Sollte man auf das Angebot eines Dozenten eingehen, wenn er mich als studentische Hilfkraft haben möchte?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

ja 100%
nein 0%

14 Antworten

ja

Normalerweise sollte man so ein Angebot annehmen. Das kostet zwar Zeit und bringt nicht viel Geld, manchmal gehts sogar nur knapp an Ausbeutung vorbei, aber das macht sich sowohl im Lebenslauf als auch in einigen anderen Punkten sicherlich positiv bemerkbar. So dürfte alleine deine Benotung dadurch positiv profitieren und da vieles nur nach Papierform geht, kann eine gute Note nie schaden.

Die Erfahrung lehrt, dass man sich, auf sich alleine gestellt, mit einer Karriere eher schwer tut und Förderer, die man gewinnen kann, da sehr förderlich sein können. Solche Chancen, einen Förderer für sich zu gewinnen, gibts nicht oft. Die sollte man nur aus wirklich guten Gründen ausschlagen.

ja

Grundsätzlich ja, dadurch dass er dir einen Test gab und die Einstellung begründete mit der Ausführung, sind die Gründe Sachlich.

Also kannst du nur Profitieren für die Zukunft.

Auf andere Motive, die nicht zu 100% auszuschliessen sind würde ich dir raten, sei einfach Wachsam und vorsichtig.

Bei Anzeichen sprich mit Vertrauenspersonen.

Warte dann einfach nicht zu lange.

ja
  • Es ist auf jeden Fall ein Lob, Kompliment und positives Angebot. Du kannst dabei wahrscheinlich viel lernen und davon profitieren.
  • Ratschlag: Nimm das Angebot an.

Wann ist ein Prüfer befangen?

Hallo,

ich habe bald meine Abschlussprüfung an der Uni. Ich denke der Zweitprüfer (Beisitzer) ist befangen. Wir haben uns ein paar Mal gedatet. Wann genau handelt es sich eigentlich um Befangenheit? Wo fängt diese an? Wird das an der Uni auch so streng genommen wie an der Schule?

...zur Frage

Haben auch Dozenten an der Uni Sympathien und Antisympathien gegenüber den Studierenden?

Ich habe eine Kommilitonin, mit der ich an der Uni immer zusammen unterwegs bin, wir belegen auch viele Vorlesungen gemeinsam, da wir beide Grundschullehramt studieren.

Wenn wir dort unterwegs sind laufen uns oft Dozenten aus den Vorlesungen über den Weg. Wenn wir gemeinsam unterwegs sind, werden wir von allen immer freundlich gegrüßt, so geht es mir auch, wenn ich allein dort bin.

Sie ist darüber recht verblüfft, da die meisten Dozenten, wenn sie allein ist, wortlos an ihr vorbeigehen.

Haben auch Dozenten an der Uni Sympathien und Antisympathien gegenüber den Studierenden?

...zur Frage

Verliebt in Dozenten, was darf/kann ich tun?

Hallo ihr lieben,

Ich habe hier schon ein paar Beiträge zu dem Thema gesehen, und hoffe deswegen dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Wie schon gesagt hats mich total erwischt, und der Glückliche ist mein Dozent.

Die Sache ist die, das ganz zieht sich schon seit nehm halben Jahr, und aus einer anfänglichen Schwärmerei ist definitiv mehr geworden.

Ich habe zum Beispiel wirklich versucht mich nicht rein zu steigern und andere Männer zu treffen, nicht an ihn zu denken und es mir aus dem Kopf zu schlagen, aber das hat nicht geklappt.

Das hat mich (bzw tut es immernoch) schon sehr belastet, weil ich nicht weiß wie ich das handhaben soll, reden kann ich da mit ihm schlecht drüber, er gibt mir ja Noten und ich fände es unangebracht und nicht fair ihm gegenüber.

Jetzt hat sich aber herausgestellt, dass dies mein letztes Semester bei ihm ist, dass er mich also danach nicht mehr benoten muss, und kein Abhängigkeitsverhältniss mehr besteht.

Und ich dachte, da könnte ich ihn doch mal spontan nach nem Kaffe oder so fragen.

Natürlich erst nachdem die letzten Noten durch sind.

Auf der “positiven” Seite: Wir sind ein kleines Fach, per Du mit dem Dozenten die auch manchmal mit den Studis was trinken gehen.

Es ist halt alles klein und persönlich und man kennt sich einfach.

