Sollte Islamkritik als Schulfach eingeführt werden?

Das Ergebnis basiert auf 45 Abstimmungen

Nein. Das ist keine gute Idee. 82%
Ja. Islamkritik sollte als Schulfach eingeführt werden. 16%
Mir egal. 2%

22 Antworten

Es sollte Teil eines anderen Fachs sein: entweder in Ethik, Reli oder Gesellschaft/ Sozi/ GK oder in Deutsch, wenn man allgemein dabei ist, Mindmaps und Meinungsbildungsaufsätze zu schreiben.

Kritisch müssen wir ja ALLEM gegenüber sein, da ist es schon übertrieben, ein einzelnes Fach der Kritik einer EINZIGEN Sache gegenüber zu widmen.

Nein. Das ist keine gute Idee.

Und was soll es noch für neue Schulfächer geben?

  • Christentumskritik?
  • FDP-Kritik?
  • Diktaturkritik?
  • Verschwörungskritk?
  • Rassismuskritik?
  • Energiesparen?
  • Gesundheit?
  • Recht?
  • Diskussionskultur?

Die Schule soll gewissen Grundfertigkeiten vermitteln. Das Leben und Werte muss man zu einem großen Teil anderswo lernen.

Es ginge ja in erster Linie darum, über das faschistoide Gedankengut des Islams aufzuklären und das ist doch wohl sehr wichtig. Die Kinder sollen ja auch über Adolf Hitler und den Faschismus der Nazis aufgeklärt werden und welche Folgen das hatte. Oder soll das auch gestrichen werden, weil du das nicht wichtig findest?

0
@SchurkePvP

Es gibt auch kein Fach Hitlerkritik.

Muss ich dich daran erinnern, dass du ausdrücklich nach einem eigenen Schulfach gefragt hast und nicht, ob Islamkritik im Unterricht vorkommen soll.

2
@ThomasJNewton

Ja und das ist eben dem Notstand der mangelenden Aufklärung gegenüber der faschistischen Bedrohung des Islams geschuldet! "Hitlerkritik" ist mehr als genug in den Schulalltag integriert und darüber brauchen wir uns nun wirklich keine Sorgen zu machen.

0

> neue Schulfächer

Nicht zu vergessen die Coronakritik ;-)

1

Ein Fach in dem kritisch auf zB Religionen geschaut wird oder auch aktuelles Weltgeschehen diskutiert wird, fände ich gut.

Aber nicht auf eine Religion einschießen sondern umfassend informieren.

In Reli wurde bei uns sehr kritisch auf Religion geschaut. Wer den Reli besucht hat, hatte bei uns gute Chancen, vom Glauben abzufallen.

0

Es sollte überhaupt kein Kritik beim Religionsunterricht geben. Ein Religionsunterricht muss so neutral wie möglich bleiben und weder schlechte noch Werbung für eine Religion geben. Der Lehrer soll Fakten usw. nennen und nicht seine eigene Meinung

1
Nein. Das ist keine gute Idee.

Nein, das wäre zu spezialisiert. Es sollte ein Schulfach geben, in dem Grundbegriffe der Logik und der Erkenntnistheorie gelehrt werden. In dem alltägliche Denkfehler (Post-hoc, Barnum-Effekt, falsches Dilemma o.Ä.) erklärt werden. Dann hätte der Islam (und andere irrationale Überzeugungen) schon versch*ssen.

Nein. Das ist keine gute Idee.

Ein Fach welches kritisches Denken einführt wäre durchaus gut denkbar. Würde womöglich aber nur sofort an das Schulsystem zu kritisieren 😅

Was möchtest Du wissen?