Sollte ich vielleicht Jugendamt anrufen?

8 Antworten

Wieso fragst du deinen Vater? Du bist 18 und kannst tun und lassen was du willst. Innerhalb einer Familie ist es freundlich Bescheid zu sagen, aber du bist nicht dazu verpflichtet. "Vater, ich treffe mich mit meinen Freunden. Keine Ahnung, wann ich heim kommen, wartet nicht auf mich."

Ist es unerheblich, ob dein Vater dem zustimmt oder nicht.

Ich glaube dir, dass du total unter Stress stehst. Du fühlst dich wie ein Elefant, der angekettet ist. Die Stärke dieser Kette hast du getestet, als du 6 Jahre alt warst. Heute bist du so stark, dass du sie einfach durchreißen kannst. Auf jedes "Nein" kannst du antworten: "Sorry, du hast mich falsch verstanden. Ich habe dich informiert, dass ich gehe, nicht um Erlaubnis gebeten."

Das wird natürlich darauf hinauslaufen, dass du ausziehen wirst. Das ist bei erwachsenen Kindern ja auch der übliche Weg. Es ist traurig, dass es bei euch so wenig konstruktive und liebevolle Zusammenarbeit gibt, aber so ist es nun mal. Du wirst deinen Vater nicht ändern können, und so bleibt es dein Weg in die Freiheit, dir die Freiheiten selbst zu nehmen. Du hast dazu deutlich mehr Mittel, als dir bewusst ist.

Ich möchte dich nicht ermuntern, deinen Vater fertig zu machen. Aber dir sollte bewusst sein, dass du das mit Leichtigkeit könntest. Noch mehr Aggressionen könnt ihr bestimmt nicht gebrauchen, aber wehrlos bist du nicht mehr. Ich meine natürlich keine körperlichen Attacken, Gewalt ist nie eine Lösung. Aber Druck ausüben kannst du genauso gut wie dein Vater. Dir ist das nur noch nicht klar.

Dein Vater ist es gewohnt, NEIN zu sagen, er wird es weiterhin tun, solange du zu Hause wohnst.

Also, was ist der Ausweg? Entweder ein klärendes Gespräch oder Auszug.

Hi, das Jugendamt berät in bestimmten Situationen auch Ü18 Menschen. Dein Vater ist ja bereit, deine Gesundheit zu gefährden, sowohl physisch durch Bewegungseinschränkung als auch psychisch durch Kontaktbeschränkung. Im Grunde solltest Du dich durchsetzen, dir das nicht gefallen lassen! Triff, wen Du willst, halte den Streit aus, wenn es eben geht, dein Vater begeht Übergriffe, die ihm nicht zustehen!

Es gibt viele Angebote, ich kopiere dir welche hier hin. Wenn Du ausziehen willst, und Unterstützung vom Jobcenter willst, brauchst Du Beweise, dass es schlimm ist zu hause. Erkundige dich mal, z.B bei der Caritas, wie das geht.

Wenn es familiär so krass ist, kann eine Psychotherapie langfristig helfen.

  • www.116117.de Meiste gibt es schnell einen Termin für Fachärzte und Psychotherapeuten 

Soforthilfen:

  • www.krisenchat.de 24 Stunden über WhatsApp erreichbar. Ausgebildete Psychologen für alle unter 24
  • https://www.jugendnotmail.de/ Einzel-Chat dienstags 17 bis 19 Uhr, donnerstags 19 bis 21 Uhr und freitags von 18 bis 20 Uhr Bis 19 Jahre
  • [U25] Hilfe per Email bis 25 Jahre
  • https://nina-info.de/save-me-online/ Per E-Mail oder Telefon. Beratung bei Mobbing und sexueller Belästigung, Missbrauch. Egal ob in der Schule, zu hause oder im Internet.
  • Es gibt unter 116 111 die www.nummergegenkummer.de, da kann man anrufen oder auch hinschreiben, chatten. Gratis, anonym. Montags bis Samstags von 14 Uhr bis 20 Uhr. Dort findest Du Menschen für den Austausch.
  • 0800 111 0 111 ist die www.Telefonseelsorge.de, 24 Stunden erreichbar! Telefonieren oder chatten. Chats mit Terminvergabe, also gut planbar

Vor Ort:

