"Sollte in der Cafeteria der Schule nur noch vegetarisches Essen angeboten werden"?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sollte .... nur noch ....?

Nein, natürlich nicht! Hier verzweifelt nach Pro und Kontra zu suchen, führt zu einer Scheindebatte.

Der Betreiber einer Schulkantine muss sich an der Nachfrage orientieren. Es ist ja nicht so, wie bei einem x-beliebigen Restaurant, wo jeder selbst entscheiden kann, ob er hineingeht oder ein anderes Lokal aufsucht. Wer sich nur noch vegetarisch ernähren will, muss die Möglichkeit dazu haben. Das gleiche gilt aber auch für den Fleischesser.

Gruß Matti

Das sehe ich genauso, nur muss ich aus dieser "Scheindebatte" leider eine Erörterung formulieren, in der sich Pro und Kontra Argumente gegeneinander abwägen...

Danke für die Antwort!

0
@soolyy

Deine Erörterung kann genau das, was ich geschrieben habe, zum Inhalt haben. Du kannst in einem solchen Fall die Abwägung zwischen Für und Wider als das entlarven, was es ist. Eine Debatte, die zum Schein geführt wird, um die Zwangsstrukturen zu übertünchen. »Sollte nur noch« ist nur dann legitim, wenn alle zugestimmt haben. Ganz egal, worum es geht. Das ist das einzige Pro-Argument, was ich gelten lassen würde.

2

Ich danke Dir für den ⭐️.

Gruß Matti

0

viel fleisch ist eh nicht gesund und wird bei nicht-vegetariern sowieso zuhause konsumiert. deswegen seh ich kein problem darin, wenn es in der schule nur mehr vegetarische gerichte gibt. das vegetarische essen wird ja niemandem aufgezwungen, es ist niemand darauf angewiesen und schadet auch niemandem - im gegenteil.

andernfalls kann sich ja jeder sein wurstbrot mitnehmen, wenn ihm/ihr das lieber ist.

Das sehe ich anders. Vielen reicht ihr normales Schulbrot vielleicht nicht und sie essen gerne auch mal was warmes zum Mittag (fleischhaltiges) , was sie sich wie gewohnt aus der Schulkantine holen. Das wird zum Problem für die Fleischesser, wenn die Cafeteria dann nur noch vegetarisch ist.

Trzd Danke für die Antwort

1
@soolyy

ich sehe da kein problem. wenn man gerne täglich fleisch essen und eine warme mahlzeit haben möchte, ist das auch ohne cafetaria möglich (beim abendessen). die cafetaria wird auch oft nicht die einzige möglichkeit sein um an ein warmes essen zu kommen.

0
@bettina90

Du argumentierst falsch.

wenn man gerne täglich fleisch essen...

Wo steht etwas von täglich? Du meinst also wer Fleisch isst macht das täglich?

Ich esse nichts zum Frühstück sondern erst mittags warm und abend warm oder kalt je nach Lust. Aber nicht täglich Fleisch. Bietet die Kantine NIE Fleisch kann ich das auch nicht nur einmal die Woche.

Dein Denkfehler besteht darin von deinen Essgewohnheiten auf andere zu schließen.

3
@wickedsick05

nein, die fragestellerin sieht ein problem darin, wenn gar kein fleisch mehr in der kantine angeboten wird, also nicht jeden 2., 3. tag fleischlos, sondern an jedem tag der woche. und sie sieht es kritisch, wenn kein warmes fleischgericht mehr angeboten wird. ich nicht, und ich bin im übrigen keine vegetarierin und esse sogar fast täglich fleisch.

es gibt nun mal menschen, die gerne täglich fleisch essen wollen und selbst für die wäre eine vegetarische cafetaria auch kein weltuntergang. schließlich kann man zuhause oder überhaupt anderswo gerne immer essen was man möchte (warm oder kalt). manche schulen bieten zudem nicht mal irgendeine warme mahlzeit an, egal ob vegetarisch oder nicht.

1
@bettina90

Ich kann mich @wickedsick05 nur anschließen. Man könnte das Ganze genauso gut umdrehen und nur noch Fleisch in der Cafeteria anbieten. Ich denke mal, fast alle Vegetarier hätten damit ein Problem, so wie die Fleischesser, wenn es nur noch vegetarische Produkte in der Schule gäbe.

