Sollte ich (wieder) in eine psychiatrische Klinik gehen!?

8 Antworten

Hallo.       

Zuerst, wenn du nicht garantieren kannst, das du dir etwas antust, ist eine Selbsteinweisung in die Psychiatrie in den geschützten Bereich unumgänglich, hier ist eine Selbsteinweisung für dich angenehmer als eine Einweisung durch andere nach PsychKG. 

Sich für einen erneuten Klinikaufenthalt zur Therapie halte ich für sehr sinnig und auch für dich durchaus für sinnvoll. 

Durch einen erneuten Therapiebesuch erhälst du Unterstützung zur Stabilisierung und die Möglichkeit, bereits durch vorhetige Therapie erlerntes Handwerkszeug erneut einzusetzen und für dich zu nutzen ggf. mit medikamentöser therapieunterstützung. 

Ich empfehle dir, das du dich bei nicht gegebener Absprachefähigkeit in die Notaufnahme einer Akutstation einer Psychiatrie zu begeben andernfalls dich Morgen mit deinem Hausarzt oder Facharzt für Psychiatrie und Neurologie abzustimmen, welche adequate Unterstützung therapeutisch sinnig ist. Das hat etwas mit auf sich zu achten zu tun, diesen wichtigen Schritt bist du bereits gegangen, in dem du hier um Rat gebeten hast.      

Alles Gute und liebe Grüße, FlyingDog 

Ich weis zwar nicht wie es ist mit einer Depression, vielleicht bin ich auch zu naiv das zu verstehen. Naja jedenfalls bitte ich dich, dir vorerst nichts anzutun.
Sagt dir dein bauch lieber mal die notfallnummer zu wählen?
Wenn man den gedanken weiterdenkt, wird die Depression von alleine wieder besser? - weil wenn nicht, würde dir das im job auch nichts bringen auf dauer.
Vielleicht braucht dein körper etwas unterstützung auf dem weg zur besserung. Auserdem kammst du nach der Therapie mit viel mehr Enthusiasmus in deinen Job zurück kehren

Ob die Antwort irgendwie hilfreich ist weis ich nicht
Aber ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht!

Ich weiß wie es ist mit dem Tod konfrontiert zu werden. Ich wünschte ich könnte mit jemandem tauschen, den ich verloren habe und der mir sehr am Herzen liegt, mir kann/will niemand helfen, aber du kannst dir helfen lassen und bitte lass es zu. Appellier mal an deine eigene Seele und denk an jene, denen du am Herzen liegst

Stationäre Aufnahme in eine Klinik nötig?

Ich habe gestern von meinem Hausarzt eine Notfall-Einweisung für eine Psychiatrische Klinik bekommen. Die Diagnose lautet Schwere Depressive Episode ohne psychotische Symptome. Morgen werde ich mir auch mit meinen Eltern (Bin zwar über 18, aber alleine habe ich Angst) die empfohlene Klinik ansehen und mich vor Ort informieren. Jetzt kommt es aber zu meiner Frage. Seit Wochen fürchte ich mich das Haus zu verlassen und habe auch andere Symptome einer Depression, aber muss ich deswegen wirklich in eine Klinik?

...zur Frage

Männer brauchen ruhe?

Hallo bin seit 4 monaten mit meinem ersten Freund zusammeb und manche Dinge sind für mich noch beängstigend.

Er ist 35 ich 24.

Manchmal da sagt er wenn ich nach einem Treffen frage dass er nicht mag und lieber mal einen tag für sich möchte.

Heute fragte ich ob wir uns nach der arbeit sehen wollen da schrieb er mal gucken wegen heute.

ich hab da immer angst dass er genervt sein könnte oder so aber ich weiß wiederrum auch dass er mir sowas sagem würde

ein weiteres Problem ist dass ich noch keinen sex hatte das weiß er auch und er weiß auch dass ich bereit dazu bin und auch will aber e sagt wir haben zeit dafür.

und er sich darauf schon freut etc.

frage mich nr wann wir miteinander schlafen werden.

Petting und fummeln tun wir auch häufig

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Erfahrungen Psychiatrische Klinik

Hallo,

bei einer Freundin hatte ich das Gefühl das es ihr währen des klinikaufenthaltes noch viel schlechter ging. Bei meiner Cousine mit der ich seit kurzem wieder Kontakt hab, habe ich das selbe Gefühl gehabt wie bei meiner Freundin damals.

Was für Erfahrungen habt ihr mit Klinikaufenthalten? Wie ist der Tagesablauf in einer solchen Klinik gewesen?

Lieben Gruß eehtorod

...zur Frage

Wann kann man sich in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen?

Ich würde gerne wissen ab wann und wie ich mich in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen kann denn ich merke das mir seit langem der Lebenswille fehlt und mir langsam aber sicher die Kraft ausgeht.... ich möchte mich an jemanden wenden der mir helfen kann da meine Eltern dies nicht können....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?