Sollte man die Beschneidung aus religiösen Gründen in Deutschland verbieten ?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 16 Abstimmungen

Ja man sollte es verbieten, weil.. 81%
Nein, man sollte sie nicht verbieten, weil... 12%
Ich bin mir nicht sicher, weil... 6%

17 Antworten

Ja man sollte es verbieten, weil..

Religiöse Beschneidung ein unwiederruflicher Eingriff ist

  • in die Religionsfreiheit. Wer mit 14+ die Religion wechseln oder ablegen möchte, hat dennoch das Stigma, einst dieser nun abgelehnten Religion angehört zu haben. Wie wäre es für einen Christen, wenn er als Baby ein von den Eltern satanistisches Symbol auf den Penis tätowiert bekommen hätte? Sieht man auch nur, wenn er nackt ist, trotzdem ist es aus gutem Grund verboten.
  • in die körperliche Unversehrtheit. Es bereitet Schmerzen und kann Komplikationen verursachen.
  • in die sexuelle Selbstbestimmung. Durch Beschneidung verringert sich das Lustempfinden und damit ändert sich das Sexualverhalten des Opfers.

Zudem verstößt es gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau, daß Männer nicht den gleichen Schutz vor Beschneidung erhalten, wie Frauen. (Auch bei Frauen gibt es verschiedene Beschneidungsformen, nicht nur die Totalentfernung der Klitoris)

In meiner Wahrnehmung ist Beschneidung Kindesmißbrauch: Eltern greifen in die körperliche Unversehrtheit und Sexualität ihrer Kinder ein, um daran ihre eigenen (religösen) Bedürfnisse zu befriedigen, ungeachtet der Schmerzen und der Bedürfnisse des nicht zustimmungsfähigen Kindes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Die Beschneidung ist ist ein schlimme Körperverletzung, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Das Recht auf Religionsfreiheit muss immer vor dem Recht auf körperliche Unversehrtheit zurücktreten.

Das weiß auch jeder Politiker. Aber unsere Regierung weiß natürlich auch welche Konsequenz ein Beschneidungsverbot hätte. Nicht nur das die entsprechenden Zentralräte Druck machen würden. Deutschland würde als islamfeindlich gelten, was wohl nicht nur zu Kritik seitens der Staatengemeinschaft führen würde, sondern wohl auch die Terrorgefahr in D wohl deutlich erhöhen würde. Man hat sozusagen "die Hosen gestrichen voll". Niemand will sich den Zorn von 4 Millionen Muslime auf sich ziehen.

Missachtet wird dabei jedoch, dass es die Aufgabe des Staates ist, die Schwächsten der Schwachen (u.a. Babys) zu schützen. Besonders dann wenn die Eltern dies nicht tun, oder diese sogar eine Gefahr für die körperliche Unversehrtheit ihrer Kinder sind. Hier entzieht sich der Staat aus Angst seiner Aufgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Weil es ein Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht eines Menschen ist. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist dabei vollkommen egal, ob es sich ohne Vorhaut genauso gut lebt, wie mit.

Im Übrigen sollte dieses Verbot auch für andere religiöse Initiationsriten, wie zB die Taufe, gelten. Religionsbeitritt ab 18 und fertig. Alles andere ist vollkommen absurd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Weil es ein immenser Eingriff in die religiöse Selbstbestimmung von Menschen ist, es eine Verstümmelung des Körpers mit nachhaltigen Folgen darstellt, weil es ein unumkehrbarer Prozess ist, weil man gesunde Körperteile niemals entfernen sollte, weil es ein Anachronismus ist,

weil Religionen ohnehin nichts weiter sind als eine Überglorifizierung von Mythen und Märchen bronzezeitlicher Schaf- und Ziegenhirten, welche weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und aufgrund schlechter Zähne gestorben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch eher für ein Verbot von Beschneidung. Allerdings können wir in unserem Kulturkreis mit der "unschädlichen Taufe" nicht nachempfinden, was Juden und Moslems die Beschneidung bedeutet.

