Sollte man bei einem 24jährigen Pferd noch von normaler Boxenhaltung auf Offenstallhaltung wechseln?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich bin der Meinung dass kein Pferd zu alt ist, um unter besseren Bedingungen leben zu dürfen ;-)

Decke braucht sie wahrscheinlich keine. Zumindest sicher keine gefütterte - eine Regendecke würde ich mir auf alle Fälle besorgen. Die pferdige Wohlfühltemperatur liegt bei etwa +5°, da friert Mensch schon lange. Kälte macht ihnen also in den allermeisten Fällen nix aus, da muss es schon verdammt kalt und das Tier gesundheitlich angeknackst sein, nur Nässe, vor allem in Verbindung mit Wind, tut ihnen nicht gut. Du siehst auch sehr genau, wenn ein Pferd friert, das macht ein jämmerliches Bild, und dann gibt man eben die Decke drauf und es geht wieder. Ansonsten haben sie ja ihr Fell, das, wenns Pferd gut mineralisiert und gefüttert ist, eh schon wie eine Thermodecke funktioniert.

Wenn ihr sie umstellt, dann würd ich das so bald als möglich machen, momentan sind die Temperaturen dafür sehr gut geeignet. Die Pferde, die dann mit in der Gruppe sind, kennt sie ja wahrscheinlich schon? Dann dürfte auch das nächtliche Zusammenleben kein Problem darstellen.

Aristella 09.09.2013, 10:50

Danke für den Stern :)

0

Ich würde sie nicht umstellen.. Bei uns im Stall ist eine 27 Jährige Stute, die bis vor 8 Monaten noch 4x die Woche ausgeritten wurde, oder am Platz locker gerabeitet wurde und später dann 2x am tag 1/2 -1 Stunde spazieren ging und auf die Koppel, nur in einen anderen stall gestellt, und sie starb 6 Wochen darauf.. natürlich weiß man nicht, ob das mit dem Stall etwas zu tun hatte, jedoch war sie wirklich sehr fit für ihr alter und sie stand in diesen Stall seit über 10 Jahren. Meiner Meinung nach sollte man alte Pferde dort lassen, wo sie sich auskennen und wo sie ihr Leben lang waren.

Deine Stute ist bestimmt nicht zu alt für eine Umgewöhnung. Es wird ihr nur gut tun. Es kann sein, dass sie dann mehr Futter braucht. Ihr solltet darauf achten, dass immer genug Raufutter, insbesondere Heu da ist, so das alle Pferde ausreichend fressen können. Ich decke meinen alten Wallach (29Jahre) seit drei Wintern ein. Aber die warme Decke (200g Füllung) kommt wirklich erst bei deutlichen Minusgraden drauf. Allerdings hat er wenn es ausdauernd regnet auch eine Regendecke drauf. Meiner verträgt Regen und Kälte nur schlecht. Bei weiteren Fragen kannst mich gerne anschreiben...:-) Der große Vorteil ist die stete Bewegung, die Gelenke werden geschmiert, keine dicken Beine und Langeweile gibt's auch nicht. Viel Erfolg beim Umstellen. Lisabine

Kein Pferd gehört in die Box! Jedes Pferd hat eine artgerechte Haltung mit Kontakt zu Artgenossen im Offenstall mit reichlich Platz verdient. Decken sind eigentlich eher unnatürlich schau mal wie sie ohne zu recht kommt.

Ich persönlich bin ja Pro Offenstall. Ob das einem 24jährigen was ausmacht kann ich aber nicht sagen.

Je nach Winterfellentwicklung würde ich eine solche Decke schon anraten bis unbedingt empfehlen. Nicht dass ich Decken jetzt generell gut fände, weil damit einfach der Sinn des Wällerns verfehlt wird, aber ich denke in dem Fall geht das in Ordnung.

Umso sorgfältiger solltest du dann beim Putzen sein.

Wenn ihr versucht umzustellen dann auf jeden Fall die nächsten 2 Monate bei moderaten Temperaturen.

Was möchtest Du wissen?