Sollte man den unteren Rücken nicht trainieren (Krafttraining), wenn man einen Hohlkreuz hat, um wieder einen geraden Rücken zu bekommen?

2 Antworten

Bei einem Hohlkreuz (im Fachjargon: Anterior pelvic tilt - also Becken kippt nach vorne) gibt es folgende Probleme:

- zu schwache Bauchmuskeln
- "verkürzte" Hüftbeuger und "verkürzte" Quadrizepsmuskulatur
- schwache Gluteusmuskulatur und schwache Beinbeuger

Du kannst natürlich Kreuzheben trainieren.
Am besten sogar Kreuzheben mit gestreckten Beinen (Trainiert die Schwachstellen Beinbeuger/Gluteus)

Bauchmuskeln solltest du trainieren.

Und Quadrizeps sowie Hüftbeuger dehnen.

Musst dir halt mehr Übungen raussuchen.

Ich hab dasselbe Problem und verzichte daher zur Zeit auf zuviele Kniebeugen und fokussiere mich mehr auf gestrecktes Kreuzheben/Beinbeugerübungen aber auch auf Ausfallschritte und "Good mornings"

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/c6/df/3b/c6df3ba0bd5784010c065dadb1a712f7.jpg

http://www.sportsinjuryclinic.net/media/content/_master/170/images/kneelingquad.jpg

Hallo! Du solltest schon das passende Training machen - aber immer in Zusammenarbeit mit dem Arzt. 

 Primär ist es da natürlich wichtig dass Du gut trainierte Rumpfmuskeln hast. Rumpfmuskulatur ist eine Sammelbezeichnung für die Muskelgruppen des Thorax, des Rückens und der Bauchwand. Eine Seite isoliert zu betrachten ist sinnlos.

Was Du dafür tun kannst? Trainieren natürlich.

    1 Klimmzüge. Sie trainieren den oberen Rücken.

    2 Kniebeugen. Sie trainieren auch den "Großen Gesäßmuskel". Musculus gluta(a)eus maximus. Er ist der dem Volumen nach größte Muskel des Menschen und zieht sich über das Gesäß bis in den Rücken. Er stabilisiert den Rumpf in Kombination mit :

    3 Sit-ups und oder Crunches, sie stärken die Bauchmuskeln.

Es ist immer wichtig den Rumpf beidseitig zu trainieren um muskuläre Dysbalancen zu vermeiden.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?