Sollte man bei einer Tetanus-Auffrischungs-Impfung die Kombi mit Diphterie und Keuchhusten wählen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich hab auch die Kombi-Spritze bekommen; meine Praxis hat mir das sogar empfohlen: dann hat der Körper "nur" 1 Mal Belastungssituation. Und soooooooooooo belastend ist die Spritze ja nun nicht. Im Grunde ist es ja ein "Schutz". Und 1 Mal ist doch besser als gleich 3 oder gar 4 mal Spritzen lassen!!! Also: mir wurde es jedenfalls empfohlen - von ärztlicher Seite - mehr kann ich dazu nicht sagen! Am Besten du befragst mal deinen Arzt dazu.

Tetanus sollte immer mit Diphtherie kombiniert aufgefrischt werden. Bei der Pertussiskomponente gibt's evtl Schwierigkeiten mit der Kasse, denn die Stiko (ständige Impfkommission) empfiehlt diese Auffrischung nur bei Erwachsenen, die engen Kontakt zu ungeimpften Kindern haben.

Mach dir übrigens wegen der angeblichen Belastungen keine Sorgen. Du hast pro Tag mit vielen Tausend Antigenen Kontakt, da spielen zwei mehr oder weniger kaum eine Rolle. Bei den Impfreaktionen macht es zumindest keinen Unterschied.

Soweit ich weiß gibt es in Deutschland nur noch den Kombi-Impfstoff. Eine Bekannte von mir, die auf den Diphterie-Impfstoff allergisch reagiert, musste sich für die Tetanusauffrischung den individuellen Impfstoff extra über die internationale Apotheke aus dem Ausland besorgen lassen.

Oha, das ist ja fast wie Impf-Abzocke, tz tz.

0

Das ist nicht richtig. Es gibt sowohl Mono-Impfstoffe für Tetanus, als auch für Diphtherie. Nur für Pertussis (Keuchhusten) gibt's keinen Einfachimpfstoff.

0
@Isartaucher

Also was das Impfen angeht waren wir in der DDR ja unmündig und mußten uns impfen lassen. Finde ich einerseits gar nicht sooo schlecht, denn gerade was Diphtherie und Tetanus angeht ist diese Impfung wohl wichtig. Nur bin ich jetzt hellhörig geworden, was Keuchhusten angeht - ich war immer der Meinung, dass da keine Impfauffrischung notwendig ist, da ist man lebenslang immunisiert. Und ehrlich, wenn nicht alles so steril und übersauber gehalten werden würde im Haushalt, sondern auch mal so wie früher, die Kinder im Dreck spielen dürften, wären viele Pickser nicht nötig. Jetzt bin ich aber vom Thema weg - also ich bin absolut gegen diese Mehr-Mehr-Mehrfach-Impfungen. Habe selbst schwer kämpfen müssen - vor 30 Jahren schon, damit die Keuchhustenkomponente bei meinem Sohn weggelassen wird, weil er nach der ersten 3fachimpfung beinahe hopps gegangen ist - es wurde festgestellt, dass er übermäßig auf die Keuchhustenimpfung reagiert - warum haben wir nie erfahren - vielleicht hat er zuviel Antigene von mir mitgekriegt, denn ich hatte als Baby Keuchhusten... Ich würde auf jeden Fall überlegen, ob eine Impfung welcher Art auch immer notwendig ist... Auch hier bitte unter dem Motto "so viel wie nötig, nicht so viel wie möglich"...

0

Was möchtest Du wissen?