Sollte man den Begriff "Menschenrasse" neu definieren?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Ja, statistisch wäre das durchaus interessant. 35%
Ich bin eher dagegen, weil... 24%
Nein, das ist statistisch nicht relevant. 18%
Ich bin eher dafür, weil... 12%
Nein, auf keinen Fall, das stärkt nur die Spaltung. 6%
Ist mir egal. 6%

Ich verstehe die Frage nicht. Was soll konkret geändert werden?

Der Begriff "Menschenrasse" stünde dann für die optischen Unterschiede zwischen Menschen verschiedener Herkunft.

Was sind denn optische Unterschiede? Konkrete Beispiele wären sinnvoll. Jeder Mensch "sieht optisch" anders aus.

Hautfarbe, Augenform (Asiaten), die Tatsache, dass dunkelhäutige besser Muskeln aufbauen, stell dich nicht dumm, du weißt dass es Unterschiede gibt.

5 Antworten

Nein, das ist statistisch nicht relevant.

Statistisch relevant ist höchstens der Begriff Ethnie.

Es hängt nichts, aber auch gar nichts, an der Hautfarbe oder einem anderen oberflächlichen optischen Aspekt. Wenn überhaupt ist der Kulturkreis, dem eine Person entstammt für Statistiken relevant.

P.S.:

Ich habe gerade gelesen, dass du die steile These aufstellst, dass es eine Tatsache ist, dass dunkelhäutige besser Muskeln aufbauen.

Hast du dazu eine wissenschaftliche Untersuchung, die ihr Geld wert ist?

Richtig ist zweierlei. In Ostafrika ist eine Genvariation weit verbreitet, die das Verhältnis Torso-Beine so gestaltet, dass es für Leistungssportler bei Laufwettbewerben einen Vorteil bringt. Auch richtig ist, dass es eine Genvariation gibt, die den Aufbau von Muskelmasse begünstigt und diese bei manchen Afrikanern häufiger vorkommt.

Nicht richtig ist, dass dunkelhäutige generell schneller Muskelmasse aufbauen. Hier sieht man auch deutlich, dass die Einteilung nach "Neo-Rassen" oder whatever einfach sinnlos ist und Vorurteile befördert.

1
Ich bin eher dagegen, weil...

Ich bin eher dafür den Begriff Rasse in Bezug auf den Menschen komplett abzuschaffen. Unabhängig von biologischer Kategorisierung, ist der Mensch zu empfindlich um von dem Vorhandensein der menschlichen Rassen zu profitieren.

...obwohl das vermutlich auch keinen Sinn machen würde, weil man das Wort einfach nur durch Hautfarbe, dann durch Pigmentierung und dann durch was weiß ich was ersetzen würde.

Würdest du statistisch einen anderen Begriff bevorzugen, oder in Statistiken nur den Mensch sehen wollen, ohne Kategorisierungen?

0
@HardcoreGoTFAN

Ich persönlich würde gerne alle Kategorisierungen statistisch verwenden können.

Nur kommen viele andere Menschen damit nicht klar, weil ich häufig erlebe, wie Kategorisierung entweder mit Schubladendenken verwechselt wird oder eben dieses verursacht.

1
@HardcoreGoTFAN

Man kann sich doch einfach auf Menschen unterschiedlicher Länder oder Kontinente konzentrieren in Statistiken.

Da ist es egal, woher die Vorfahren jedes einzelnen stammen.

1

Ich weiß, dass man anhand des genetischen Fingerabdrucks bestimmen kann, welchen geographischen Ursprungs jemand entstammt, aber ob das im Sinne von Rasse eine Bestimmung darstellt, kann ich nicht beantworten. Fakt ist, dass es zwischen ursprünglichen Europäern, Afrikanern oder Asiaten optische wie genetische Abweichungen gibt. Aber auch innerhalb der kontinentalen Grenzen gibt es sie. So haben ursprüngliche Skandinaver bekannterweise eine hellere Hautfarbe als Spanier.

Nein, das ist statistisch nicht relevant.
die optischen Unterschiede von Menschen

sagen überhaupt nichts über ihren Charakter aus und sind daher für "die Polizei und Einsatzkräfte" irrelevant. Oder fahren Menschen mit Segelohren häufiger bei Rot über die Ampel? Begehen Menschen mit einem BMI > 30 häufiger Ladendiebstahl? Korrellieren Sommersprossen mit Versicherungsbetrug? Sind Leute, die vom Aussehen eines Menschen auf seine Gesinnung und sogar seine Religionszugehörigkeit glauben schließen zu können, einfach nur intellektuell herausgefordert oder haben sie größere charakterliche Defizite?

Ja, statistisch wäre das durchaus interessant.

Ich fände es statistisch notwendig diese Daten zu erfassen, damit die Polizei und Einsatzkräfte ihre Einsätze speziell nach Täterbeschreibung und Täter-Einschätzung anpassen können.

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich seit mehreren Jahren intensiv damit.
damit die Polizei und Einsatzkräfte ihre Einsätze speziell nach Täterbeschreibung und Täter-Einschätzung anpassen können.

Inwiefern soll dabei deine "Neo-Rassentheorie" hilfreich sein?

1
@Perpendikel

Gewisse Bevölkerungsgruppen und Religionsangeörige ergeben oft ähnliche Täterprofile, wodurch Taten schneller vereitelt werden könnten, oder gar verhindert.

0
@HardcoreGoTFAN

Du kannst also anhand des Äußeren auf die Religionszugehörigkeit schließen? Faszinierend...

3

Was möchtest Du wissen?