Sollten in Büchern auch Emojis verwendet werden?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 23 Abstimmungen

Niemals! 69%
Ja, gute Idee! 30%

26 Antworten

Niemals!

Ich glaube der Ursprung der Frage liegt in einem Buch welches tatsächlich in Emojis geschrieben wurde. Hier bei müsste es sich um "Emoji Dick" eine Variante von Mobby Dick handeln. Diese Buch wurde in Englisch übersetzt.

Generell finde ich es Schwachsinn da man Emojis immer anders versteht. 😆 Dieser Emoji hat für jeden eine andere Bedeutung... Bei manchen ist ein Augen zu drücken bei anderen eine freundlich gemeinte Aufheiterung... 

Zu dem hat RTL in der Sendung Punkt 12 mal probiert Emojis zu lesen. Bei einem Satz von 3 Worten ist dies noch möglich... Doch bei 4 Worten wird es mit der Verständigung schon etwas schwer. 

Kinder und Jugendliche sollten nicht durch Emojis zum "Lesen" (ob wohl ich es eher nicht so nennen würde wenn man Emojis entschlüsseln muss) abzuleiten. Stattdessen sollte man an Kind und Jugendgerechten Büchern arbeiten welche zum Beispiel große Buchstaben verwenden oder kurze Sätze einbauen. Emojis sind zwar auf dem Vormarsch doch meiner Meinung nach würde somit der Analphabetismus nur gefördert werden da Buchstaben keine Bedeutung mehr hätten. Schade!

In Büchern steckt so viel Geschichte... Guttenbergs Buchdruck, das erste Papier, Tinte, Illustrationen... Sagen, Märchen und Evolution... Warum wollen manche dies Historische Gut vernichtet?

Wenn es so weiter geht kann die folgende Geschichte wahr werden:

In naher Zukunft: Ein Junge spielt seit er denken kann nur am PC und Fernsehen. Eines Tages also er von Schulausflug wieder kommt erzählt seiner Mutter ganz stolz: "Ich habe ein Buch gesehen!" die Mutter reist daraufhin die Augen auf und fragt: "Wie sieht es aus?" der Junge entgegnet nur "Wie ein Buch halt!" "Und was war drumherum?" "Ein Glaskasten!" sagt der Junge und die Mutter guckt ganz erstaunt... "Ein Glaskasten?" fragt sie ungläubig. "Es ist das letzte Buch der Welt!" entgegnet der Junge schroff. Die Mutter weiß nix drauf zu erwidern. Sie hatte noch nie in ihrem ganzen Leben ein Buch gesehen. "Könntest du es berühren?" "Nein, es ist schon so alt. Es würde zerfallen!" 

Diese Geschichte zeigt wie die Bücher eines Tages mal wertvoller sind als jedes Familienglück. Ich denke ich habe meine Meinung gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Emotionen sollten in Büchern beschrieben werden können, ohne Emojis zu verwenden. Das ist ja gerade das besondere an der Literatur :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Ein Autor, besonders ein guter Autor, bringt alles schriftlich zur Geltung. Nehmen wir mal Joanne K. Rowling und ihre Harry-Potter-Romane als Beispiel. So, wie sie den Handlungsort, die Aktionen, die Gestik und Mimik der Charaktere usw. beschreibt und Harrys Gedankengänge darstellt, braucht sie so etwas wie Emojis überhaupt nicht.

Außerdem sind es ja auch nicht die Emojis, die die Leute an Facebook etc. "fesseln". Ich finde ja auch, dass man vor allem Kindern im Teenageralter und jünger deutlich mehr Anreize geben sollte, um aus Eigeninitiative wieder mehr Bücher zu lesen in ihrer Freizeit (z. B. am Wochenende oder in den Ferien, das mache ich mit meinen 22 Jahren noch sehr gerne). Aber Emojis sind diesbezüglich nutzlos, weil sie das nicht bewirken, und überflüssig, weil Autoren so etwas nicht nötig haben.

Aber hinsichtlich der Anreize sollten sich nicht nur Politiker, Lehrer, Professoren oder so zusammensetzen, daran muss sich schon ein Großteil der Bevölkerung aktiv beteiligen. Wir brauchen Ideen, wie wir das, was die Jugend von heute cool und attraktiv findet, als Anreize für verstärktes Lesen verwenden können. Ich fange am besten direkt mal an, Ideen zu sammeln...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Das wäre der einzige Moment der Weltgeschichte in der ich Bücherverbrennung unterstützen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Die Emojis gehören zum Nezt-Jargon welches im schnellen schriftlichen Textverkehr die emotionale Ausdruckweise übermitteln soll.

Emojis werden heute viel zu häufig eingesetzt und auch falsch verstanden. In Büchern hat ein solches Jargon nichts verloren, da du dem Leser nicht deine momentane Gefühle übermitteln möchtest, sondern der Leser selbst Gefühle empfindet bezogen auf die Handlung deines Buches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Als guter Autor sollte es gelingen, Gefühle und Bilder mit der Sprache zu vermitteln. 

In Chat- oder E-Mail-Romanen sind Emojis passend, aber in einem wirklichen Roman plötzlich "Lena legt eine Hand auf Bens. "Danke, das ist wirklich lieb von dir :)"" zu lesen, wäre für mich persönlich doch sehr sonderbar. 

