Sollte ich zu einer Prostituierten gehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du auf mehr wert legst als nur auf ein unpersönliches rein-rauf-runter-raus, dann solltest Du unbedingt das richtige Geschäftsmodell wählen - nur dann bekommst Du auch Zärtlichkeit und wirkliche Nähe!

Bei der Dienstleistung "Sex gegen Geld" gibt es eine Vielzahl verschiedener Geschäftsmodelle, bei denen die Erlebnisse von "Viel Geld für Nix" über eine hektische, zielorientierte Nummer bis hin zum genialen, zärtlichen, verschmusten, wilden, leidenschaftlichen Sex, bei dem beide auf ihre Kosten kommen, reichen können. Wichtig ist die Wahl der richtigen Lokalität - Strassenstrich, Laufhäuser, Modellwohnungen, Amüsierlokale, Nachtbars usw. solltest Du meiden. In den einschlägigen Foren (lustscout.to ist ein guter Anfang) findest Du zahlreiche Kritiken über Dienstleisterinnen und ihre Arbeitsplätze.

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis mit echtem Girlfriend-Sex und eine gute Möglichkeit zum "schnuppern" bieten Sauna- und FKK-Clubs. Hier kannst Du Dich erstmal in Ruhe reinfinden, Dich unverbindlich mit den Mädels unterhalten und bei Interesse geht man gemeinsam auf ein Zimmer. Die teilweise über 100 Girls tragen kaum mehr als High Heels und ein Lächeln, während die männlichen Gäste in Bademantel oder Handtuch gehüllt sind. Bereits beim Vorgeplänkel auf der Couch oder an der Bar sind ein paar Streicheleinheiten drin. Hier solltest Du fragen, ob Deine Favoritin denn auch eine echte Kuschelmaus ist. Den meisten Mädels ist ein anschmiegsamer Gast, der mit ihnen stundenlang schmust und kuschelt auch viel lieber, als ein "Sportfic*er", der sie eine halbe Stunden non-stop durchvögelt. Wenn Du unter der Woche tagsüber in einen Club gehst, wo es meist relativ ruhig ist, die Mädels als nicht so im Stress sind, kommst Du am ehesten auf Deine Kosten. Wenn Die Mädels - zum Beispiel von vorangegangenen Besuchen - wissen, dass Du sie heute früher oder später auch buchst, nehmen sich manche vor dem Zimmergang eine Stunde oder länger Zeit und kommen auch nach der Session nochmal zum kuscheln - wobei dann aber nur die Zeit auf dem Zimmer berechnet wird! So habe ich schon oft 3,4 oder mehr Stunden mit einer hübschen Frau im Arm verbracht, aber nur für eine Stunde bezahlt (eine halbe Stunde ist mir persönlich meist zu kurz - so ein Quicky ist nix für mich...).

Das Serviceniveau ist auch deutlich höher als bei anderen Paysex-Varianten, so gehören beispielsweise Zungenküsse, Schmusen und gegenseitiges Streicheln normalerweise dazu. Viele Girls praktizieren den geschätzten "Girldfriend-Sex" - also wie mit einer "richtigen" Freundin. 

Ausser dem Eintritt (je nach Club zwischen 30 und 80 Euro) kostet die Zeit auf dem Zimmer für das Standardprogramm (Zungenküsse, Schmusen, Streicheln, Kuscheln, Lecken, Blasen und natürlich Verkehr) dann meist 50 Euro pro 30min. Bezahlt wird NACH der Nummer - will man bereits vorab Geld von Dir, so bist Du im falschen Laden!

Im Eintritt sind Essen und Getränke "flat" enthalten, Du musst also keinen Schampus spendieren um Dich mit einem Girl unterhalten zu können. Weitere Infos gibts bei Amazon in Buchform - vor allem in "Wir sehen uns im Puff!" 

Lass Dich von den Moralaposteln hier nicht verunsichern, denn viele hissen zunächst einmal die Moralflagge und verteufeln - ohne es je selbst probiert zu haben - diese Dienstleistung komplett. Um es mit Nietzsche zu sagen: Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid.

Viel Spaß also und vergiss nicht: Auch wenn das, was auf dem Zimmer passiert, vielleicht so sensationell ist, dass Du es gar nicht glauben kannst, dass es sich dabei nur um ein Geschäft handelt: Es ist eine Dienstleistung, bei der sich Geber und Nehmer oft auch mal sehr sympathisch sind - aber verliebe Dich nicht gleich, sondern nimm den kleinen Schubs für Dein Selbstbewusstsein mit und such' Dir ein nettes Mädel "in der freien Wildbahn"...

Seid nett aufeinander!

