Sollte ich vor dem Arbeitsgericht gehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn dir noch Geld zu steht und du es nicht bekommen hast, dann geh vor das Arbeitsgericht. Die Kündigung in der Probezeit ohne Grund geht aber in Ordnung.

Sofila 30.06.2017, 10:06

Ja stimmt, aber ich habe Angst, dass ich keine neue Arbeitsstelle finde, falls mein neuer Arbeitgeber beim alten Arbeitgeber anruft um zu wissen. Warum ich gekündigt wurde. Im Lebenslauf ist ja zu sehen, wo ich vorher gearbeitet habe. 

0
AnglerAut 30.06.2017, 10:11
@Sofila

Dort anrufen kann er doch so oder so und gekündigt wurdest du auch bereits, also hast du doch in der Hinsicht nichts zu verlieren.

1

Die Sache mit dem Abschlag könnte ein sehr gutes Argument und ggf ein Druckmittel für Dich sein.Gebe dem Arbeitgeber Gelegenheit ,die Angelegenheit zu überprüfen.Du sagst,das du den Abschlag nicht bekommen hast.Hierdurch entstehen Dir nicht nur Nachteile einmalig ,sondern vielmehr beim der Höhe des Anspruches beim Arbeitslosengeld.Bekommst Du keinen Scheck,bla bla oder sonstwas,dann sagste ,hinsichtlich Ihrer Reaktion prüfe ich eine Schadenersatzklage ,prüfe eine Klage vor dem Arbeitsgericht und scheue mich auch vor einer Betrugsanzeige nicht.Entweder hilft das,oder Du fliegst achtkantig raus.dann bitte nicht ausfällig werden,und auf Aufforderung gehst Du.Ansonsten kannst mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen.^^ Gehe zum Anwalt um Dich zu beraten.Dürfte zwischen 50,- / 100,- Tacken kosten.

Sofila 30.06.2017, 10:15

Es würde mir nur 15€ kosten, das Amtsgericht muss mir nur einen Berechtigungsschein ausstellen. Dann wird es vom Staat übernommen.  

1
Rutscherlebnis 30.06.2017, 10:18
@Sofila

Na dann überlege,gleich zum Anwalt zu gehen.Der kann den ganzen Kram dann regeln und kennt sicher bessere Kniffe.

1

Da ist aber wirklich gemein und unsozial von dem Arbeitgeber, wo gibt es so was? Ich würde einen Anwalt kontaktieren um die Nachzahlung der Überstunden und Zahlung des Urlaubsgeldes durchzusetzen. Da hat man gute Chancen, das Geld wieder zu bekommen. Was die Begründung in der Probezeit betrifft ist es leider so, dass die Arbeitgeber durch diverse Gesetze sich abgesichert haben und keine Begründung in der Probezeit äußern müssen.

Sofila 30.06.2017, 10:20

Leider gibt es sowas, was ich selbst unmenschlich finde, da ich eine kleine Tochter habe. Ok, ich weiß dass er es vom Gesetz her darf. Aber dass ich jetzt nicht mal meinen korrekten Lohn erhalte, das ist schon mega unfair. 

0

Du hast Anspruch auf den nicht erhaltenen Lohn , also erstmal mal zum Anwalt der mach das mit dir dann

Kuestenflieger 30.06.2017, 10:08

...ein jurist kostet geld ;

vernünftig mit der buchhaltung reden ist billiger . wer in der probezeit in anderen bundesland fliegt und nichts weiß , hat es schwer - aber besser den kontakt direkt suchen. jetzt sind beide seiten ruhiger ,.

0
Sofila 30.06.2017, 10:14
@Kuestenflieger

Es würde mir nur 15€ kosten, das Amtsgericht muss mir nur einen Berechtigungsschein ausstellen. Dann wird es vom Staat übernommen.  

0

Zwei Fragen, kannst du die Überstunden nachweisen, heißt sind sie von einem Vorgesetzten angeordnet und bestätigt worden?

Nächste Frage, hast du bis zum Ende gearbeitet oder wurdest du mit der Kündigung freigestellt?

Was möchtest Du wissen?