Jedoch halte ich es für schwierig, Beschneidung zu verbieten. Der Staat garantiert seinen Bürgern Religionsfreiheit. Dann kann er nicht sagen: dieses und jenes an eurer Religion gefällt mir nicht und wird verboten.

Je weniger Christentum in unserem Land vertreten ist, umso mehr bekomme ich den Eindruck, dass sich Deutschland mit seiner grundgesetzlichen Religionsfreiheit ein Eigentor geschossen hat.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Hallo Neutralis,

ich bin da ganz genau deiner Meinung. Jeder sollte seine Religion selbstverständlich frei ausleben können.

Auch die eigenen Kinder zur Religion der Eltern erziehen finde ich bis zu einem gewissen Grad absolut in Ordnung. Schließlich schadet es dem Kind nicht, wenn man ihm einen Glauben nahe bringt. 

Wenn das Kind später mal alt genug ist, kann es schließlich immer noch selbst entscheiden, ob er/sie weiterhin dieser Religion angehören will, oder nicht.

Aber eine Beschneidung kann man eben nicht rückgängig machen, und wenn sie nicht medizinisch absolut notwendig und unumgänglich ist, was ja nur in den aller wenigsten Fälle so ist, sollte man bei Kindern grundsätzlich verbieten.

Wenn der Junge alt genug ist, und es wirklich selbst will, ist das ja eine andere Sache.

LG Sascha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Jeder das Recht auf einen unversehrten Körper hat.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aus religiösen Gründen wird das kein Arzt machen; nur haben die ihre eigenen Personen die das ausführen. das wird nicht verhindert werden können, genau wie das Schlachten, das ist denen erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
02.10.2016, 13:21

Klar kann man das verhindern, man muss die Gesetze in diese Richtung und die Kontrolle nur etwas weiter ausführen. 

0
Ja man sollte es verbieten, weil..

Ja, man sollte die religiös begründete Beschneidung an Kindern, welche noch nicht selbst über ihr Tun entscheiden können, verbieten! - Es ist ein massiver, nicht korrigierbarer Eingriff in das Persönlichkeitsrecht eines Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

hier in Deutschland es auch schon per Gesetz verboten ist, dass Operationen aus nichtigen Gründen an Schutzbefohlenen aufgeführt werden. Wird so nicht der Wortlaut sein, doch vom Sinn her dürfte es stimmen. Hinzu kommt, dass auch die Vorhaut eine nicht zu unterschätzende Funktion hat. Selbst wenn die Kinder und oft auch Babys betäubt würden, so stellt es doch eine vorsätzliche Köperverletzung dar und gehört unter eine empfindliche Strafe gestellt. Kein Gott schafft ein Menschenkind und gibt dem Etwas mit, was die Eltern abschneiden müssen, damit es perfekt ist und ein Gott braucht auch keine echten Kerle, damit die für ihn kämpfen oder es ist eben nur ein kleiner Hampelmann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin mir nicht sicher, weil...

Wenn sie schon aus religiösen Gründen erlaubt sein sollte, dann aber nur, weil die betreffende Person es selbst will und nicht weil jemand anderes die entsprechende Entscheidung trifft.

Das bedeutet aber auch, dass die betreffende Person, die eine Beschneidung an sich selbst vornehmen lassen möchte, das notwendige Verständnis haben sollte, welche Konsequenzen und Risiken ein solcher Eingriff mit sich bringt. Das soll heißen, dass Kinder grundsätzlich nicht aus religiösen (und auch nicht aus traditionellen) Gründen beschnitten werden sollten, sondern einzig und allein, wenn es aus medizinischen Gründen unabdingbar ist - und heutzutage gibt es zu einer Beschneidung aus medizinischen Gründen weit bessere Alternativen, soweit ich recht informiert bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Servus Neutralis,

Ja, sollte man - und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Dem Grundgesetz.