Sicher ist die Cafeteria nicht die einzige Möglichkeit für eine warme Mahlzeit, aber meist die schnellste und einfachste, ich erinnere daran, die Pausen sind begrenzt.

Außerdem essen viele Leute (mich eingeschlossen) zum Mittag eine warme Mahlzeit und zum Abendbrot nur noch eine Kleinigkeit (meist Brot).

1
@soolyy

Und ich finde es immer noch nicht schlimm, wenn es dann halt nur mehr vegetarische Gerichte geben würde. Warmes Essen gibt's, Fleisch gibt's halt woanders (zur Genüge). Heißt aber nicht, dass ich dafür wäre. Ich fände zwei Menüs am besten - ein vegetarisches, eines mit Fleisch.

2
@bettina90
Ich fände zwei Menüs am besten - ein vegetarisches, eines mit Fleisch.

Ich auch. Zum Glück gibt es das in unserer Cafeteria bereits.

1
@soolyy

und so wird es sicherlich auch bleiben - man sieht ja auf wieviel anklang dies stoßen würde :D wobei es sich eine cafetaria wahrscheinlich sogar leisten könnte... wenn sowieso wirklich so viele drauf angewiesen sind, bleibt die kundschaft nicht mal weg? oder denkst du würden in deiner schule dann weniger dort konsumieren?

2
@bettina90

Da hast du recht. :D

Hmm ob sich die Cafeteria das leisten könnte, bin ich mir nicht sicher. Ich denke wenn nur noch vegetarische Produkte verkauft werden würden, würden sicher auch weniger Leute dort konsumieren.

0
@bettina90

es geht nicht um den Fragesteller sondern um deine Antwot.

denn

wenn gar kein fleisch mehr in der kantine angeboten wird

kann man es auch nicht essen auch nicht nur 2 mal in der Woche.

du schreibst:

viel fleisch ist eh nicht gesund

was nichts damit zu tun hat ob in der Kantine Fleisch angeboten wird oder nicht.

Andersherum: man kann doch in der Kantine NUR Fleischgerichte anbieten dann können Vegetarier abends daheim was essen und sich was mitbringen oder die Bleiagen essen. denn

ich sehe da kein problem. wenn man gerne täglich Vegetarisch essen und eine kalte mahlzeit haben möchte, ist das auch ohne cafetaria möglich (beim abendessen). die cafetaria wird auch oft nicht die einzige möglichkeit sein um an ein kaltes essen zu kommen.

und selbst für die wäre eine vegetarische cafetaria auch kein weltuntergang.

du bist also das Sprachrohr aller Fleischesser auf diesem Planeten? ich sag doch DU schließt von DIR auf andere.

1
@wickedsick05

Meine Güte...es ist nur meine Meinung, die du offenbar nicht verstanden hast. Kein Grund mich da anzugehen und mit dem Finger auf mich zu zeigen. Dann bist du halt anderer Meinung. Mir auch wurscht.

1

Wie wäre es mit der Anregung, vielleicht probeweise erst einmal EINEN vegetarischen Tag in der Woche anzubieten, um zu prüfen, wie die Gerichte angenommen werden. Oder - alternativ! - zusätzlich ein vegetarisches Gericht zum aktuellen Angebot mit anzubieten um festzustellen, wie die Akzeptanz ist?

Das ist aber nicht die Aufgabenstellung, trotzdem danke, das könnte ein guter Kompromiss für den Schluss meiner Erörterung sein.

0

Wie ich aus deinen Kommentaren entnehmen kann, hast du leider eine voreingenomme Meinung. Aber nun gut. Ich beantworte das trotzdem mal sachlich:

Unabhängig vom vegetarischen oder nicht sieht es zumindest so aus, dass sehr viele Mensas leider viel ungesundes bzw. fettiges Essen anbieten. Alles was eben schnell gehen muss.

Mit dem vegetarischen hätte es zumindest den Vorteil, dass einige fettige fleischhaltige Gerichte gestrichen werden können. Selbstverständlich ist vegetarisch nicht gleich gesund. Aber die vegetarische Küche bietet selbstverständlich viel gesundes an.

Dazu kommen die allgemeinen Vorteile des Vegetarismus, die BerwinEnzemann schon gut aufgezählt hat. Aber leider sieht man unter seinen Kommentaren auch noch Vorurteile.