Reinhart

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holgerholger
29.11.2015, 19:49

Sag mal, Rfahren, Bist Du selber Betreiber eines solchen Etablissements? Deine enthusiastische Beschreibung, die ja nun schon mehrfach aufgetaucht ist, lässt darauf schliessen. Und Du blendest komplett das Problem der Zwangsprostitution aus, alles ist nett und schön. Nein, ist es nicht. Die Damen sind keine Lösung für jemanden, der sich nach Nähe und Zuneigung sehnt. Die gibts nämlich nur, solange noch Geld da ist. Kein Geld mehr - und das kann bei den üblichen TArifen schnell gehen - keine auch nur vorgespielten Gefühle mehr. Und die Mädels bezahlen den "tollen verdienst" mit ihrer Selbstachtung.

0
Kommentar von tomsquestion
29.11.2015, 22:14

Nein!!!! Warum hast du deine Gruß Nachricht geändert :(( bleib lieber bei
Seit nett aufeinander!
RFahren und nicht Reinhard ich hab mich schon immer gefreut wenn ich deinen Namen bei einer Frage entdecke :D

1

Hey Reisverbraucher

Sei dir einfach bewusst richtige liebe wird dass nicht sein. Es ist und bleibt ein Geschäft. Aber dafür schämen brauchst du dich nicht dafür das du in ein Bordell gehen möchtest oder eine die sich für Geld verkauft. Im der heutigen zeit gehören solche Geschäfte einfach zur Kultur. Aber falls du eben eine Frau für Geld haben möchtest, dann besuche lieber ein Bordell, zumindest ist es dort seriöser wie auf der Strasse eine mitzunehmen da wie du siehst die Meinungen bei solche Sachen auseinander gehen. Aber auf jeden fall wie bereits gesagt richtige Liebe wirst du dort nicht finden. Ich habe auch mal überlegt ein Bordell zu besuchen da ich etwas schüchter zu Frauen bin und mal gerne zweisamkeit mit einer verbringen, habe mich aber dann nicht dafür entschieden und lass es einfach auf mich zu kommen. Aber aus meinem freundes kreis hat es viele die ihre Schüchternheit bei solch einem Ort verloren haben und eigentlich die Zuneigung und Respekt zur Frauen entwickelt haben. Aber suche dir etwas aus das auch wirklich seriös ist, so kannst du getröstet sein das es den Frauen gut geht, ist halt schon so ein Geschäft wo Frauen missbraucht werden. Ansonsten wünsch ich dir viel spass

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube Du hast nicht so richtig Ahnung bezüglich dem was dich bei einer Prostituierten erwartet. Grundsätzlich zahlst Du bei einer Prostituierten für die von dir verlangte Leistung und das kann je nachdem welche Praktiken diese ausübt durchaus auch sehr unterschiedlich sein. Das Programm sozusagen ist natürlich auch relativ streng nach Zeit bemessen denn letztendlich möchte die Prostituierte auch Geld verdienen und nicht ihre Zeit mit dir verplempern. Allerdings so lange wie Du bereit bist für die in Anspruch genommene Zeit zu zahlen ist das auch egal. Besondere Zärtlichkeiten hingegen wie Küssen sind allerdings in der Regel Tabu. Einen durchaus interessanten Link habe ich für dich auch noch.

http://parapluie.de/archiv/haut/sexarbeit/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RFahren
30.11.2015, 15:23

Der Link ist zwar interessant - allerdings nicht unbedingt repräsentativ für alle Dienstleisterinnen. Zwar gibt es Frauen, die bestimmte Zonen ihres Körpers als "tabu" deklarieren und z.B. keine Zungenküsse anbieten - aber dies ist von Geschäftsmodell zu Geschäftsmodell unterschiedlich.

Manche Frauen blicken verächtlich auf die "Billig-Clubs", wo der Gast für 50 Euro pro halbe Stunde eine Session ohne Tabus bekommt, während man selbst ja "etwas besseres ist", da man schließlich in einem "Edelbordell" arbeitet, wo der Gast schon mindestens 300 Euro für Champagner locker machen muss, bevor dieser eine oberflächliche Nummer und viel Distanz bekommt und man stolz darauf ist "nur in Ausnahmefällen überhaupt richtigen Verkehr" zu haben und Küsse von vorn herein ablehnt...

Bei der Paysex-Branche ist es wie in der Gastronomie: Manchmal bekommt man für gigantische Preise ein paar winzige Häppchen, die nicht einmal satt machen und den Gaumen vor geschmackliche Herausforderungen stellen, während man sich anderswo für einen überschaubaren Betrag ein tolles Menü, bei dem es an nichts fehlt, gönnen kann... .