Für Leseanfänger etc. könnte ich mir das ganze aber schon vorstellen bzw. gibt es das ja auch schon längst, hier dann eher mit Symbolen und nicht direkt Emojis (was vielleicht auch besser ist, weil man sonst ja jungen Menschen direkt schon die Smartphone-Nutzung schmackhaft macht; ist unter Umständen nicht das primäre Ziel?! ;-D)


Bin grundsätzlich gerne für Neues, aber Emojis in Romanen - als fester Bestandteil ... da müsste ich erst mal etwas sehen, was mich davon überzeugt, dass es wirklich gut sein kann. Zumal zu viele Emojis dann ja auch wiederum wieder verwirrend und anstrengend zu lesen sein könnten. 

Für mich wäre es also wahrscheinlich nichts.


ABER: Sehr interessante Frage! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Bei humoristischen Büchern vielleicht noch an gut gewählter Stelle oder wenn man SMS/Whats App Nachrichten zitier etc. ansonsten würde ich ein Buch damit nicht mal für einen Euro kaufen. Ich bin auch nicht die größte Leseratte klassicher Bücher, aber wenn ich mir sowas vorstelle:

Leise knarrte die Tür des Herrenhauses. John sog die Luft scharf ein und überlegte noch einen Moment ob er eintreten sollte, bevor er sich überwand. Unsicheren Schrittes trat er in die dunkle Vorhalle des Anwesens und rief: "Hallo, ist da jemans!" :o. Dicht hinter ihm klammerte sich Kathi an die alte Eigangstür und blickte sich nur zögerlich im inneren des Hauses um: "'John, komm da raus, das ist gruslig hier" >_<

...

Da läuft mir eher von den Smilies ein kalter Schauer über den Rücken....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Nein, wozu auch?

Es gibt ja für die lesefaulen schon comicartige Bücher. Das ist schon ok. Mehr muss aber nicht sein.

Ich kenne viele Kinder und Jugendliche die gerne lesen. Auch ohne diesen Schnickschnack. Mich (und vermutlich viele andere auch) würden diese Gesichter eher nerven.

Und nur das ein paar mehr zum Buch greifen? Wer nicht gerne liest wird dies auch mit diesen Emojis kaum tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Ich finde, alles hat so schon seine Richtigkeit, auch wenn es sicherlich bei Ausnahmen, bei denen es zum Thema passt, ziemlich gut wirken kann. Bücher würden außerdem erheblich teurer werden (sofern die Emojis farblich gedruckt werden würden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Grottenschlechte Autoren, die zur Darstellung der Gefühle ihrer Protagonisten bzw. ihrer selbst Emojis benötigen, würde ich Jugendlichen ohnenhin nicht als Lektüre empfehlen.

Diese mit dämlich grinsenden Gesichtern durchsetzte Lektüre können sie sich ja problemlos auf Fiesbook oder anderen asozialen Netzwerken verschaffen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Notch123
17.07.2017, 17:01

Heile autokorrektur: Fiesbook

0
Niemals!

Also ich werde Autor und das wäre einfach undenkbar! Wäre aber cool wenn es Bücher gibt die sich auf emojis spezialisieren, zum beispiel: Die emojis reise

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz auf das Buch an.

In Kinderbüchern auf jeden Fall, aber in schönen Romane würden Emojis einfach den Stil und die Spannung töten :p

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin auch dagegen. Gerade in einem guten Buch gestaltet die eigene Phantasie doch das Leseerlebnis mit. Emojis sind gut in Chats oder Messengerdiensten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, gute Idee!

Auf jeden Fall! Emojis als Symbole der Emotionen in Büchern auszuschließen, wäre eine grundlose Einschränkung der Möglichkeiten, die einem als Ausdruck von Informationen zur Verfügung stehen. Warum sich selbst eine Fessel anlegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem normalen Roman bitte keine Emojis! Aber bei Kinder- oder Comicbücher wäre es denkbar! Wenn es zum Thema paßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuro48
17.07.2017, 22:00

Wenn du dabei auch Manga meinst, wir "Subkulturler" verzichten auf diese...Innovation.

0
Ja, gute Idee!

Ich finde es würde kindern in der schule mehr Spaß  machen zu lesen  und sie würden dann auch öfters wieder lesen !! :) sehr gute idee villeicht  nicht bei jedem Buch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

Emojis in Büchern ? Das wäre mir dann doch zu sonderbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niemals!

⛔😀🚫📚

Wer versteht das?

Auf Deutsch: 

⛔nein

😀Emojis

🚫passen nicht in

📚Bücher 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liteblash
17.07.2017, 15:05

Das versteht man nicht, da logische Verknüpfungen von Emojis nicht definiert sind. Selbstverständlich wären derartige Bücher schwachsinn. Die Frage war aber, ob ÜBERHAUPT Emojis benutzt werden DÜRFEN sollen. Dass die unterstützende Funktion von Emojis effektiv Emotionen symbolisiert, die sich mit Worten teilweise nicht hinreichend beschreiben lassen, sollte jeder bemerkt haben, der schon mal What'sApp benutzt hat oder im Internet war. Dass man etwas auch falsch machen kann, heißt ja nicht gleich, dass es nicht richtig geht.

0
Ja, gute Idee!

Naja nur ein paar bücher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, gute Idee!

Ich finds gute idee für kleine kinder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dave0000
21.07.2017, 12:10

Für Kinder gibt es da eine bessere Alternative ... Bilderbücher

0
Kommentar von King9739
21.07.2017, 13:08

Bist du ein Streber

0

Was möchtest Du wissen?