Wir unterhakten uns auch oft, teils auch nur zu weit und verstehen uns wirklich gut.

Wir mögen die gleichen Dinge und lachen viel, ich fühle mich einfach wahnsinnig wohl in seiner Gegenwart.

Sympathie ist definitiv vorhanden, aber so kleinere Zeichen zu erkennen, deuten oder selbst zu senden kann ich einfach nicht.

Er ist auch kein Professor sondern macht an einer anderen Uni seinen Doktor und hat unseren Kurs als halbe Stelle als Dozent.

Auf der anderen ist er gute 20 Jahre älter als ich, für mich persönlich ist das kein Ausschlusskriterium, aber ich habe Angst dass es für ihn eins seien könnte.

Ich würde es auf jeden Fall gern mal angehen, natürlich in der Hoffnung dass es was wird, aber selbst ein Korb wäre mir lieber als keinen Schlussstrich ziehen zu können und nie damit ab zu schließen.

Habt ihr vllt Tips, Vorschläge, Ratschläge oder sagt zum Beispiel das geht garnicht?

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Verliebt in den Professor, was tun?

Hallo ihr lieben:)
Ich bin seit kurzer Zeit wahnsinnig verliebt in meinen Professor. Er ist  unglaublich süß und hat so eine schöne Ausstrahlung. Er sieht nur das Gute in den Menschen, was ich besonders toll an ihm finde. Und auch obwohl ich ganz schön gestört habe in seiner Vorlesung (Meega hyperaktiv) war er nicht böse auf mich. Er ist zu jedem lieb. Jetzt bin ich aber bei ihm nicht mehr so unruhig, weil ich ihn ja nun liebe und ihn wahnsinnig gern zuschaue wenn er redet. Aber zuhören tue ich ihm leider nicht. Er unterrichtet sowas Langweiliges (Soziales Leistungsrecht und soziale Sicherung) und ist Soziologe. Aber ich liiiiebe trotzdem zu seinen Vorlesungen zu gehen, weil er einfach so toll ist.

Ich muss die ganze Zeit an ihn denken und ich kann mich überhaupt nicht aufs lernen konzentrieren:/ Ich leide da auch ganz schön drunter, dass aus uns eh nichts wird. Er ist nämlich schon 48 und ich 22 und er hat einen Sohn, der so 16-17 Jahre alt ist. Er ist bestimmt verheiratet. Aber ich glaub auch wenn nicht wird er mich eh nicht wollen. Ich glaub er mag mich mittlerweile gar nicht mehr. Als ich immer so unruhig war hat er mir immer soviel Aufmerksamkeit geschenkt. Er hat mich zwar nur angeguckt und beobachtet, aber das fand ich schon schön<3

jetzt beachtet er mich nicht mehr und ich hab das Gefühl dass er mich irgendwie nicht mehr so mag, aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, ich denke oft das mich alle nicht mögen.

Habt ihr einen Tip was ich tun kann? Soll ich mit ihm reden? Ich kann mich nicht mehr konzentrieren, denke immer an ihn und muss so viel weinen. Habt ihr einen Tip was ich machen kann? Ich liiiiebe ihn so... bald sehe ich ihn 3 Monate nicht, weil ich dann in der Praxisphase vom Studium bin. Ich studiere soziale Arbeit. Ich könnte jetzt schon heulen. Wir sind im Kurs nur 29 wenn überhaupt, weil viele immer fehlen. Also kennt er mich schon. Ich schreib auch meine Hausarbeit jetzt bei ihm.

...zur Frage

Dozent hat Uni gewechselt, Hausarbeit dennoch abgeben?

Einer meiner Dozenten bei dem ich eine Hausarbeit zu schreiben habe, hat zum neuen Semester die Uni gewechselt, kann ich die Hausarbeit ihm dennoch abgeben oder habe ich Pech und muss ein neues Modul belegen?

...zur Frage

Hausarbeit in der Uni?

Hallo, ich schreibe gerade eine Hausarbeit in der Uni. Dafür habe ich mir die Literatur aus einer Bachelor Theis genommen, was ja oke ist.

Heute erzählte mir jemand, er habe mal eine Bachelor Thesis genommen und die in eignen Worten wiedergegeben. Er hat also Seite für Seite in seinen Worten aufgeschrieben und dann die Literatur aus der Thesis entsprechend angefügt, um kein Plagiat zu schreiben.

Ist das nicht ein Plagiat? Eigentlich ja nicht weil er ja nichts kopiert hat, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?