert.

0

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Märchen vor allem Moralvorstellungen weitergeben wollten.

Märchen wurden früher nicht für Kinder erzählt, sondern Erwachsene erzählten sich diese. Und zwar deshalb, weil Märchen psychotherapeutischen Charakter haben.

Einige Psychologen haben das heute wieder entdeckt, dass Geschichten der Seele helfen, weil dort Lösungen für innere Konfikte angeboten werden.

Und: Früher war sicher nicht alles besser. Viel Leid zum Beispiel in Ehen wurde ausgehalten, ohne sich scheiden zu lassen. Man erwartete aber auch von einer Ehe nicht so viel wie heute. Für die Kinder war es schön, dass die Eltern lebenslang zusammenblieben.

Jeder gesellschaftliche Wandel bringt wieder andere Vor- und Nachteile mit sich. Eine Rückkehr zu früheren Verhältnissen ist nie realistisch, zumal sich die Menschheit als Ganzes ja auch weiter entwickelt hat.

Den Märchen, die die Gebrüder Grimm gesammelt haben, liegt kein einheitlicher Moralkodex zu Grunde. Die meisten Märchen vermitteln Grunderfahrungen der Menschen, treffen Aussagen über die menschliche Natur oder geben Ratschläge. Einige dieser Aussagen sind heute wie damals relevant, unter anderem deswegen werden die Märchen heute noch erzählt. Aber Bauernregeln oder Knigge haben mit Märchen kaum etwas zu tun.

Nein, die scheint mir zu grausam...

Aber man kann die Märchen trotzdem erzählen...

Goldmarie und Pechmarie gefällt mir ganz gut, als zwei alter egos desselben Menschen interpretiert...

Nein, sollte man nicht. Wir haben heute wesentlich bessere Stützpfeiler für unsere Moralvorstellungen, nicht zuletzt die Menschenrechtserklärung.

ReliktVorwelt 14.07.2017, 18:09

Es gab auch damals gute Stützpfeiler, die nicht so übertrieben wurden wie heute, man sieht es ja schon an den Frauen...

0
dadita 14.07.2017, 18:26
@ReliktVorwelt

Auch hier gilt: Die heutige gesellschaftliche Position der Frau ist der damaligen in jeder Beziehung überlegen. 

0

Da ich mich der Meinung von "anonymus" anschließe, kann ich deine Frage im Grunde genommen gar nicht beantworten.

Ganz losgelöst davon finde ich aber grundsätzlich, dass man Texte aus und vor allem in ihrem ZEITGEIST lesen und verstehen sollte, weshalb ich mich auch strikt gegen verfremdende Modernisierungen irgendwelcher Dramen (ich denke an die Paradebeispiele "Faust I" und "Woyzeck") wende; jedoch ist Lezteres ein anderes Thema.....

pk

Nein.

Überleg mal: Gleich das erste der Grimmschen Märchen handelt von einer Erpressung: Der Frosch nötigt der Prinzessin das Versprechen ab, Tisch und Bett mit ihm zu teilen, bevor er ihr ihr Spielzeug wiedergibt.

Widerlich!

Wie wirkt so was auf Kinder, die sexuell missbraucht werden?
Was man versprochen hat, wenn auch unüberlegt, das muss man halten?


Komische Träume, die dich da heimsuchen!

Aber ja, alles übernehmen, wie haben ja nichts Besseres.
Ansonsten - dir geht's gut - oder ?


...und wenn sie nicht gestorben sind, so werden sie bald sterben. 

Was möchtest Du wissen?