Daher gibt es weder "DIE Prostituierte" noch "DEN Freier"... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Dann geh NICHT zu einer Prostituierten, zwar ist es deren Job Männer glücklich zu machen aber man sollte diesen Job nicht unterstützen. Denn viele machen das nicht freiwillig und sie tragen schwere Schäden deswegen. Also geh nicht zu einer prostetuierten. Meld dich keiner in einem Internetportal für Singles an damit du ein Mädchen kenn lernst mit der du dann zusammen sein kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reisverbraucher
29.11.2015, 19:03

Habe ich schon einige Male, aber das hat auch alles nicht geklappt. Im Endeffekt hat es mich sogar nur trauriger gemacht.

0
Kommentar von LGWatson
29.11.2015, 19:07

Aber dann ist eine Prostituierte auch keine Lösung.
Bei manchen dauert es eben länger mit einer festen Beziehung.
Das ist schwer aber misch dich doch unter die Leute, geh auf Partys und lenk dich ab. Bald wirst du schon jmd finden  

0
Kommentar von RFahren
29.11.2015, 19:31

Woher kommen denn immer diese Weisheiten, dass es viele/die meisten/alle Frauen nicht freiwillig machen? Wie viele Prostituierte kennst Du denn persönlich?

Ich kenne hunderte und hatte auch oft die Gelegenheit hinter die Kulissen zu blicken und unfreiwillig tätige Dienstleisterinnen dabei nicht gefunden. Wenn man allerdings (wie Alice Schwarzer) die Notwendigkeit irgendwie Geld verdienen zu müssen als "Zwang" auslegt, sind wohl die meisten von uns "Zwangsarbeiter". 

Eine junge Frau, die in Deutschland in einem schönen Club anschafft, kann an einem TAG leicht ein Vielfaches von dem verdienen, was eine Verkäuferin oder Krankenschwester in Rumänien/Bulgarien (wo aktuell die meisten Dienstleisterinnen herstammen) im MONAT bekommt. Da braucht es auch keinen "Zwang" um diese - meist ohnehin nur für ein paar Jahre eingeplante - Tätigkeit auszuüben. Da genügt oft schon die Freundin oder Cousine, die beim letzten Heimaturlaub mit Gucci-Täschchen, iPhone und Markenklamotten posiert hat... .

Das ein paar Girls sich allerdings einen "Freund" leisten, dem sie mit ihrem Job helfen seine "Schulden aus einen schief gegangenen Geschäft" zurückzuzahlen damit man endlich heiraten kann, ist eine andere Geschichte... .

0

Prostituierte werden für den Sex bezahlt, nicht dafür dir mal ein paar nette Worte rüber zu reichen. 

Lern lieber neue Leute kennen, vorallem Frauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 23Nema92
29.11.2015, 18:52

Das stimmt mal wieder nicht. N Kollege geht regelmäßig zu prostituierten und redet NUR mit Ihnen, er will kein Sex. Komisch, dass sie das machen. ;)

0
Kommentar von RFahren
29.11.2015, 19:40

Im Paysex gibt es verschiedene Geschäftsmodelle. In manchen wird nur geredet und dem Gast mit der vagen Aussicht auf Sex das Geld für "Damengetränke" aus der Tasche geleiert - das sind dann die sogenannten "Animierlokale". 

Auf dem Straßenstrich oder in Laufhäusern geht es recht zügig und ergebnisorientiert zu - die Plaudereien beschränken sich hier oft lediglich auf die Zeit des Aus- und wieder Anziehens.

In FKK- und Saunaclubs ist das Gespräch und das gegenseitige Kennenlernen ein wichtiger Bestandteil des Geschäftsmodells und da man ja auf dem Zimmer stets für die Zeit der Gespielin bezahlt, sind den Dienstleisterinnen natürlich Männer nicht unrecht, die diese Zeit ausschließlich zum kuscheln und plaudern nutzen... .

1

Es gibt solche Internet Seiten und Apps wie Lovoo,Whatsf*ck und Co Probier es da mal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChickenJoen
29.11.2015, 20:26

Gute Antwort, gibt viele solche Sachen, die möchten es auch, haha MIST hätte dies in meinem Beitrag schreiben sollen^^

0

Eine Prostituierte wird dir keine Liebe vermitteln und dich auch nicht umarmen oder so.
Lerne doch lieber echte Frauen kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RFahren
29.11.2015, 19:32

Viele Dienstleisterinnen umarmen ihren Gast sehr wohl, auch schmusen, kuscheln und Zungenküsse sind drin - wenn auch nicht bei jedem Geschäftsmodell...

"Liebe vermitteln" dann aber eher nicht - im Gegenteil! Denn bei "Liebe" im Bordell wird's meist gefährlich - für den Gast... Eine Dienstleisterin, die ihrem Gast schon beim ersten Kennenlernen 'was von "Liebe" in's Ohr säuselt hat sich oft nur in dessen Brieftasche verliebt. Da ist Vorsicht angesagt... .

1

Was möchtest Du wissen?