Sollte man bei seiner alten Baugenossenschaft mit einem Anteil Mitglied bleiben?

4 Antworten

da ich dadurch später wieder eine Wohnung bei der Baugenossenschaft anmieten könnte.

 

Das kannst Du auch so, sofern es freie Wohnungen gibt. Hier wirst Du dann halt wieder Mitglied in der Genossenschaft.

Der einzige Aspekt wäre hier vielleicht tatsächlich die Dividende, welche aber nicht so hoch sein dürfte, oder?

Kommt drauf an, ob du das Geld dringend brauchst und wie interessant die "Dividende" ist. Wenn du das Geld nicht brauchst und die Dividende anständig hoch ist, kann es angesichts des sonst sehr überschaubaren Zinsniveaus wirtschaftlich sehr sinnvoll sein, das Geld stehen zu lassen.

Wenn du das Geld nicht brauchst lass es doch dort liegen. (Ausfallrisiken dürfte es nicht wirklich geben oder?)

Ertragreicher könntest du dein Geld aktuell kaum anlegen. Wenn nicht für potentielle neumiete dann für den Ertrag :D

Behält man seine nummern wenn man mit seinem Router umzieht?

Wir haben voip und wollen umziehen bleiben aber in der selben gemeinde sprich selbe Vorwahl . Wenn wir jetzt Router und telefon in der neuen Wohnung anschließen .bekommen wir dann andere numnern oder behalten die ,die zum Router gehören ?

...zur Frage

Minderjährig Wohnung mit WBS?

Mein Freund (18) und ich (17) suchen eine Wohnung in Berlin. Wir wollten einen WBS beantragen um mir diesem eine Wohnung zu suchen warten allerdings noch auf meinen Bafög Bescheid... wir haben also angefangen uns bei Wohnungsbaugesellschaften an zu melden und zu informieren und alle bei denen wir es probiert haben sagten uns ich könne keine Wohnung anmieten weil ich minderjährig bin. Erst haben wir gehofft mekn freund könnte alleiniger hauptmieter sein, das geht allerdings auch nicht weil das nicht mit dem wbs für zwei personen übereinstimmr. Ich habe mich dann also informiert ob ich überhaupt einen wbs beantragen kann weil es mir komisch vor kam das dies beides nicht über einstimmt, den wbs kann ich beantragen. Da ich bereits in einem Mietvertrag als mieterin stand weiß ich das auch das möglich ist, ich habe mich dann auch noch ein mal belesen und überall stand das das mit der Einverständnis der Eltern kein Problem ist. Ich habe mich also noch mal bei den Wohnungsbaugesellschaften gemeldet die erklärten mir das es ja sein kann das es rechtlich gesehen möglich ist sie aber grundsätzlich keine minderjährigen Personen anmieten lassen... wie kann es also sein das ich zwar einen wbs bekommen kann aver keine Wohnung mit wbs mieten kann? Und was bleiben mir sonst für Möglichkeiten eine Wohnung zu mieten? Ich freue mich über jeden Tip und brauche wirklich dringend Hilfe also vielen dank schon mal...

...zur Frage

Genossenschaftsanteile? HILFE! DRINGEND!

Ich will umziehen und habe auch schon eine Wohnung samt Mietvertrag (noch nicht unterschrieben). Aber jetzt lag bei dem Mietvertrag noch ein zusätzlicher Zettel bei laut dem ich noch 11 weitere Anteile bei der Genossenschaft erwerben soll. Ich habe doch aber schon 1 Anteil in Höhe von 600 Euro gezahlt. Muss ich die wirklich bezahlen? Mir wurde davon nämlich weder bei Telefonaten mit der Baugenossenschaft noch bei der Besichtigung der Wohnung etwas davon gesagt.

...zur Frage

Mietvertrag als Minderjährige mit Ausbildung .. Nachweis?

