Sollte man Bettlern auf der Straße Geld geben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

eigentlich sollte niemand auf der Straße leben

Ich habe im Laufe der Jahre einige von ihnen kennengelernt und so simpel, wie Du es Dir vorstellst ist es nicht.

Viele haben nicht "nur" die sozialen Kontakte verloren, sondern sind aus vielfältigen Gründen nicht in der Lage, Ansprüche geltend zu machen.

Es reicht bei weitem nicht aus, bei den zuständigen Ämtern vorzusprechen, um aus dieser Miesere herauszukommen.

Opfer einfach mal ein paar Tage und spiel Obdachlos ...

Ihnen Essen und Trinken anzubieten hilft in den seltensten Fällen wirklich, denn viele Unterkünfte verlangen einen (wenn auch kleinen) Obolus. Ohne den entrichten zu können (Geld zu haben), kann das durchaus heißen, man bekommt keinen Platz.

Ja, man sollte Bettlern Geld geben. Es spricht allerdings auch nichts dagegen, dem Bettler ein Brötchen zu kaufen. Er wird sich auch darüber freuen.

Allerdings gibt es Banden, die schon fast "gewerbsmäßig" betteln, es aber nicht nötig haben. Häufig werden gerade Frauen und Kinder zum Betteln gezwungen, um Mitleid zu erwecken.

http://www.mopo.de/news/panorama/polizei-oft-machtlos-aggressive-bettlerbanden-werden-immer-groesseres-problem-24778438

Ich gebe nur den Bettlern Geld, die die Straßenzeitungen für Obdachlose verkaufen.

Und eigentlich sollte niemand auf der Straße leben aufgrund von Arbeitslosengeld + Hartz IV.

Die Zahl der Obdachlosen steigt bundesweit ständig an, weil der Wohnungsmarkt keine billigen Wohnungen zur Verfügung stellt. Selbst Familien mit regelmäßigem Einkommen haben es schon schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Auch ein Obdachloser, der jeden Cent sofort in Alkohol investiert, verdient meiner  Ansicht nach genauso ein Almosen wie diejenigen die es nicht "brauchen". Viele Menschen würden Obdachlosen Geld verweigern, da sich diese von dem Geld "eine Flasche Wein oder so kaufen könnten, um sich zu betrinken." Diese Leute müssten sich fragen, ob sie "der Richter dieser armen Person  sind, die von ihnen ein bisschen Kleingeld  für Alkohol oder Drogen fordert."Wenn sich der Obdachlose betrinken will, dann tut er das, "weil es keinen anderen Weg für ihn gibt." Außerdem könnte man sich in dieser Situation  vor Augen halten, was man selbst im Verborgenen tut bzw. ob man nicht bei jemanden der "gekaufte Wärme" bitter nötig hat, gerade Wasser predigen sollte und selber Wein trinkt. 


Es sollte noch ergänzt werden, das Alkohol und Drogen behandlungsbedürftige Suchtkrankheiten sind.

Außerdem sind bei weitem nicht alle Bettler alkohol- und drogenabhängig. Ich denke, dass das die Minderheit ist.

0

In vielen Städten beziehen die meisten Obdachlosen Hart IV, entscheiden sich aber trotzdem dazu auf der Straße zu leben. In unserem Land muss niemand obdachlos sein, das Sozialsystem in Deutschland ist quasi einzigartig. Wenn du etwas für Bedürftige tun möchtest, ist dein Geld bei Einrichtungen wie der Tafel vermutlich besser aufgehoben.

Hast du dich schon mal über den Wohnungsmarkt informiert? Selbst Menschen mit regelmäßigem Einkommen finden in den Städten häufig keinen bezahlbaren Wohnraum mehr.

0

Wenn ich mir keine Wohnung in einer größeren Stadt leisten kann muss ich mich außerhalb umschauen. So leid mit Menschen tun, die bei Kälte und Hitze auf der Straße schlafen, es ist und bleibt deren eigene Entscheidung. Es gibt Stellen, die bei der Wohnungssuche helfen.

1

Ich gebe grundsätzlich nichts, weil ich erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit dieses Personenkreises habe.

Einem echten Bettler etwas zu geben, ist eime feine Sache - egal ob Geld oder Brot. 

Es gibt aber auch die Bettlermafia. Diese platziert ihre Bettler an verschiedenen Orten und kassiert dann das Geld. Die Bettlermafia verkrüppelt absichtlich Kinder und auch Erwachsene, damit diese mehr Mitleid erregen und mehr Geld bekommen. So etwas darf man nicht unterstützen!

Um ungefähr abzuschätzen, ob ein Bettler echt oder von der Mafia ist:

Wenn er besonderst mitleiderregend aussieht, wenn er sich auf den Boden wirft vor Demut, ist es wahrscheinlich ein Mafia-Bettler. Wenn er herumgeht und Leute anspricht oder recht normal da sitzt, ist es ein echter. Leute die wie Inländer ausschauen sind echte Bettler, wenn sie wie Rumänen ausschauen eher von der Mafia. 

Inländer sind echte Bettler und die Rumänen gehören zur Mafia? auch wenn das in manchen Fällen vielleicht zutrifft, finde ich es grenzwertig sowas rassistisches in einem öffentlichen Forum zu schreiben

1
@SteffyGa

Rassistisch? Deutscher und Rumäne zu sein ist keine Rasse! Ich glaube wohl du bist rassistisch... Wie die Nazis... Dinge als Rasse bezeichnen, die keine sind....

Außerdem habe ich nicht behauptet, alle Rumänen wären bei der Mafia sondern sie sind es EHER als die Deutschen, was stimmt. 

0
@SteffyGa

Es ist vollkommen richtig, was "SteffyGa" schrieb. Solche Pauschalisierungen sind Unfug und diskriminierend.

0
@Mignon5

Pauschalisierungen sind statistische Wahrscheinlichkeiten. Statistik ist nicht diskriminierend, sondern wahr. (Oder Diskriminierung ist nichts Schlechtes, suche es dir aus)

0

Die Wahrheit? Jeder rumänische Bettler ist ein Betrüger und jeder Deutsche ein Engel, dem das Leben Steine in den Weg gelegt hat? So einfach ist die Welt nicht, es gibt wie überall gute und schlechte Menschen, das hat allerdings nichts mit der Nationalität zu tun.

1

In DE muss niemand betteln, wir haben ein gutes Sozialsystem. Daher gebe ich gar nichts

Nein man soll kein Geld geben...Wenn du was zu essen hast kannst du es geben.

Ich gebe grundsätzlich kein Geld, nur Sachspenden und die sind oft nicht mal erwünscht.

Ich auch, z.B Butterbrezen

Was möchtest Du wissen?