  • Es gibt örtliche Krisendienste, die stehen im Internet, da kann man anrufen. Teilweise auch schreiben.
  • Die örtliche Caritas bietet fortlaufende Gespräche an. Eventuell auch Emailberatung, mal anfragen. Findest Du im Internet. Hier gibt es feste Ansprechpartner, dauerhaft.
  • Jugendzentren, Jugendclubs, Jugendfreizeiteinrichtungen bieten auch Gespräche an mit den Sozialarbeitern.
  • Selbsthilfegruppen vor Ort für Menschen, auch junge Menschen, mit ähnlichen Problemen findest Du sehr gut über Selbsthilfekontaktstellen , kannst dann ja bei der Suche Deinen Wohnort oder die nächstgrößere Stadt angeben, Bundesland geht eventuell auch. Die beraten auch!

Außerhalb des Internet:

  • Vertrauenslehrer*In, Sozialarbeiter*In oder Psycholog*In an der Schule
  • Du kannst auch den Kinderschutzbund anrufen oder anschreiben, anonym, die helfen auch weiter! Gilt für Kinder, Jugendliche und Eltern.

Das Jugendamt unterstützt teilweise auch Menschen Ü18, hab ich ja beschrieben, Du kannst mal anfragen, was die anbieten. Vermutlich nur Beratung.

  • Bei Gewalt, chaotischen und toxischen Familienverhältnissen kann man das Jugendamt anrufen, auch anonym. Da kann man sich erkundigen, was die anbieten, beispielsweise betreute Wohngruppen, Familientherapie. Es ist gut, beim Kontakt mit dem Jugendamt Unterstützung zu haben von Menschen, die sich auskennen. Z.B. vom Kinderschutzbund oder dem Vertrauenslehrer.
  • Bei akuter Gewalt: Polizei anrufen! Falls das nicht geht, blaue Flecken, Schwellungen, Verletzungen von einem Arzt oder im Krankenhaus dokumentieren lassen, die archivieren das, auch wenn man erst später eine Anzeige macht, sind das Beweise. Wenn du in der Schule bist, sprich darüber mit dem Vertrauenslehrer, du bekommst dann vermutlich Schulfrei für den Krankenhausbesuch, falls Du sonst keine Chance hast, zur Klinik zu gehen!

Und:

  • Pastoren stehe oft für Gespräche bereit

Tolle Antwort!

0

Wenn Du vorher noch keinen Kontakt zum Jugendamt hattest, ist es schwierig, weil sie nicht zuständig sind, wenn Du schon volljährig bist.

Ich würde zu einer Jugendberatungsstelle gehen und denen das Problem schildern.

Wenn es so extrem bei Dir zu Hause ist, daß Du da nicht mehr wohnen kannst, kannst Du einen U25-Schein bekommen und Dir damit eine eigene Wohnung suchen.

Es ist wirklich extrem, man kann mit Ihm nicht normal reden, er fängt an mich anzuschreien! Ihm ist es egal das ich 18 bin.

0
@Chiper

Geh zur Jugendberatung! Wenn die das Jugendamt einschalten, ist das ok, dann sitzt jemand dahinter, der Druck macht. Wenn Du selber zum JA gehst, wirst Du bloß abgewimmelt. Das schadet mehr als es nutzt.

2
@Neugierig1971

Ok vielen Dank, werd ich dann die Tage versuchen.

1

was soll das jugendamt machen? die haben da kein mitspracherecht. du wirst deinem vater sagen müssen das du volljährig bist und das du mit deinen freunden nicht nur eine stunde, sondern x-stunden weg bist und dann zu um x wieder ca. da bist. dann geh.

Sein vater kann ihm mit der Volljährigkeit nichts mehr sagen, außer es gibt Regeln im eigenen Haus wo geregelt ist bis wie lange man draußen bleiben darf.

0

Ist nicht einfach, den juckt das nicht das ich 18 bin und wenn ich sage ich hab das Recht das oder das zu machen, dann schreit er mich an.

0
@Chiper

es gibt selbstverständlich regeln zu hause auch für dich mit 18: hausarbeiten, bestimmte zeiten wann alle da sind, gemeinsame absprachen. aber wenn er schreit, dreh dich um und lass ihn einfach stehen.

1

Was möchtest Du wissen?