Ich denke, niemand ist wirklich Voruteilsfrei. Danke für deine Antwort, daraus kann ich gleich ein paar Pro-Argumente für meine Erörterung entnehmen! :-)

1
Wie ich aus deinen Kommentaren entnehmen kann, hast du leider eine voreingenomme Meinung.

also ist jede Meinung die nicht provegan ist eine voreingenomme Meinung. Wer also wie der Fragesteller der meinung ist, dass die Freiheit zu wählen was man isst eingeschränkt wird mit vorurteilen und voreingenomme Meinung belegt.

Bewin schreibt:

Man wird nicht gezwungen, irgend etwas zu tun. Es wird lediglich die Möglichkeit genommen, etwas zu tun.

das ist natürlich ein verdrehen der tatsachen.

Ich beantworte das trotzdem mal sachlich:

also ist Sachlich = pro Vegetarisch/Vegan

Unabhängig vom vegetarischen oder nicht sieht es zumindest so aus, dass sehr viele Mensas leider viel ungesundes bzw. fettiges Essen anbieten.

stimmt. z.b. Pommes mit Ketchup. das kann man ja ändern und hat nichts mit Fleisch zu tun.

Mit dem vegetarischen hätte es zumindest den Vorteil, dass einige fettige fleischhaltige Gerichte gestrichen werden können.

und das soll jetzt Sachlich sein Fleisch und Fett per se zu verteufeln? Warum nicht auf Fettarmes Fleisch umstellen? stimmt das wäre dann nicht Sachlich und mit vorurteilen belastet denn es spräche gegen eine Vegetarische bevormundung.

Selbstverständlich ist vegetarisch nicht gleich gesund. Aber die vegetarische Küche bietet selbstverständlich viel gesundes an.

Selbstverständlich ist mischköstliche Küche nicht gleich gesund. Aber die mischköstliche Küche bietet selbstverständlich viel gesundes an und nicht nur Fettiges ungesundes Essen so wie du behauptest.

also von sachlich und neutral weit entfernt

Aber leider sieht man unter seinen Kommentaren auch noch Vorurteile.

genau jede Kritik am Verzicht ist ein Vorurteil...so kann man es sich natürlich sehr einfach machen...

1
@wickedsick05

Hast du schon vergessen?

 Grendox 25.04.19, 22:30:32
@wickedsick05 Übrigens. Hast du eine mischköstliche Variante zu folgender Behauptung von dir?
denn es existiert kein Ernährungsplan der aufzeigt wieviel Pflanzen und welche man konsumieren muss um alle essenziellen Nährstoffe abzudecken.
Denn wenn du es kannst, dann würdest du es schon längst machen. Ansonsten bist du für mich nicht glaubwürdig. Und weil ich dich seit Monaten schon darum bitte und du mir das immernoch nicht lieferst, sind weitere Diskussionen mit dir unnötig. Selber etwas fordern, aber im Gegenzug keine Belege liefern können. Das ist traurig.

Es wird nämlich Zeit, dass du mir mal ein paar Belege lieferst und meine Fragen beantwortest.

2
@Grendox

das wäre themenfremder Spam. Stell eine Frage wenns dich interessiert.

sonst hast du nichts auf mein Kommentar zu schreiben? dann stimmst du mir also zu.

0
@wickedsick05

Vielen Dank für deine Antwort. Du gibst mir damit automatisch recht. Das war mal wieder ein Eigentor von dir ;-)

2

wir leben in einem freien land und wenn der cafeteriabetreiber das so entscheidet kann er das natürlich tun. aber er braucht sich dann auch nicht zu wundern, wenn ihm dann plötzlich die fleischessende kundschaft wegbleibt und er dadurch seine umsätze verliert. freie marktwirtschaft eben.

andererseits: niemand kann oder darf andere zum vegetarismus zwingen. dem kunden (also den schülern) muss die entscheidungsfreiheit gegeben werden in dieser vegetarischen cafeteria zu speisen oder anderswo essen gehen zu können.

es wäre daher etwas anderes, wenn ihr schüler in dieser cafeteria essen müsst. dann wäre ein solch einseitiges angebot eine beschneidung eurer höchstpersönlichen entscheidungsfreiheit und somit rechtlich nicht haltbar.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – msc oec.troph (lebensmitteltechnik / ernährungswissensch.)

Danke sehr!

2

Was möchtest Du wissen?