Hallo,

ich beginne im September diesen Jahres eine Ausbildung und diese ist zu weit weg um jeden Morgen und Nachmittag Hin- und Her zu fahren. Also würde ich gerne (ja, das Finanzielle ist geklärt) eine kleine Wohnung anmieten. Laut §113 (1) BGB wurde ich - durch die Zustimmung meines gesetzlichen Vertreters zu ein em Arbeits- und Dienstverhältnis außerhalb meines Wohnortes - dazu ermächtigt mir selbstständig eine Wohnung anzumieten. Soweit so gut, jedoch Frage ich mich wie ich dies denn dann bei einem Vermieter nachweisen möchte ich kann ja schlecht hingehen und als Minderjährige sagen 'Doch, das geht schon'. Also wäre meine Frage jetzt, in welcher Form ich so einen Nachweis erbringen könnte ?

Danke im vorraus :)

...zur Frage

Dort gemeldet sein wo der Mietvertrag unterschrieben ist?

Hallo Leute, komplizierte Sache.Ich erzähle sie einfach mal. Ich habe immer mit meiner Mutter in einer Genossenschafts-Wohnung gewohnt. Dann ist mein Freund zu uns gezogen (hat sich nicht umgemeldet). Dann hat meine Mutter auch einen Freund bekommen und ist dann zu ihm gezogen (auch nicht umgemeldet). Sie meinte zu uns wir können ihre Wohnung haben, da sie sich jetzt eine andere Wohnung suchen möchte (Trennung mit dem Freund). Nun ist das so, das unsere Wohnung ja immer noch meiner Mutter gehört. Sie kann die Wohnung leider nicht auf uns überschreiben wegen den Genossenschaftsanteile und weil es eine §5-Schein Wohnung ist (damals war sie arbeitslos). Das heißt sie kann auch keine 2. Wohnung anmieten. Das bedeutet für mich, dass ich ihre Wohnung anmieten und unterschreiben muss, damit sie überhaupt eine bekommt. Sie könnte erst selbst wieder eine anmieten, wenn ihre jetzige Wohnung (wo mein Freund und ich leben) gekündigt ist. Dann müssten wir da ja aber raus und das wollen wir nicht. Jetzt meine eigentliche Frage: muss ich dann auch dort gemeldet sein, wo ich den Mietvertrag für meine Mutter unterschreibe oder kann ich in dieser Wohnung gemeldet bleiben? Ich möchte ja auch nicht das meine Post zu meiner Mutter geht. Und umgekehrt genau. Muss sie bei uns gemeldet bleiben, weil es ja eigentlich ihre Wohnung ist oder kann sie sich ummelden in meine eigentliche Wohnung? Sehr kompliziert ich hoffe ihr versteht das alles!

...zur Frage

Kündigung Nicht-Mitglied in einer Wohnungsgenossenschaft?

Hallo!

Das Haus, in dem sich meine Mietwohnung befindet wurde letztes Jahr vom bisherigen Eigentümer an eine Wohnungsgenossenschaft verkauft. Zu diesem Zeitpunkt erhielt ich ein Schreiben des neuen Vermieters mit der Information, dass ich Genossenschaftsmitglied werden und die darausfolgenden vorteile nutzen könnte (u.a. lebenslanges Wohnrecht), oder zu den bisherigen Konditionen Mieter bleiben könnte.

Da ich sich bin, nicht lebenslang in dieser Wohnung bleiben zu wollen, habe ich mich gegen die Mitgliedschaft entschieden, zumal Anteile nur mit einer Frist von 2 Jahren gekündigt werden können.

Jetzt, ein jahr später habe ich ein Schreiben erhalten, in dem versteckt mit Kündigung gedroht wird. Wortlich "Sie haben sicherlich Verständnis dafür, dass wir Mietern, die nicht Mitglied unserer Genossenschaft sind, nicht die gleichen Voraussetzungen bieten können und wir dauerhaft zu einer anderen Mietstruktur für Ihre Wohnung kommen müssen".

Fragen - Kann die Genossenschaft mir kündigen, weil ich kein Mitglied bin, obwohl ich die Wohnung unter anderen Voraussetzungen gemietet habe?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?