Das Grundgesetz garantiert jedem Menschen gemäß Art. 2 (2) GG ein sogenanntes Recht auf körperliche Unversehrtheit - eine nichtmedizinisch erfolgte Beschneidung (die nichts anderes als eine Genitalverstümmelung darstellt) verstößt gegen diesen Artikel.

Mit Religionsfreiheit ist so etwas nicht zu rechtfertigen - das Ganze gehört m.E. nach strikt verboten.

Vermutlich ist das aktuelle Gesetz, dass es erlaubt, verfassungswidrig - siehe den oben genannten Grund dafür; ich hoffe daher immer noch darauf, dass das Bundesverfassungsgericht früher oder später dieses Gesetz kippen wird (das Schwierige ist aber, dass nur direkt vom Gesetz betroffene Bürger eine Verfassungsbeschwerde einreichen dürfen...)

Verbieten ist daher das falsche Wort, man widerruft einfach die gesetzliche Erlaubnis.

Das ist meiner Meinung nach absolut überfällig - denn wenn usnere Gesellscahft schon so weit ist und Genitalverstümmelung an Frauen als das sieht, was es ist (nämlich Genitalverstümmelung!) und zu Recht verbietet, dann sollte sie es auch konsequenterweise bei einer männlichen Beschneidung / männlichen Genitalverstümmelung tun.

Leider wird eine Beschneidung immer noch verharmlost und "schöngeredet" - obwohl es zahlreiche Nachteile hat, insbesondere in sexueller und immunbiologischer Hinsicht.

Was erwachsene Männer mit ihrem Körper machen, ist mir egal - und wenn es medizinische Gründe dafür gibt, dann ist es auch okay (auch wenn die recht selten sind)

Allerdings kann es nicht angehen, dass wir ohne medizinische Begründung einfach irgendwelchen Kindern Körperteile entfernen, nur weil es eine Religion so vorschreibt.

Gedankenexperiment: Wir gründen jetzt eine Religion, die ihre Neugeborene tätowieren muss, weil das Bestandteil unseres Glaubens ist - theoretisch müssten sie uns dieses "Tun" genauso erlauben wie sie es bei den Juden / Muslimen und der Beschneidung getan haben.

Würden sie es tun? Vermutlich nicht...

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

Natürlich sollte eine medizinisch nicht unbedingt notwendige Vorhautamputation nicht erfolgen! Die Vorhaut hat eine sehr wichtige Aufgabe und daher hat es einen Sinn dass diese vorhanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

natürlich, denn es ist ein eingriff in die gottgewollte unversertheit des physischen körpers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja man sollte es verbieten, weil..

...es meines Erachtens Körperverletzung ist. Meinetwegen kann man sich aus religiösen/ästhetischen Gründen beschneiden lassen, wenn man selbst mündig ist, medizinische Entscheidungen zu treffen. 

Niemand sollte über die körperliche Unversehrtheit eines anderen entscheiden, sofern nicht medizinisch notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein, man sollte sie nicht verbieten, weil...

Sonst ist das wie früher bei den Abtreibungen: es geschieht trotzdem. Aber eben in schmutzigen Hinterhöfen. Die Gefahren würden sich durch unzureichende Fachkenntnis und Hygiene vervielfachen, das kann nicht im Sinne des Gesetzgebers sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HirnvomHimmel
02.10.2016, 15:26

Nach dieser Argumentation wärest Du auch dafür, alle Arten der Mädchenbeschneidung wieder zu legalisieren, oder?

2
Ja man sollte es verbieten, weil..

weil das eine Verstümmelung aus dem letzten Jahrtausend ist, als das Wasser knapp war.

Winton Churchill  1965*  „An Muslime ist die Aufklärung vorbei gegangen, es gibt keine rückständigere Kraft auf der Welt als den Islam..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?