Sollte man den Führerbunker in Berlin wieder ausgraben und rekonstruieren?

10 Antworten

Den Führerbunker kann man nicht komplett rekonstruieren, denn da wo er sich befand befinden sich heute Wohnhäuser und Parkplätze. 

Ich halte das für keine gute Idee. Es wäre mit Sicherheit interessant, aber es würde doch eher zu einer Pilgerstätte werden. Und als Touristenattraktion kann und sollte man so etwas nicht verkaufen. Das haben schon die Erfahrungen aus den 90er-Jahren vom Obersalzberg gezeigt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Fuehrerbunker

Dieses Monstrum wurde ja gespengt, allerdings ist er nur verhoben worden, denn der Stahlbetonkasten viel nicht auseinander. Im Grunde genommen ist er noch vorhanden, ein Parkplatz ueberdeckt diesen 'Keller".

Da man allerdings keinen Wallfahrtsort in Berlin dieser Art haben wollte, ist ein Tuch des "vergessens" darueber gehaengt worden.

Man haette ja auch Denkmaeler aus DDR-Zeiten stehen lassen koennen. Diese wurden , trotz klammer Kassen des Senats, locker in die Luft gesprengt oder abmontiert. 

Manche Vergangenheit wird ausgeloescht, andere wiederum nicht. Somit lassen solche Taten oder auch Unterlassungen, Rueckschluesse auf die politische Kultur zu.

Berlin ist randvoll mit Touristenattraktionen. Selbst wenn der Bunker der Reichskanzler sich zu einer entwickeln sollte, würden alleine deshalb kaum mehr Touris als jetzt schon kommen.

Abgesehen von der technischen Machbarkeit wäre das also eher eine unnütze Investition.

Was möchtest Du wissen?