Sollte man beim Motorradfahren eine Sturmhaube fahren? Oder braucht man das nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meiner Meinung nach gibt es viele Gründe, die für die Sturmhaube sprechen. Alle kennen Ralf Waldmann, auf einer Schulung habe ich erfahren, dass dessen Helm nach einem Rennen bei grosser Hitze bis zu 500g mehr wog, als vor dem Rennen. Da bin ich um jedes Gramm froh, welches die Sturmhaube absorbiert. Viele tragen Helme, die ein kleines Vermoegen kosten, da sollte man m.E. auch darauf achten, dass man möglichst lange etwas von dem Deckel hat. Denn es ist erwiesen, dass Schweiss dem Helminnenfutter erheblich zusetzen kann.

Meiner Erfahrung nach reduzieren sich auch die Windgeräusche beim tragen einer Sturmhaube.

Moderne Integralhelme sind wegen der Aerodynamik sehr eng geschnitten. Dies ist gut, aber hinderlich beim auf- und abziehen des Helmes. Auch hier kann eine Sturmhaube Wunder bewirken. Der Helm "flutscht" einfach besser über die Rübe.

Und dann das Klima. Fuer Ganzjahresfahrer ist dies kein Thema, sie wissen die Vorteile einer Sturmhaube zu schätzen. Heute gibt es für jeden Temperaturbereich die passende Sturmhaube. Achten sollte man auf eine ausreichend lange Halspartie, damit der Übergang zum Halswärmer bzw. Motorradjacke nahtlos funktioniert.

Heute sind auf dem Markt Sturmhauben für jeden erdenklichen Einsatz- bzw. Temperaturbereich verfügbar. Ich habe einen Online Shop gefunden, der das ganze Sortiment abdeckt. Hier der Link: http://www.HeadNeck.de

Gottseidank leben wir in einem freine Land. Ob mit oder ohne Sturmhaube, ich wünsche allen immer eine gute Fahrt.

Ceruleus

Ich habe vorallem im Winter immer eine Sturmhaube auf, da es doch ganz shcon kalt werden kann. außerdem habe ich lange Haare und die sind dann etwas vor dem Getsank aus dem Auspuff geschützt.

Schließe mich Mafdet an: Ich habe ca. 670.000 Motorradkilometer in meiner "Bikerkarriere" abgespult, ehe ich vor wenigen Wochen das Motorradfahren aufgegeben habe.

Ich persönlich (und auch meine Gattin) haben das ganze Jahr über eine Sturmhaube unter dem Helm getragen. Das rührte zum Teil noch aus Zeiten her, als das Innenfutter des Helmes nicht so einfach herausgenommen und gereinigt werden konnte. Aber auch heutzutage ist es allemal leichter eine Sturmhaube schnell einmal durchzuwaschen (man kann sie am Ende einer langen Tour auch schnell mit unter die Dusche nehmen) als das Innenfutter des Helmes zu reinigen. Am nächsten Morgen ist die Sturmhaube trocken.

Eine "Helminnenreinigung" bedeutet deutlich mehr Aufwand (auch wenn sich das Futter herausnehmen lässt). Die Trocknung dauert Tage (das ganze ist also nicht schnell mal zwischendurch zu machen). Abgesehen davon möchte ich nicht die Rückstände der diversen Helmreiniger stundenlang auf meiner Haut haben.

Ich trage die Sturmhaube insbesondere im Sommer wegen Schweiß. Denn die Haube kann ich waschen, den Helm nicht.

Also ich würde die Sturmhaube auf dem Kopf tragen u. nicht fahren:-)) Aber Spass bei Seite,mein Mann ist auch Zweiradfahrer, er trägt die Sturmhaube generell nur im Winter, im Sommer wenn es warm ist nicht. Ich denke das ist auch Sinn u.Zweck einer Sturmhaube, dass sie vor Kälte schützt.

auch vor Schweiß

0

Was möchtest Du wissen?