Sollte man den Kauf Like-Ads z.b. bei Facebook verbieten? War die Verwendung der illegalen Wahlkampfspenden durch A. Weidel nicht schlicht Betrug am Wähler?

3 Antworten

... nutzte Frau Weidel die illegalen Wahlkampfspenden aus der Schweiz zum Kauf von sogenanten Likes-Ads, insbesondere bei Facebook aber wohl auch bei anderen Internetplattformen.

Wenn Weidel einen solchen Betrug für die Hebung ihres Selbstbewusstseins braucht, dann bittesehr.

In meinen Augen ist dies schlicht Betrug und illegitime Manipulation potenzieller Wähler.

Wenn sich wahlberechtigte Bürger von "Likes" u. a. auf Weidels Facebookseite dazu verleiten lassen, die AfD zu wählen, muss man über die Definition von "mündiger Bürger" dringend nachdenken!

Sollte man dies nicht verbieten?

Warum sollte man ein so kindisches Verhalten unter Strafe stellen? Es spricht doch für sich und charakterisiert Menschen, die zu solchen Mitteln mangels (politisch) überzeugenden Inhalten greifen müssen, zur Genüge. 🙂

MfG

Arnold

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Das Verwenden der illegalen Spendengelder selbst ist bereits eine Straftat.

Dass die Spenden später aus der, durch die Manipulation erbeuteten, erhöhten staatlichen Parteienfinanzierung (ehem. Wahlkampfkostenerstattung) zurückbezahlt wurden macht es auch nicht besser.

Aus welchem Grund soll es schlimm sein?

Es wird suggeriert, dass viele Menschen eine Meinungsäußerung von Frau Weidel gut finden würden. Tatsächlich handelt es sich aber nur um viele Euros, die dahinter stecken. Das typische AfD-Klientel fällt auf solche Manipulationen leider rein ansonsten hätte man dafür sicherlich kein Geld ausgegeben.

2

Was möchtest Du wissen?