Sollte man den Versuch zur Selbständigkeit in die Bewerbung schreiben, wenn man keinen Nachweis dafür hat?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Garnicht erwähnen 100%
Weder noch... 0%
Erst im Vorstellungsgespräch erklären 0%
In der Bewerbung erwähnen 0%

2 Antworten

Garnicht erwähnen

So etwas erwähnt man gar nicht. Und seit Monaten arbeitssuchend sein, ist für manche Firmen schon ein Manko. Ausnahmen: Kinder oder Auslandsaufenthalte (vielleicht im Ausland gejobbt - auch ohne Bescheinigung?). 

1. kommt die Frage: "Warum wollen Sie jetzt in ein Angestelltenverhältnis?" 

2. erwähnt man Negatives sowieso nie, es sei denn, es sind kleine Macken, die jeder hat.  

Hat man echte Defizite, braucht man sich auch nicht zu bewerben. 

Nein, Versuche kannst Du weglassen; es gibt ja keine weitere Dokumentation darüber und nachweispflichtig bist Du auch nicht. Es sollten natürlich keine größeren zeitlichen Lücken geben. 

3. brauchst Du für die Frage: "Was haben Sie denn bisher (noch) unternommen, um einen guten Job zu bekommen?" eine gute Antwort. Und da zu sagen: "Ich habe es mal mit Selbstständigkeit versucht, hat aber nicht geklappt", ist nicht zielführend. 

Garnicht erwähnen

" Versuch der Selbständigkeit" kann ja alles Mögliche bedeuten und wirkt schwammig.

Lass es lieber weg, denn wenn du selbständig warst und damit gescheitert bist, hättest du ja auch Nachweise darüber, z. B. eine Gewerbeanmeldung...

Naja, war die Zeit am Aufbau. Meinst du ich sollte ne Monate lange Lücke drinne lassen?

0
@HSVfit2016

Das kommt drauf an....offiziell warst du ja sicher in der Zeit arbeitssuchend.

Falls du bei dem Versuch, dich selbständig zu machen irgendwelche positiven Fähigkeiten erlangt hast, könntest du das eventuell ins Anschreiben packen.

0

Was möchtest Du wissen?