Sollte jeder Schüler eine "nicht Europäische" Sprache in der Schule lernen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Pro:

-Wir leben in einer globalisierten Welt und sollten uns darauf einrichten, dass nicht-europäische Fremdsprachen in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Englisch, Französisch und Spanisch sind sicherlich hilfreiche Sprachen, aber wer Arabisch, Chinesisch oder Hindi beherrscht, hat viel interessantere berufliche Perspektiven.

-Exotische Sprachen wie Arabisch und Chinesisch sind deutlich schwieriger als die bekannten Schulsprachen, weil sie für Europäer nun mal fremder sind- Grammatik, Vokabular und im Chinesischen die ungewöhnliche Betonung stellen uns vor ganz andere Herausforderungen als in den europäischen Sprachen, die dem Deutschen näher sind. In der Schule hat man viel Zeit, eine gute Anleitung und einen gewissen Druck und kann daher dort eine Sprache oft besser lernen als in einem Abendkurs neben Uni und Beruf.

-Sie könnten das Fach Latein ersetzen, das zwar dem humanistischen Ideal nach zweck-ungebundener Bildung entspricht, aber in der modernen Zeit, in der man eben schon auch ein bisschen auf seine Zukunftschancen schauen sollte, keine wirkliche Rechtfertigung mehr haben kann. (Dieser Punkt ist streitbar)

Contra:

-Viele Schüler mühen sich schon mit Französisch ab. Da wären Chinesisch und Arabisch vllt überfordernd (wobei man diese Kurse ja als freiwillige Wahlkurse anbieten könnte, daher ist das kein sehr starkes Argument)

-Englisch und Französisch sind auch in der globalisierten Welt noch sehr wichtige Sprachen (Französisch wird vor allem in internationalen Organisationen und der internationalen Politik vorausgesetzt) und daher ist es vllt erstmal wichtig, dass man diese Sprachen beherrscht, bevor man sich anderen Sprachen widmet.

-Arabisch und Chinesisch sind wirklich nur Sprachen, die man in internationalen/ international ausgerichteten Unternehmen und Organisationen braucht, aber viele Menschen wollen ja gar nicht in diese Richtung gehen. In der Schule sollte eine allgemeine Grundbildung gelehrt werden. Wer sich später in diese Richtung orientieren will, kann die Sprachen immer noch lernen.

Pro; das Weltbild wird erweitert wenn man sich mit anderen Kulturen auseinandersetzt, das Erlernen von Sprachen foerdert das Gedaechtnis ungemein, waehrend des Urlaubs in solch einem Land ist die Sprache auch sehr nuetzlich, oder auch zur Uebersetzung im Internet von Texten die vielleicht ein paar Nutzer brennend interessieren etc., eigentlich alle sprachlichen Hilfeleistungen die es gibt. Contra; viel werden solche Sprachen nach dem Besuch der Schule nie wieder gebrauchen und vergessen sie dadurch meist schnell wieder; wegen Desinteresse von Schuelern oder weil sie eben kein Sprachgefuehl entwickeln schadet es ihrem Notendurchschnitt.

pro:

-man kann sich mit einwanderern, die von wieter her kommen, besser verständigen

-wenn man mal geschäftsmann/frau wird, kann man auch mit nichteuropäischen ländern handeln

(-man versteht dinge, wie zb namen von essenssachen sushi (weis jmd was das bedeutet)

contra.

-welcher schüler braucht schon arabisch??

-mit englisch kann man sich (fast) überall verständigen

-an sprachen, dessen länder nahe beieinander liegen erkennt man ähnlichkeiten und das lernen fällt einen somit leichter (dänmisch und deutsch spricht sich gleich aus und wir alle benutzen das lateiniesche alphabeth) und so wäre es eine totale umstimmung, arabische oder japanische schriftzeichen auswendig zu lernen

die sind mir so eingefallen... viel glück noch

Da sind einige neue Argumente dabei. Danke :)

0

Arabisch ist eine wunderschöne Sprache

1
@ineedhelpbros8

hey sry ich meinte das nicht fremdenfeindlich ich hab nichts gegen ausländer und so. ich hab das nur so gesehen: ich bin 17 und hab mein abi und will keine ahnung was machen: was hilft mir mehr, französisch, weobei frankreich nebenan liegt und ich verwandte da hab oder arabisch und ich hab damit nicht so was zu tun (das soll nicht herablassend klingen!) sry wenn ich dich verletzt hab :(

1
@thiesjan

Arabisch wird dir im späteren Berufsleben viel mehr Türen öffnen als Französisch. Ich finde die Sprache auch sehr schön- Französisch ist zwar ästhetischer, aber Arabisch ist auch eine tolle Sprache.

0

Chinesisch, 1,3 Milliarden sprechen diese Sprache und auch vom Bildungsstand her holen sie immer mehr auf... Heißt später im Geschäftsleben wird's bestimmt nützlich sein ;)

Ohne Kontakt mit den entsprechenden Ländern und deren Menschen ist es sinnlos, Sprachen (SPRECHEN....) zu lernen. --- Es gibt aber Nerds, die klingonisch reden.... ;-)

Nein - wer solche Sprachen braucht, wird sie auch zur rechten Zeit erlernen, und zwar möglichst mit Muttersprachlern.... Mit "Wörterbuch kaufen" ist es nicht getan...

Behauptung Begründung Beleg :D

Was möchtest Du wissen?